60 Fahrstunden?

6 Antworten

moin, mein Bruder hatte das selbe problem bei ihm waren es zwar 50Fahrstunden aber das tut ja nich viel zur sache. Also ich habe mich erstmal selber davon überzeugt ob ich ihm helfe oder empfehle den Führerschein aufzugeben. Ich bin mal ein kleines Stücken privat mit ihm und meinem Auto gefahren. Und ich musste festellen er konnte super Auto fahren und auch Verkehrszeichen beachten. Aber er ist trozdem durchgerasselt. Dann habe ich mal mit ihm und seinem Fahrlehrer darüber geredet wie er sich so verhält in den Fahrstunden. Und ja in den Fahrstunden hätte er locker bestanden aber er hatte während der Prüfung so eine Angst das er ein paar Sachen falsch gemacht hat. Vielleicht ist das ja bei dir auch so frage deinen Fahlehrer doch einmal.

Nein, du bist ganz sicher nicht zu dumm zum Auto fahren, wenn ich die ganzen Idioten immer auf den Straßen sehe... vielleicht bist du einfach nur sehr aufgeregt in der Prüfung, keine Sorge, du packst das schon beim nächsten Mal. Dein Fahrlehrer hätte dich sicher nicht in die Prüfung geschickt, wenn er nicht an dich geglaubt hätte.

Bei diesem Thema kann dir dein Fahrlehrer viel besser weiter helfen. Der kennt dich und weiß wo es bei dir hapert.

Meine Mutter hatte ihren Führerschein erst mit 60 Jahren gemacht und hat auch geklappt. Also kannst du das doch auch.

Ach was, noch mal probieren, dann passt das. Ich hab auch 2 mal antreten müssen, allerdings net wegen Fahrunsicherheiten, sondern weil ich bei der ersten Prüfung gleich mal zu schnell gefahren bin :D

Vielleicht hast du ja Prüfungsangst?

Ich denk kaum einer ist "zu dumm" um den Führerschein zu machen. Ich würde einfach dran bleiben und mich einfach mal mental auf die Prüfung vorbereiten. Da helfen z.B. bestimmte Atmungstechniken um runterzukommen.

Was möchtest Du wissen?