Hengste und Stuten zusammen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ein Pferd isoliert gehalten wird, wundert es mich nicht, dass es wild wird ... Es gibt Hengste, die gehen sofort steil, wenn die eine Stute riechen. Jedoch gibt es auch sehr viel extrem umgängliche, auch welche, die im Deckeinsatz stehen. Viel hängt auch von der Erziehung und der Haltung ab. Und manche sind auch einfach sehr lieb im Charakter. Ein Extrembeispiel:

Der Vater von meinem, ein Arabisches Volblut, kann man mit einem kleinen Kind auf dem Rücken inmitten einer Herde Stuten reiten und der macht garnichts - konnte es nicht glauben, hab es aber selbst erlebt. Dem merkt man nciht an, dass es ein Hengst ist. Obwohl er regelmäßig im Deckeinsatz ist. Er hat eine eigene Koppel direkt neben seinen Stuten kann sie im Unterstand (-> Offenstall) auch täglich anschnüffeln. Warscheinlich wird er deshalb auch nicht "wild", weil es nichts großartig besonderes mehr ist, dass man ihm ein Weiblein vor die Nase setzt.

Eine Stute und einen Hengst kann man auch zusammen auf eine Weide stellen. ist die Stute nicht rossig, lässt sie nicht zu, dass der Hengst sie deckt. Jedoch können Hengste Stuten durch ihr Imponiergehabe in die Rosse bringen und dann gibts eben Nachwuchs .... :-)

Hi, ich denke es ist eine ganz andere Grundsatzfrage......schaut man sich das NATÜRLICHE Verhalten der Pferde an, ist wohl die Frage auch geklärt. Ausgeglichenheit ist die Voraussetzung für den Ungang jedes Pferdes. Es ist ohne Probleme Möglich 15 Stuten und ein Hengst zusammen zu halten, ihn zu satteln und von einem Kind durch die Herde reiten zu lassen......ich reite meine Stute wenn sie rosst und lass mein Hängst frei mitlaufen (8 Jahre alt und voll im Saft der Junge) . Würde man das tun , wenn der Hengst nicht "sauber" wäre könnte einen daß das Leben kosten. Es ist nahezu problemlos möglich mehrer Stuten und Hengste zusammen auf der Weide zu halten , mit den Folen. Das wäre dann ne Herde. 😉. Sorry für den Sarkasmus aber ich finde es schade das die Natürlichkeit der Pferdehaltung auf das Minimum begrenz wird oder weggefallen ist. LG aus Patagonien ChileTimo

Wenn eine Stute nicht rossig ist und der Hengst den Umgang mit Stuten gewohnt ist könnte es möchlich sein das man da auch zusammen ausreiten gehen könnte.

Leider sind die meisten Hengste bei uns keine normalen Herden gewohnt. Auch werden sie wie Sonderlinge in einem seperaten Stalltrakt isoliert, und auf seperaten Weiden weit weg von jeglicher Stute gehalten. So ein Hengst weis gar nicht was er eigendlich tun sollte und reagiert nur noch mit dem Trieb.

Eine Züchterin die ich kenne hat ihre zu deckenden Stuten im Freilauf mit dem Hengst untergebracht - ihre eigenen Stuten die von diesem Hengst tragend sind bleiben auch das ganze Jahr mit dem Hengst zusammen. Das wäre in der Natur normal - bei unserer Pferdehaltung aber so gut wie nie machbar. Nur Züchter können das.

Fiktion ist nun mal fiktion und ist was für Bücher und für Filme notwendig ist um sie zu schreiben - hätte man nur Tatsachenberichte und Dokumentationen wärs halt ein bischen langweiliger.

Mehrere Hengste zusammen halten?

Erstmal zu meinem Pensionsstall: ich betreibe einen Pensionsstall, angeboten werden kleine 2-Pferde Laufställe sowie einen Paddock-Trail(sozusagen ein Offenstall) für Stuten sowie Wallache, also eine gemischte Herde.

Inzwischen habe ich schon einige Anfragen von Hengstbesitzern bekommen, die ihrem Hengst eine artgerechte Haltung bieten wollen, ob sie ihn bei mir im Offenstall unterstellen können. Aber das geht zusammen mit den Stuten ja natürlich nicht.

Meine Frage: Ist es sinnvoll/möglich einen zweiten Offenstall zu bauen für eine reine Jungsgruppe (mehrere Hengste und Wallache)?

Ich habe noch sehr viel Platz zur Verfügung, so würde der Jungs-Offenstall groß ausfallen und die Hengste, bzw. Wallache könnten sich gut aus dem Weg gehen. Den Offenstall würde ich natürlich so anlegen, dass Sicht- und Riechkontakt zu den Stuten nicht möglich wäre.

Wallache würden dann auch in der Gruppe sein, denn viele Wallachbesitzer muss ich immer wieder abweisen, weil ihr Wallach einfach vom Charakter/usw. nicht in die gemischte Gruppe hineinpasst.

Bei mir müssen alle neuen Einsteller(bevor sie ihr Pferd bringen dürfen) einen Fragebogen ausfüllen, in dem der Charakter, die bisherige Haltung, das Verhalten gegenüber Artgenossen, usw. erläutert werden muss. Wenn nicht alles passt, darf das entsprechende Pferd nicht einziehen. Ich lege nämlich sehr viel Wert auf harmonische Gruppen. Deshalb würde ich in die neue Jungsgruppe auch keine übermäßig hengstige, spinnige und nicht händelbare Hengste aufnehmen.

Aber ist es überhaupt möglich mehrere Hengste zusammen mit Wallachen in einem großzügigen Offenstall zu halten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?