4 Tage nach Gras Badtrip komm ich nicht mehr in die Realität und hab Kopfschmerzen?

3 Antworten

Es kann in pubertären Gehirnen zu einer dauerhaften Derealisation durch Cannabis kommen. Darüber gibt es eine WDR-Doku "Leon im Dauerrausch"

Sieh es dir an und dann vergleiche ob es dir auch so geht. Ärzte können da nur bedingt helfen.

Finger weg von den Drogen!

Woher ich das weiß:Recherche

Ah geil das heisst ich hab gerade mein Leben zerstört? Nice dann werd ich mich wohl in der nöchsten Zeit töten

0
@SonofParry

Das entscheidet auch jeder selbst! Genau so, wie du die Entscheidung getroffen hast Drogen zu nehmen. Erwachsen sein heißt auch, Konsequenzen zu tragen.

2
@SonofParry

Unsinn! Du schreibst hier-du erinnerst dich-du machst dir Gedanken wie es weitergehen soll.

Wenn das nicht die Realität ist- was dann?

Dein Gras wahr wahrscheinlich gestreckt, das erklärt die Nebenwirkungen. Tachykadien und ein Anstieg des Blutdrucks sind typ. Reaktionen des Körpers auf THC.

Reine Melodramatik deinerseits- mehr ist das nicht. Lasse die Finger vom Gras, ganz offensichtlich bist zu viel zu labil und ängstlich.

4
@LouPing

wahr= war - sorry. Shit Autokorrektur.

Tachykardien

2
@LouPing

Der wohl offensichtlichste Grund könnte aber auch einfach eine Überdosierung vom Blunt gewesen sein.

ich selbst hab nach einem Jahr Cannabiskonsum das erste mal einen Blunt geraucht und mir erging es ähnlich.

Dein Gras wahr wahrscheinlich gestreckt

Macht aber nicht sehr viel Sinn, da sein Kollege keine Beschwerden hatte.

Schlussendlich sind das jedoch sowieso nur Mutmassungen :D

0
@Silenceeeeeee

Bereits die Kombi Tabak+Gras kann bei Anfängern die vom FS genannten Symptome verursachen.

1
@Cora1205

@Cora1205 halt doch mal deinen Rand und gibt vernünftige Kommentare ab. Als ob du in deiner Jugend und auch im Erwachsenenalter keine Dinge gemacht hast, die du heute bereust und nicht mehr machen würdest. Redest Du über Autofahrer genauso die einen schweren Autounfall hatten und dadurch im Rollstuhl sitzen? Erzählst du denen auch, dass Sie ja die Entscheidung getroffen haben Auto zu fahren und demnach mit den Konsequenzen leben müssen. So ein Schwachsinn Dein Kommentar aber hauptsache so tun als wenn man klüger ist als die anderen.

0
@Cora1205

Was ist daran nicht sachlich? Wie kann man hier solche Kommentare von sich geben. Hier schreibt jemand dem es anscheinend nicht gut, bzw. sogar ziemlich beschissen geht und er anscheinend nicht einmal mehr den Sinn im leben sieht und Du streust ihm noch Salz in die Wunde?! Wäre er dein Sohn, würdest Du genauso reagieren?

0

Ja Du hast übertrieben. Bad Trips kommen vor. Ich kenne über 80 Cannabis Konsumenten persönlich und nie hatte einer davon so etwas, was Dir passiert ist.

Damit sind wir wieder beim Thema Verantwortung und Aufklärung.

Und das ist auch der Grund warum Dir jetzt wieder nur Leute drunter schreiben "Mimimi Cannabis ist böse und gefährlich". Du gibst denen ja geradezu Fressen, den Leuten, so Sachen wie Du hier schreibst.

Erkundige Dich über Cannabis, übertreibe nicht, schaue, wie dein Körper reagiert. Du hast 7 Joints geraucht, das ist nichts. Dein Körper ist das noch nicht gewohnt.

Wenn Du das erste Mal Alkohol getrunken hättest und Dich komplett abgeschossen und wärst fast dran gestorben - Nein, dann hier niemand etwas gesagt. Joa kenn Dein Limit, dann passt das schon. Was fällt Dir auf?

Ein Bad Trip kann vorkommen, ich empfehle Dir, keinen Cannabisrausch zu starten oder zu erzwingen, sondern es in einem gesunden Maße zu konsumieren, in welchem Du das Gefühl hast, Du profitierst davon und nicht, davon sterbe ich gleich (was im übrigen nicht möglich ist durch den reinen Gehalt im Blut).

Ich hoffe, das hält noch eine Zeit an...damit du auch etwas davon hast...so fürs Leben. Ansonsten scheint dein Leben ja langweilig zu sein, wenn du dir alles mögliche reinziehen musst.

Das wird nie wieder weggehen, werds dann die nächste Zeit beenden

0

Gras, Weed, Kiffen, Unverträglichkeit, psychisch, Paranoia??

