Ab Wann kann ein Hengst decken?

 - (Pferde, Stute, Decken)  - (Pferde, Stute, Decken)

13 Antworten

das würde ich nicht machen, da diese beiden rassen typmässig nicht zusammenpassen.

ich weiss nicht, wie es beim trakehner verband ist... aber es gibt reichlich verbände, die eine von einem nicht gekörten hengst oder einem, der für die rasse nicht zugelassen ist tragende stute und ihr fohlen aus dem verband ausschliessen. dann werden auch die papiere für die stute eingezogen.

ich bin nicht ganz sicher, aber der trakehner verband gehört wohl zu diesen verbänden.

das ganze ist mit einem erheblichen wertverlust für die stute verbunden.

was du da vorhast, ist hinterhofvermehrung ohne sinn und verstand.

ich hab mal einen trakehner isländer mix gesehen - das hässlichste pferd, das mir auf diesem planeten je zu gesicht gekommen ist... eine anatomische katastrophe.

ein hengst kann mit 8 monaten erfolgreich decken.

und er kann auch noch bis zu 8 monate nach der kastration noch erfolgreich decken. es ist nicht so, dass da gleich nach der kastration nur noch heisse luft kommt.

ganz ehrlich - ich würde das an deiner stelle lassen. das leben ist kein wendyheft und kein bibi blocksberg abenteuer...

Ich finde ehrlich gesagt auch, dass die mixe meistens potthässlich aussehen... Der einzige schöne Mix, den ich gesehen habe ist ein aegidienberger, wobei das ja eigentlich auch wieder Zucht ist.

Zwei hübsche Elterntiere heißt nicht hübsche Nachkommen. Oft hat man dann ein Pferd mit groben Gebäudefehlern, schlechten Gängen, gesundheitlichen Schwierigkeiten...

2
@AnonymTiger

das einzige, wo in der regel was vernünftiges bei rauskommt, ist wenn man welsh b mit arabern oder einem kleinen englischen vollblüter kreuzt. das ergebnis ist aber für kinder kaum zu händeln...

oder die gängie kreuzung connemara/berber, die hervorragende jagd- spring- und vielseitigkeitspferde hervorbringt. leider soviele, dass es kaum noch reine connemaras gibt.

5
@ponyfliege

übrigens handelt es sich auf dem 2. bild um eine stute...

2 stuten miteinander zu vermehren ist selbst in der pferdezucht noch nicht möglich.

5
@ponyfliege

stimmt XD Habe ich mir gar nicht so genau angesehen XD

welsh mit araber habe ich auch gesehen, sieht in der Tat nett aus. Vom schwierigeren Charakter habe ich auch schon gehört.

Hier zum Beispiel ein Aegidienberger. Aber damit ein Mix so aussieht muss man schon Zuchterfahrung haben.

https://www.youtube.com/watch?v=rgF8idhB4-c

0
@ponyfliege

Gut erkannt !!! Aber glaub mir, im Wendy-Wunderland ist fast alles möglich.

Diese kindlichen Hirngespinste sind eigentlich keine Antwort wert.

4

Können, tut er das in dem Alter auf jeden Fall schon, also Decken, aber ich würde dir echt davon abraten. Das ist ja auch der Grund, warum junge Hengste recht schnell abgesetzt gehören wenn alt genug und in keine gemischte Herde mit Stuten drin.

Zucht gehört nicht umsonst in erfahrene Hände, da reicht es nicht zwei "hübsche" Pferde zu verpaaren, da muss auf so viel geachtet werden..

  • Erbkrankheiten (womit nicht zu spaßen ist)
  • Exterieur (Fehlbildungen bzw. Fehlstellungen, welche das Pferd einschränken können, wenn sehr stark ausgeprägt)
  • Interieur (sprich Charakter)
  • Ganganlgen (worauf auch geachtet werden muss)

Das ganze kann ja auch richtig ins Auge gehen und richtig schlecht werden...Dazu hast du ja auch Risiken und Fragen die aufkommen...:

  • Bist du dir im klaren darüber, dass Stute, Fohlen oder beide die Geburt nicht überleben können?
  • Weißt du, was du alles beachten musst während der Trächtigkeit und danach? (Haltung, Fütterung, Untersuchungen etc.?
  • Bist du dir im klaren, was für kosten mit Aufzucht, späterer Ausbildung usw. auf dich zu kommen?
  • Was, wenn dir das Fohlen nicht zusagt, wohin damit? Der Markt ist voll mit Pferden und vor allem mit Mixen. Wenn du da dann noch einen hast der nicht gelungen ist und Fehlstellungen o.ä. hat, hast du schlechte karten denn schnell zu nem "vernünftigen" preis zu verkaufen
  • Wie willst du das zeitlich mit 3 Pferden hinbekommen?
  • Hast du Erfahrung in der Fohlen bzw. Jungpferdeausbildung oder musst du dir dort Hilfe holen (und wenn ja:Kennst du wen guten?)
  • Hatte deine Stute denn schon einmal ein Fohlen?

Wie gesagt:
Die Zucht gehört nicht umsonst ausschließlich in die Hand von Erfahrenen Personen, welche da genügend Hintergrundwissen haben, auch was Vererbung im allgemeinen. Es gibt auch nicht umsonst Zuchtzulassungen usw.

