8 Gänge Schaltwerk an 6 Gänge Kassette?

3 Antworten

Hasibert hat schon gut geantwortet: Alles eine Frage der Einstellung!

- Ja, es sollte gehen. Schaltwerke sind unkritisch. Nur, wenn du SRAM-Schaltwerke an Shimano-Hebel anschließen möchtest, gibt es Probleme. 

- Die Röllchen austauschen, wenigstens das obere, ist eine gute Idee. Mit der Zeit bekommen die seitliches Spiel, was die Schaltungen ungenau macht.

- Kette und Schraubkranzkassette wechseln ist ebenfalls angesagt. 6-fach ist ja nun doch schon etwas älter. Wenn du die Kette tauschst, wirst du den Schraubkranz nicht drauf lassen können. Hoffentlich greifen die Kettenblätter wenigstens noch.

- Für den Tausch von Schraubkranz und Kette brauchst du besonderes Werkzeug. Es lohnt sich aber, das zu kaufen.  

- Der Abstand zwischen den Kettengliedern ist immer gleich. Die Ketten unterscheiden sich in der äußeren und inneren Breite so wie in der Höhe. Für 6-fach geeignet wäre eine Kette mit 7,3 mm Pinlänge, 

https://www.bike-components.de/de/KMC/Z8-RB-6-7-8-fach-Kette-p24622/

 

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung mit Fahrrädern.

Wenn der Käfig (das Teil mit Führungs- und Umlenkrolle) nicht viel größer oder kleiner als der alte ist, sollte das gehen. Stell das Rad gerade hin und schau von hinten auf Ritzel und Käfig. Der Käfig sollte beim jeweilig gewählten Gang senkrecht unter dem dazugehörigen Ritzel stehen. Also bspw. beim 3. Gang unter dem 3. Ritzel (vom größten aus gesehen). Steht er weiter nach außen zu den kleineren Ritzeln hin, springt die Kette auch dort hin. Jetzt musst du die Seilspannung des Schaltseils erhöhen, damit der Käfig weiter nach innen gedrückt wird. Dazu musst du dort, wo das Schaltseil/Hülle in die Schaltung eingeführt wird, an der Überwurfmutter drehen (linksherum bzw. rausdrehen), bis der Käfig senkrecht unter dem gewählten Ritzel steht. Wenn diese Überwurfmutter oder Schraube nicht genug hergibt bzw. nicht ausreicht, wieder reindrehen und das Schaltseil an der Klemmung lösen, etwas weiter reinziehen und wieder festklemmen. Wenn die Schaltung auf dem kleinsten Ritzel steht, sollte die Seilspannung am geringsten sein, das Seil aber nicht locker "rumflattern". Dann gibt es an der Schaltung noch zwei Begrenzungsschrauben mit "H" high und "L" low gekennzeichnet, mit denen sich der Schaltweg zwischen größtem und kleinstem Gang begrenzen lässt. Damit verhindert man ein zu weites Schalten, damit die Kette nicht zu den Speichen hin oder nach außen abspringt. Zum Thema Kettenlänge berechnen fragst du mal bei Google.

Kombinationen aus verschiedenen Ganggruppen sind meist nicht wirklich sinnvoll - Die zweitgnädigste Komponente dabei ist zwar tatsächlich noch das Schaltwerk, aber nicht in allen Fällen ist es für 6/7/8-fach ausgelegt. Die Kette für 6/7/8 ist meist identisch - Kannst dir also einfach eine neue, längere Kette kaufen. 

Ob du dann dein jetziges Schaltwerk mit Röllchen überarbeiten willst oder auch das neu holst musst du selbst entscheiden - Die Preise sind allerdings derart niedrig, dass für mich die Antwort klar beim Neukauf läge - Ich würde gleich die Chance nutzen auf 8-fach umzusteigen.

Schalthebel (13.-EUR):
http://www.bike-discount.de/de/kaufen/sram-x.4-8-fach-trigger-hinten-409089/wg_id-444

Kasette (12.-EUR):
http://www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-8-fach-kassette-cs-hg51-11-32-46109

Kette (6.50EUR)
http://www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-alivio-6-7-8-fach-kette-cn-hg40-435348/wg_id-403

Er hat einen Schraubkranz.

0
@belem3

Im Text steht es nicht, aber in der Überschrift: 6-fach. 6-fach Steckkassetten gab es zuletzt für das Uniglide-System aus den 80ern. Hat er so einen alten Bock, kann er gleich ne neue Frage aufmachen ;-). Es wird dann etwas komplizierter.

1
@FelixLingelbach

Und ich hätte schwören können, dass ich in meiner Kindheit immer schon Steckkassetten hatte - Werde wohl dement. Danke für die Nachhilfe!

0
@belem3

Egal. Die Einkaufsliste sähe dann etwas anders aus, es lohnt sich aber trotzdem, selbst wenn man Kurbelgarnitur und Innenlager auch noch tauschen muss. Für rund 60 Euro sind der komplette Antrieb und noch einige Kleinteile gewechselt. Das Rad fährt und schaltet wieder wie neu. Für das Geld bekommt man kein gut erhaltenes Gebrauchtes (bei dem man zuerst auch alles mögliche tauschen muss).

3X6 ist für den Alltag völlig ausreichend, die Gänge sind gut abgestimmt. Was fehlt, ist nur ein richtig großer Hammer für bergab. Da kann man auch runter rollen. 

Bauartbedingt ist die Achse der Schraubkranznabe weniger stabil. Für schwere Männer (100 kg +) oder den harten Offroad-Einsatz ist sie nicht zu empfehlen. Bei mir, 90 kg, Waldtouren, Stadtfahrten, hat sie gut gehalten.

Kommen Werkstattkosten dazu oder will man den alten Bock mit Gewinn verkaufen, wird es kritisch.

1

Was möchtest Du wissen?