Ab wann schaltet ihr in den nächsten Gang Benziner

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

je nach Fahrzeug unterschiedlich. Anfahren im ersten und man schaltet zügig hoch. Man muss es selbst probieren, entscheidend: der Motor sollte nicht hochtourig oder untertourig gefahren werden.

Normalerweise schalte ich bei 40 in den 4 und fahre dann nur im 4 weiter.

manche schaffen locker die 50 im 5. Gang

Den Schaltzeitpunkt anhand von Geschwindigkeiten festzulegen ist technisch gesehen Blödsinn. Jedes Auto hat eine unterschiedliche Getriebeübersetzung und wo das eine Auto bei 50km/h im 5 Gang bei 1200 Upm fährt, fährt das andere (vor allem Leistungsstärkere) bei 900Upm. Und das ist zu wenig.

Man sollte immer darauf schauen beim Beschleunigen bei höchstens 2000 Upm zu schalten und bei konstanter Fahrt bei ca. 1500 +/- zu liegen. (aber auch das ist je nach Auto unterschiedlich)

Beim Beschleunigen wäre es besser bei 3000 umdrehungen zu schalten. Da zieht der motor besser und muss sich nicht so abquälen. Das ist das gleiche wie mit dem Fahrrad. Wenn du schneller fahren willst und schon so in die pedale treten musst, schaltest du auch etwas runter. Das spart kraft.

0
@Gluximor

Erst bei 3000 1/min hochschalten kann ich nicht so recht glauben. Aus Spritsparsicht jedenfalls nicht, da sind dir die Drosselklappenverluste zu hoch und das Diesel untenrum schon ne Menge Drehmoment haben ist ja bekannt. Aus Beschleunigungssicht ist da aber in der Tat was drann.

0

Das kann man nicht so an Zahlen festmachen, das hört und fühlt man. Je nach dem welches Auto du fährst, ist das unterschiedlich. Im übrigen gibt es da ja noch den Drehzahlmesser Allerdings braucht man den nur am Anfang.

also ich habe ne gute Beziehung zu meinem Motorgeräusch und wenn das anfängt zu ächzen.......dann geht es einen Gang höher.

Ja, wenn die nächste Ampel nicht schon in 100 Meter kommt, dann mach ich das auch so.

Das hängt allein vom motor und der dort verbauten teilequalität ab. Mein Rat ist es mit einem Benzinmotor nie unter 1800 Umdrehungen zu fahren. Das erhöht die laufzeit des motors um bis zu 60%.

Es ist 4 mal so schädlich unterturig zu fahren, als konstand mit 3000 umdrehungen und höherem kraftstoffverbrauch. Leute die keine ahnung von Autos haben vergessen immer die Ölpumpe. Der Öldruck ist von der Motordrehzahl abhängig.

Mit meinem benziner (VW Polo) fahr ich innerorts im 3ten... Benziner kann und muss man ordentlich drehenn lassen die Anzeige ist nicht umsonst erst bei 6000Umdrehungen im roten Bereich

Sehr gute Antwort. Da kennt sich jemand aus :) Der Rote bereich geht bei mittelklassefahrzeugen auch oft erst bei 8000 los :D

Ich fahre lieber motorschonend als benzinsparend.

1
@Gluximor

8000 1/min ist aber schon sehr hoch. Das ist ja schon ein Hochdrehzahlmotor. Mit der heutigen Turbotechnik braucht man hohe Drehzahlen auch gar nicht mehr. (Auch wenn ich nicht grade der größte Freund von Turbomotoren bin)

0

Das hängt ganz vom Fahrzeug ab...

ich schalte auf ebenen Strecken immer 1-3-5 und spätestens bei 45 ist der 5. drin....

Vom ersten in den dritten? Dann machst du was falsch.

1
@Vando

mit 45 darf man nciht im 5. gang fahren. du hast nicht genug öldruch um die motorleistung bei der umdrehung schadenfrei abfordern zu können.

0
@malwiederhops

Ja, es geht. Der Motor geht dadurch aber um bis zu 40% schneller kaputt. Der Grund liegt wie folgt am Öldruck. Man kann bei einer so geringen drehzahl nciht den kompletten öldruck erwarten und noch gas geben. Das wäre so, wie wenn du auf der straße schleifst und jemand auf dich drauf drückt. Der sagt dann auch das geht schon.

0
@malwiederhops

Das würde ich meinem Auto niemals antun. Der 4. Gang geht ja noch aber der 5. geht ncith mehr. Der liegt unter 1500 umdrehungen.

0

ich schalte immer bei 20 in den 7. gang und fahre dann damit rum

und dann mit euren 1200 ccm kleinwagen

bei 40 in den 4 gang, du hörst doch schon, wie du den motor quälst

der 7. Gang?? steht da vielleicht "R" drauf? klar, nehme ich dir nicht ab

0

Was möchtest Du wissen?