Willst du den Andalusier nur weil du deine Stute decken lassen willst? Oder allgemein? Legen lassen wäre sicher sinnvoller,wenn der Stall keine (gute!) Hengsthaltung anbietet, dazu gehören Hengste in erfahrene, konsequente Hände. Sonst hat man schnell Probleme.

Zur Eigenverwendung kannst du das machen. Decken können sie ab ca. 8 Monate alt - das sollte aber nicht sein.

Leider sind Junghengste die schon mal gedeckt haben auch nach dem Legen meist etwas komisch.

Allerdings würde ich niemals auf die Idee kommen eine solche Anpaarung zu machen. 1. kommt da nur ein Mix raus und 2. haben beide Charaktere die nicht wirklich zusammen passen 3. ist das Exterieur meist nicht passend.

Da kommt dann meist nix gescheites dabei raus, oder zumindest was mit etlichen Problemen.

Wenn deine Stute im Stammbuch eingetragen ist würde ich auch wieder einen Trakener oder ein anderes deutsches Warmblut nehmen.

Wenn das Fohlen aber Trakehnerpapiere haben soll, kommt kein Warmblutpferd in Frage. Nur Trakehner, Araber oder engl. Blüter (die zudem vom Verband anerkannt sein müssen.) Auf einen Traki-Spaniermix hat die Welt jedenfalls nicht gewartet.

4
@Dahika

Stimmt nicht - aber gut ist.

Wenn sie das Produkt selber behalten will ist egal was für ein Mix Mix das ist.

0

Rein um deine Frage zu beantworten, die meiner Meinung nach ausweist, dass dir zur Zucht die Erfahrung fehlt: Der Hengst kann jetzt mit 3 natürlich schon decken.

Hengste können natürlich schon viel früher auch decken, Tiere werden viel früher geschlechtsreif als Menschen.

Ansonsten wurde dir hier ja bereits einiges zu deinem "Plan" geschrieben.

Für mich klingt er - jetzt mal unabhängig von der Tatsache, wie sinnvoll so eine Mixerei überhaupt ist - auch nicht sonderlich durchdacht.

Wo soll der Hengst bleiben, so lange er Hengst ist ? Du wirst ja wohl kaum an einem Tag den Hengst holen, ihn über deine Stute drüber lassen und dann am selben Tag den TA zum kastrieren holen ?

Eine Stute muss unter Umständen öfter mal bedeckt werden, bevor sicher ist, dass sie auch tatsächlich aufgenommen hat.

Dann ist der Hengst bzw. der Wallach auch direkt nach der Kastration noch für einige Wochen in der Lage, erfolgreich zu decken. Wo willst du ihn also während dieser Zeit unterstellen?

Und Last but not least: Vermehrung ist etwas überhaupt nicht sinnvolles und schon "schlimm genug", wenn es unbeabsichtigt passiert. Gezielt durchgeführt, gewinnt keiner. Du hast Kosten für ein Nachwuchspferd, dass außer dir vermutlich kein Mensch will bzw. braucht. Kommt was entsprechendes dabei raus, kann es sein, dass nicht einmal DU den Nachwuchs haben möchtest. Dann hast du ettliches an Geld in ein Pferd investiert, was du zum Schlachtpreis verkaufen kannst, in das du aber ein paar zig Tausend Euro investiert hast. Ist ja bei einer Vermehrung nicht nur damit getan, dass man Stute und Hengst mal kurz aufeinander los lässt....

Wie gesagt, deine Frage lässt schon jegliche für "Nachwuchsproduktion" erforderliches Hintergrundwissen vermissen, insofern ist dem Wohl deiner Stute und des ungeborenen Fohlens zuliebe von einer Vermehrung abzuraten.

So etwas dämliches habe ich selten gehört.

Was du vorhast ist reine Vermehrung ohne Sinn und Verstand. Davon gibt es doch schon genug schlecht gebaute Pferde, gerade in Deutschland.

Du ruinierst damit vor allem den Hengst. Eier ab oder Eier dran, heißt nicht, dass er die Stute nicht auch weiterhin decken möchte. Auch wenn es gesundheitlich schief geht. Der Schlauch muss nach dem Deckakt desinfiziert werden, beide Pferde sind gesundheitlich nicht so 1000% durchgecheckt wie bei richtigen Deckhengsten.

Für den Hengst ist das definitiv keine gute Idee. Gerade in dem Alter, es kann sehr gut sein, dass er anschließend gefährlich werden kann, weil du das sehr wahrscheinlich nicht händeln kannst. Hengste gehören in vernünftige Hände. Allein schon der Frage nach, bist du noch lange nicht so weit.

Dann heißt es wieder, dass der junge Hengst plötzlich gefährlich ist. Und das nur, weil er 1x drauf durfte. Toll.

Dazu kommt dann noch, weshalb gerade so unterschiedliche Pferde? Warum nicht ein Warmbluthengst, der die Schwächen deiner Stute ausgleicht?

Was erhoffst du dir Davon?

Bitte lass diesen Schwachsinn. Wenn du ein Fohlen ziehen möchtest, lass dich bei den Gestüten beraten. Da findet sich dann schon der richtige Hengst.

Was möchtest Du wissen?