Sind 4 Stunden gehen für Hund schädlich?

4 Antworten

Ich gehe im Winter z.B. auch weniger mit dem Hund, weil sie die Hauptstraßen nicht mag und auf den Landstraßen keine Lampen sind in unserer Nähe. Nach der Arbeit und z.Z. auch vorher ist es dunkel. Wir machen dann viel Nasenarbeit, Tricks und so. Im Frühjahr, Sommer und Herbst gehe ich dann mehr. Und einmal sind wir auch wandern gewesen. Das war für mich von 0-100 und für den Hund auch. Aber da ich eben genauso untrainiert bin wie der Hund (wobei wir schon viel sportelt, aber eben nicht wandern), habe ich automatisch einige Pausen eingelegt. Also keine Sorge, das wird schon ;) So lange der Hund nicht 10 Jahre alt ist und ihr Profi-Wanderer dürfte das kein Problem sein.

Ich hoffe dir ist klar dass du jeden Tag über den Tag verteilt mindestents 2 Stunden gassi gehen musst. Eine Halbe Stunde am Tag ist nicht genug!

Übe viel mit dem Hund (muss ja nicht spielen sein, können auch tricks usw. sein) und fasst gegenseitig wieder vertrauen.

Gleich so viel laufen würde ich nicht, ich meine es ist ja auch nicht angenehm wenn du ein Jahr nichts machst, nur auf der Couch rum hockst, und dann aber auf einen Berg gescheucht wirst.

Ja von 0 auf 100 können wir Menschen auch nicht. Aber das merkst du ja wenn es ihr zu viel wird. Dann macht ihr ne Pause und geht zurück

ja mach morgen einen 3 Stunden Ausflug und nach 3-4 tagen 4 Stunden...

Was möchtest Du wissen?