2,5 Jahre vertrödelt/umsonst - Ich bereue es so

7 Antworten

Wenn du dein Studium und deine Aussichten so unnütz bewertest und dazu die finanziellen Gegebenheiten gering einschätzt, musst du dich anderweitig orientieren. was kommt in Frage? Macht dir die Zusammenarbeit mit Schülern und Kollegen überhaupt Freude oder musst du dich täglich überreden, hinzugehen und abzuliefern? Und welche Ausstrahlung hast du? Du solltest nicht einer dieser Lehrer werden, vor dem Schüler angst haben oder genau merken, wie sehr er selbst von seinem Job angewidert ist. Jetzt entscheide dich für einen Schlussstrich , lege eine Pause ein und nutze die zeit für Umschauen, was noch in Frage kommt für dich. Das jammern über verlorene Zeit nützt nichts, bringt dich nicht weiter. du brauchst einen abschluß und die Vergangenheit ist vorbei. du bastelst jetzt an der Zukunft und legst alle Energie darein.

Ich habe Gymnasiallehramt studiert und mir macht die Oberstufe keinen Spaß. Unter- und Mittelstufe unterrichte ich sehr gerne.

Weißt du, ich dachte halt, dass dieses "Zukunft planen" nach der Ausbildung einfach mal vorbei ist.

0
@ArbeiterRind

Weißt du, ich dachte halt, dass dieses "Zukunft planen" nach der Ausbildung einfach mal vorbei ist.

Das Planen/Umplanen/Überdenken der (beruflichen) Zukunft endet frühestens mit der Rente.

Erst recht, wenn man selbst das Gefühl hat, etwas verändern zu wollen oder zu müssen.

5

Guten Morgen... ich bekomme 1800 Euro netto, bin 36 Stunden eingestellt, arbeite aber gefühlte 50. Mit meinem Mann der in Invaliditätsrente ist (35, genetischer Muskeldefekt) und meinen beiden Kindern (18, 2) bewohne ich ein Haus UND bin der Hauptverdiener. Wir können keine Riesensprünge machen uns aber ein sehr schönes Leben leisten. Ich habe auf Lehramt studiert, danach mit 28 meinen jetzigen Beruf erlernt, mit 31 war ich fertig. Danach zwei Jahre arbeitslos (mit Nebenjobs) bis ich endlich in meinem Traumberuf arbeiten durfte. Ich bin glücklich.

Du solltest wirklich mehr darauf schauen was du hast. Du bist hoffentlich gesund, hast eine Arbeit (das ist heute ganz und gar nicht selbstverständlich) und hoffentlich nette Freunde. Klar hättest du für das Gehalt nicht studieren müssen, hättest auch in die Lehre gehen und feste schwarzarbeiten können nebenher... und schuftest dich körperlich kaputt.

In meinem Freundeskreis gibt es Doktoren und Ähnliche dieser Sparte die während sie (teilweise schon lange) auf den passenden Job warten nebenher Eisverkäufer sind, am Kebapstand arbeiten, putzen gehen oder kellner etc etc.... natürlich gibt es auch die ewigen Nörgler aber die meisten sind glücklich... da gibt es niemanden der dir die Erleuchtung bringen wird ich denke die Lösung liegt in dir selbst. Für mich klingt dein Leben sehr sehr schön - du musst es selbst nur erst sehen.

Glg

Und du hast einen Mann, die auch Geld verdient und deine 1800€ hast du ohne Studium geschafft, richtig? Aha. Du hast nämlich keine Vorstellung davon, wie es ist, wenn man sich riesige monatlich zu zahlende Posten NICHT durch 2 teilen kann.

Lehrer sein ist also keine Arbeit, denkst du? Dann mach den Job mal 1 Woche. ich habe vorher neben meinem Vollzeitstudium 6 Jahre lang im Supermarkt gearbeitet. Dort geht es entspannter zu.

0
@ArbeiterRind

hast Du Dir die Antwort überhaupt durchgelesen bzw. verstanden? Das bezweifle ich bei Deinem Kommentar!

Du willst konstruktive Antworten, greifst diese aber sofort an? Sorry, aber das passt nicht!

7
@ArbeiterRind

Hast du die Antwort eigentlich gelesen? Wenn es dir an Lesekompetenz und Sozialverhalten fehlt, solltest du besser keine Kinder unterrichten.

In meinem Supermarkt geht es übrigens nicht entspannt zu. Die Angestellten sind immer in zügiger Bewegung. Ich habe Hochachtung vor denen. Und 1800 Euro netto ist eine Masse Heu. Fernreisen sind nur eine Masse CO2 und Ressourcenverschwendung. Denk mal ökologisch!

5
@napoloni

Yay, Pauschalisierungen, was wären wir nur ohne sie?