Guten Morgen😆,
Also um meine Situation zu beschrieben fange ich mal von vorne an, vor ungefähr 2 Jahren habe ich angefangen zu kiffen, am Anfang war es manchmal ein wenig komisch aber gut. Nach so 2-3 Monaten habe ich jeden Tag schon soviel gekifft das es quasi mein normal Zustand war. Ich konnte sogar während ich Alkohol trank sehr viel kiffen. Alles schön und gut. Nach ungefähr einem Jahr nach dem ich begonnen habe, überkam mich jedes mal ein Gefühl als würde mein Körper sich zerreißen, aber nur leicht! Eines Tages wurde das Gefühl so groß das ich in zwei Teile gerissen werde das es mir sorgen machte und ich mich kurz von der Masse abschloss um allein zu sein, rief meinen Freund herbei und erklärte ihm meine Situation. Er meinte das es ein Druck auf der Lunge wäre und in dem Moment macht es Klick, es war kein Gefühl des zerreißens sondern ein Gefühl des Druckes auf der Lunge, zudem Zeitpunkt hatte ich bisher nur einen Asthma Anfall wegen Überreaktion von Paracetamol. Ich merkte das meine Psyche ne große Rolle dabei spielte und ich Panik bekam (vom "zerreißen", Druck auf der Lunge) ich kam gut damit zu recht im Endeffekt aber die anderen Male wo ich kiffte waren die Hölle für mich. Es schlug bei mir psychisch ein wie: 2D Sicht, gestörte Wahrnehmung, Paranoia, Angstzustände, Asthma- Anfälle, Todesangst.
Seitdem kiffte ich nur noch 2 mal in der ganzen Zeit was auch direkt so zuschlug. Nun ... Ich würde gerne mal wieder kiffen und einfach die Zeit so wie früher genießen aber ich weiß nicht wie es sich ein auf den anderen Moment sich so gewandelt hat bei mir. Hatte nie Probleme mit dem kiffen und dann auf einmal die übelsten. Ich habe schon 3 mal wie ich mich erinnern kann das ich in meinen Träumen gekifft habe und es super entspannt fand aber in wachem Zustand einfach Angst davor habe da ich es nicht mehr vertrug.. Weiß einer woran das liegen könnte das es ein auf den anderen Tag so war und wie ich vllt. Irgendwann wieder mal was kiffen könnte. Kann das mit meiner Angststörung zusammen hängen? Komisch ist nur das ich als dies anfing keine Probleme wahrgenommen habe... Danke wenn ihr bis hier gelesen habt und vllt. einen guten Tipp für mich parat hättet, sooo ich wünsche euch noch eine Gute Nacht oder einen Guten Morgen 😂😁

...zur Frage

BadTrip vom Kiffen - Nebenwirkungen Tage nach Horrortrip?

Hallo Community,

bin 19 Jahre alt und vor wenigen Tagen zum ersten Mal in Amsterdam kiffen gegangen.

Habe schon des Öfteren gekifft und wollte nun mal das Gras, frisch aus und in Amsterdam probieren.

Nach stundenlanger Busfahrt mit wenig essen und trinken, bin ich dann endlich mit zwei Kumpels in Amsterdam angekommen, wo wir uns direkt erstmal etwas gras besorgt haben und dann anschließend zum Hotel am Strand.

Nach dem wir noch eine Kleinigkeit gegessen haben, sind wir dann mit unserem gras (Lemon Haze 80/20) zum Strand und haben uns einen kleinen blunt mitgenommen.

der Rausch war sofort viel extremer als ich ihn von deutschem gras kannte. Zuvor echt mega angenehm und lustig, dann aber schlug meine Stimmung um. Wir sind etwa 2 Minuten an strand spazieren gegangen als ich das gefühl für Zeit, sowie meine Orientierung völlig verloren habe... dazu habe ich die ganze Zeit in die Ferne gestarrt, was mir das Gefühl verschafft hat, auf einem Laufband zu gehen. Im gleichen Moment fühlte ich eine starke Veränderung meines Geistes. Hatte bei bisherigen Trips immer das Gefühl, dass mein Geist sich etwas aus meinem Körper zieht, was aber immer ok war. Auch ein Tag danach hatte ich immer noch das Gefühl, aber schon viel schwächer.

Nun war dieses Gefühl aber plötzlich am Strand so stark, dass ich Panik bekam. Ich rannte Richtung Straße, damit ich wieder ein Gefühl von Raum bekam, da der Horizont am Strand ja bekanntlicher weise sehr weit ist. So rannte ich also, in der Hoffnung, dass ich schnell wieder zu klarem Verstand komme, jedoch wurde das nichts. Ich hetzte immer weiter, bis zu unserem Haus (meine Freunde natürlich hinterher) und auch im Haus lies der Trip nicht nach. Ich hatte Angst eine Psychose zu bekommen oder gar zu sterben. Als ob Sich mein Geist schon von meinem Körper abkoppelte. Nach etwa einer Stunde übergab ich mich dann, in der Hoffnung auf Besserung, aber auch das half kaum. Bis ich dann endlich nach 2 - 3 Stunden horrortrip einschlief.

am nächsten morgen, war ich dann immeroch recht stark abgekoppelt von meinem Körper. Zwar schon nicht mehr so schlimm, aber immer noch so viel, dass ich Angst bekam. Den ganzen Tag hatte ich das Gefühl, dass ich zwar normal agiere, aber ich trotzdem noch von meinem Körper abgekoppelt bin. so verlief sich der Tag.

Nun am zweiten Tag meines Trips bin ich immer noch nicht wieder klar bei Verstand. Ich weiß zwar aus Erfahrung, dass meine Körper immer einen Tag braucht, damit ich wieder klar komme, aber nun sind es schon zwei Tage, in den ich noch nicht richtig wieder da bin. Heute am zweiten Tag zwar schon etwas besser, aber immer noch beunruhigend schlimm.

So jetzt erstmal danke für‘s lesen und ich erhoffe mir ein paar Tipps, oder tröstende und positive Worte!

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?