Ab welchen Temperaturen Standheizung?

4 Antworten

Je nach Kühlmittelmenge sind 10 min zu wenig , die braucht das heizgerät schon um einen normalen kreislauf zu erwärmen.. Ich würde unter  plus zehn Grad beginnen  und mit mindestends 30 minuten  Dauer laufen lassen.. dann siehst du wie warm dein kühlmittel ist wenn du den Wagen startest.

Der verbrauch einer aktuellen Wasserheitzung liegt etwa um die 0.6  bis zu einem liter   je stunde  in der aufheizphase.. also deutlich weniger wie im Fahrbetrieb.  Lohnt also immer  wire ich meine..

Auch im Sommer sollte man das Heizgerät  mindestends alle drei bis vier Wochen eine komlette Warmlaufphase ( dreissig bis sechzig Minuten ) durchlaufen lassen damit sich  keine feuchtigkeitsbedingte Korrossion bildet und im Winter dann das große geschrei beginnt wenn die nicht anläuft. 

Ich arbeite seit vielen Jahren mit Standheizgeräten und hatte selten probleme wenn ich mich an die Herstellerangaben  auch mit dem Sommerbetrieb  gehalten habe.. Meine Fahrzeuge haben laufleistungen  von deutlich über vierhunderttausend km  bis ich mich nach Ersatz umschaue und Heizgeräte sind für mich Standart ausstattung..

 Der Nachteil von Luftheizungen ist das der Betrieb nur etwa zehn Jahre zulässig ist und danach die Brennkammer aus Korrossionsgründen erneuert werden muß  weil Abgase  in den Fahrgastraum gelangen können.

Klar  bringen die Luftheizungen  schneller kompfort und Wärme in den Innenraum aber die gesamte Laufzeit erfordert eben nach den genannten Zehn Jahren einen Austausch des Heizgerätes  was der Tüv dann auch durch weiteres Betriebsverbot verhindert indem  er einen erheblichen technischen Mangel diagnostiziert.

 hoffe das bringt Dich weiter.. Joachim .

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Du musst aber auch darauf achten, dass eine Standheizung die Batterie stark belastet. Nicht, dass dein Auto schön warm ist und der Motor dann nicht startet.

Zu meiner Standheizung meint der Hersteller: Laufzeit der Heizung = Fahrzeit.

Meine Standheizung erhitzt das Kühlwasser nur auf 70° und schaltet dann auf Teillast. (Das Ding ist nicht mehr ganz in Ordnung; Ist schon uralt (Webasto Thermo Top T BW50).

Also, um den Verschleiß zu minimieren lohnt es sich immer. Sobald es dir draussen kalt wird, lohnt es sich sowieso sie zu benutzen.

Wie schon die anderen meinten, 10 minuten sind zu wenig. Kommt aber auch auf die Heizleistung an. Meine hat zum Beispiel 5 kW. Probier es am besten mit Stopuhr mal aus. Standheizung anschalten, Zündung an und dann auf die Wassertemperaturanzeige achten.

Also ich halte Nichts von der Standheizung die den Wasserkreislauf wärmt. Meine Standheizung ist eine Luftheizung, was Anderes will ich gar nicht.

Die Warmlaufphase wird zwar kürzer, aber ob sich dies lohnenswert auf Motorschonung und Kraftstoffersparnis auswirkt wenn man den Verbrauch der Heizung gegenrechnet?

Nahezu alle Standheizungen sind mittlerweile Wasserheizungen, meines Erachtens nicht weil sie besser sind sondern weil die nicht das Risiko mitbringen deren Abgase mit in den Innenraum zu blasen wenn sie undicht werden.

Wenn Du die Warmlaufphase verkürzen willst ist es eigentlich egal ob +10° oder -20°, lass laufen bis die Heizung runterregelt (sobald eine gewisse Temperatur erreicht ist brennt sie merklich schwächer), miss die Zeit bis dahin und erstelle Dir selbst eine Tabelle wie lang dies bei welcher Temperatur dauert.

Also da ein Kaltstart den selben Effekt hat, wie 100km Vollgasfahrt mit warmen Motor, verschleißtechnisch, denke ich schon, dass sich das rechnet.

1
@melman86c

Das kannst Du denken, meine bisherigen Fahrzeuge erreichten ohne Vorheizung problemlos Laufleistungen die mich überzeugten dass es nicht nötig ist.

0

mein Auto wurde mit einer Standheizung von Eberspächer nachgerüstet. Diese verträgt ca. 10% RMA Biodiesel Anteil.

Da der VW Bus recht groß ist, braucht man für die Aufheizung etwas länger. Diese Heizung hat dann 3 programmierbare Zeiten, keine Fernbedienung. Das ist aber eine mit 8 KW

Trotzdem heize ich dann fast 30 Min vor, die Temperatur geht dann auch auf 90°C für die Motorwärmung. Der Verbrauch liegt bei ca. 0.5 L pro h.

Das Auto hat eine 2. Batterie

Was möchtest Du wissen?