Ab wie viel Ampere geht eine Glühbirne kaputt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Jede Glühbirne ist für eine bestimmte Stromstärke oder Spannung ausgelegt. Bei kleinen Glühbirnen ist oft beides angegeben.
Bei grossen nur die Spannung, der Strom stellt sich selber ein.

Man sagt, dass 10% zuviel Spannung die Lebensdauer um 50% reduziert.
Wenn in diesem Bereich der Glühfaden mit konstantem Widerstand angenommen wird, dann steigt auch die Stromstärke um 10%.
Je mehr du über die Nennspannung bzw. den Nennstrom gehst, desto schneller geht sie kaputt.

Bei 100% zuviel Spannung wohl in 1 Sekunde oder weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du eine 230 Volt Glühlampe mit 230 Volt betreibst, kann diese nicht zerstört werden, da der Widerstand auch gleich bleibt und somit immer der gleiche Strom fließt und den Strom kannst du manuell nicht erhöhen.

Wenn du nun die Spannung erhöhen würdest, dann würde mehr Strom fließen, da der Widerstand zu gering wäre und dann würde irgendwann die Glühlampe zerstört sein.

Umso höher die Spannung, desto schneller geht die Glühlampe kaputt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du sie an der vorgesehenen Spannung betreibst, stellt sich der richtige Strom von alleine ein. Erhöhst du die spannung, steigt der Strom bei sinkender Lebensdauer. Geh davon aus, das bei doppelter Spannung und folglich viermal so hoher Leistung die Lebensdauer auf Sekunden beschränkt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Naumann/Schröder, Bauelemente der Optik, sind die Zusammenhänge der Betriebsparameter von Glühlampen im Kapitel 6.2 dargestellt. Da wird dargestellt, wie die Lebensdauer bei Überstrom oder Überspannung beeinflusst wird. Ich kann dir privat eine Kopie der entsprechenden Seiten zukommen lassen, wenn du mich entsprechend kontaktierst. Das sind eine Tabelle und ein paar Seiten Text im Buch. Sonst schau in der Bücherei nach dem Buch.

Hier geht es um ein ganz generelles Verhalten. Dieser Physik unterliegen alle Glühlampen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Glühbirne drauf an, sprich welchen Widerstand sie hat und welche Spannung du anlegst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist alles nur eine Frage der Zeit. Bei der Nennstromstärke (d.h der bauseitig geplanten Stromstärke) geht die Glühbirne gewöhnlich langsam kaputt. Ich schätze ganz grob, bei etwa doppelter Nennstromstärke dürfte die Glühbirne ziemlich schnell durchgebrannt sein. Dazu lassen sich ohne präzise Laborversuche nur sehr ungefähre Angaben schätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Strom ist nur die Wirkung einer Spannung durch einen Widerstand. Bei gleicher Spannung und gleichem Widerstand bleibt der Strom der selbe. Erhöhst du die Spannung, steigt der Strom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die ampere sind völlig egal,die nimmt sich nur soviel wie sie braucht.bei zu viel spannung(Volt) geht sie kaputt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst Glühlampe (Glühbirnen gibt es nicht). Sie hat eine Leistungsangabe. Und Leistung P = Spannung V * Strom I. Daher kannst du den Strom ausrechnen P/V im Stromnetz in Deutschland ist V=230V

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es Millionen von unterschiedlichen Glühbirnen gibt wäre eine Präzisierung doch angebracht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf die Glühbirne an. Eine 10 W-Birne hält nicht so viel aus wie eine 100 W-Birne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spezialwidde
15.06.2016, 10:31

Kommt drauf an ;-) Eine 12V Birne mit 10 Watt verträgt genausoviel Ampere als eine 100er mit 220 V.

1
Kommentar von CrEdo85wiederDa
15.06.2016, 11:12

@Spezialwidde das ist sowohl grammatikalisch als auch physikalisch völlig falsch

0

Was möchtest Du wissen?