Übrigens, genau das, was du zum Supermarkt schreibst meine ich. Im Vergleich zur Schule geht es aber in einem Supermarkt entspannt zu! Gut, dass du keine Kinder unterrichtest, weil du eine fehlende Lesekompetenz hast.

0
@ArbeiterRind

lorestes teilt sich die Kosten nicht durch 2, ihr Mann hat Invaliditätsrente und sie haben zwei Kinder!

Runtergerechnet kommt man da nach Abzug aller zwingend notwendigen Kosten auf maximal(!) auf das Geld, was Du nach Abzug Deiner Kosten für Dich zur Verfügung stehen hast, eher weniger.

5
@ArbeiterRind

das hat sie dir gesagt?

Nein, das braucht sie mir nicht explizit zu sagen weil das die (finanzielle) Lebensrealität nicht weniger vierköpfiger Familien ist.

5
@ArbeiterRind

Vielleicht geht es überall entspannter zu, wo du nicht bist? Es liegt ja auch oft an der Person...

6
@napoloni

Am lustigsten finde ich ja: Denk mal ökologisch. das ist wie: Lern erstmal Longboard fahren! muhahahaha

0
@napoloni

natürlich, so muss es sein. ich kann nur hoffen, dass du dir der Arroganz deiner Worte bewusst bist und vor allem, dass derartige Diagnosen absolut fehl am Platz sind. gebietet allein schon der gesunde Menschenverstand.

0
@ArbeiterRind

Nein, selbsterlebte Realität.

Z. B. braucht man mit zwei Leuten meist eine größere Wohnung, mit vier Leuten braucht man ganz sicher eine größere Wohnung als als Einzelperson.

Kinder haben z. B. wachstumsbedingt einen größeren Bedarf an Kleidung als Erwachsene. Wir "erben" einiges an Kinderklamotten,  einiges kaufen wir z. B. bei Aldi. Aber schon allein an Kinderschuhen für zwei Kinder gehen im Jahr schonmal an die 800 Euro drauf.

Kinder (unsere sind 10 und 8 Jahre alt) essen auch nicht wirklich weniger als viele Erwachsene.

Unser Sohn duscht seit kurzem täglich, die Tochter etwa dreimal pro Woche. Ebenfalls Kosten, die von zwei Einkommen zu bestreiten sind.

Usw. 

Ich selbst habe seit einiger Zeit ein Einkommen von nur noch 800 Euro, das Einkommen meines Mannes liegt deutlich über Deinem, dazu kommt das Kindergeld.

Trotzdem bleibe ich dabei: Das noch für Hobbys, Urlaub etc. zur Verfügung stehende Einkommen ist nach Abzug der Kosten geringer als Deins.

3
@ArbeiterRind

Nochmal schönen guten Abend... bevor ich meinen Mann kennengelernt habe, war ich fast 10 Jahre lang alleinerziehende Mutter.... da habe ich noch nicht soviel verdient weil ich nebenher studiert und gelernt habe.... keine Vorstellung? Lg

4
@Margotier

Und diese größere Wohnung teilt man durch zwei. Ich zahle eine 3 Zimmer Wohnung ALLEINE. Ich kaufe nur bei Aldi. Ih es gibt Menschen, die nicht täglich duschen?

Von Urlaub brauche ich wohl nicht mal träumen.

0
@lorestes

Tatsache ist, dass du jetzt leicht reden hast, weil du vom Geld eines anderen lebst.

0
@Margotier

Magotier man kann dir nur zustimmen, ich weiß ehrlich gesagt nicht was man von einer Person halten soll die glaubt 1800 Euro wären wenig Geld. Als ich mein Abitur machte lebte ich in einer 13 qm Wohnung für 200 Euro und hatte ca. 750 Euro zur Verfügung. Ich kam mehr als nur gut zurecht.

Ich meine was für Ausgaben hat man schon als alleinstehender Mensch ohne Kinder und ohne Schulden? Selbst wenn sie ein Auto hätte oder haben sollte würde da noch genug übrig bleiben.

3
@ArbeiterRind

Man lebt nicht von dem Geld eines anderen. Das nennt sich Bedarfsgemeinschaft jeder bringt seinen Input.

4
@Persoenchen3

Bitte gebt ihr doch einfach recht - sie ist sehr arm, sie hat Zeit verschwendet und niemand versteht was sie im Leben durchmachen muss! Vielleicht ist sie es aber die hier trollt damit wir uns aufregen (Betonung liegt auf vielleicht).... manche Menschen wollen und werden nie zufrieden sein und regen sich eben über alles auf - Gott sei Dank sind wir alle verschieden. Ich wünsche allen (!) noch einen schönen Tag! lg

5
@ArbeiterRind

Meine Kinder sind 10 und 8 Jahre alt, in dem Alter duschen viele Kinder noch nicht täglich.

Und ja, es gibt auch Erwachsene, die nicht täglich duschen. Das ist unter hygienischen Gesichtspunkten auch nicht zwingend notwendig. Und nein, das führt nicht zu Geruchsbelästigungen.

Wenn Du Dir alleine eine 3-Zimmer-Wohnung leistest, jammerst Du hier auf hohem Niveau.

Wie wär's mit einer kleineren Wohnung? Dann bleibt auch Geld für Urlaub übrig.

Eine meiner Nichten fährt von knapp 1600 Euro (Vollzeitstelle im Öffentlichen Dienst (Justiz) in Düsseldorf) einmal im Jahr Skilaufen und noch ein weiteres Mal in Urlaub, im vergangenen Jahr zwei Wochen Schottland. Ihre Wohnung besteht aus einem Wohnzimmer mit Kochzeile und einem Schlafzimmer, insgesamt 45m². Ein Auto kann sie sich sogar auch noch leisten, auch wenn's nur ein 17(?) Jahre alter Fiat Punto ist.

Aber sicherlich fällt Dir nun wieder was ein, warum es Dir schlechter geht als meiner Nichte.

3

Ich kann mich wohl nicht ganz in die Lage versetzen, der "Hölle" des Referendariats ausgesetzt zu sein, auch bin ich nicht im Lehramt. 

Aber irgendwie klingt alles ein wenig so, als würdest du gar nicht so gerne an Ort und Stelle bleiben. Wenn du zwei Jahre deines Lebens bereitwillig für Zukunftsperspektiven "opferst" und es dir Energie geraubt hat, warum dann im gleichen Bereich bleiben? Ist dein Beruf denn jetzt in irgend einer Weise für dich erfüllend, macht er Spaß, wachst du mit einem Lächeln auf und freust dich auf die Grünohren die du unterrichtest? Dann haben sich 2 Jahre Quälerei doch gelohnt! Wenn nicht, dann solltest du einfach wieder ausbrechen ;) Du sagtest Fernreisen!! Schon mal von Woofen gehört :) Ich bin gerade in Kanada, es ist toll hier! Aber hier zu lamentieren, dass Energie verloren sei, finde ich ehrlich gesagt ein wenig wehleidig. 

Das ist lustig, denn ich habe in berlin studiert, bin für das Ref nach NRW gezogen und kann nichts sehnlicher erwarten, als zurück in die Heimat zu gehen. Denn das Hin und Her ist es ja, wie ich jetzt merke, absolut nicht wert.

Ich bin kein Auswanderertyp.

0
@ArbeiterRind

ArbeiterRind, Du drehst Dir immer alles so, dass es Dir schlecht dabei geht.

Wo hat denn nicelike etwas von Auswandern geschrieben?

Du hingegen schriebst oben etwas von Fernreisen.

Wie wäre es denn, wenn Du für Dich nach einer Möglichkeit suchst, in die Ferne zu schweifen und währenddessen über eine berufliche Neuorientierung nachzudenken?

Möglichkeiten gibt es einige, wie z. B. das hie erwähnte Wwoofen, Work and Travel etc...

6

Moin,

ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber der Lehrerberuf ist der wichtigste Beruf, den es in der Bundesrepublik gibt. Dass dieser nicht so gut bezahlt wird, das kann man auch vor Studienbeginn erfahren.

Du jammerst auf hohem Niveau! Du selbst hast dich damals für diesen Weg entschieden. Du hast dich jetzt gegen die gymnasiale Oberstufe und damit gegen ein höheres Gehalt entschieden. Du wusstest schon vor dem Studium, was du verdienen wirst. Du entscheidest dich gegen einen Mann und für die Unabhängigkeit. Ich verstehe nicht, warum du damals alles auf eine Karte gesetzt hast und damit Unmengen an Zeit und Steuergeldern verschwendet hast. Für eine Korrektur ist es aber nicht zu spät.

Gut erkannt, dass ich mich dafür entschieden habe und es jetzt bereue. ich hatte mit 19, als ich anfing zu studieren, keine Vorstellung davon, wie viel das Leben kostet. Da empfand ich ein solches Gehalt als viel Geld. MIR brauchst du die Verschwendung von Steuergeldern nicht vorhalten. Ich entscheide mich nicht gegen einen Mann und für die Unabhängigkeit. Was hast du für ein eigenartiges schwarz/weiß Denken? Aber du willst einfach nur trollen, verstehe ich schon.

0

Aus deinen Kommentaren spricht der pure Frust über über deine eigene Fehlentscheidung . Ich hoffe, dass du mit den dir anvertrauten Kindern anders umgehst....

6
@alphonso

Troll weiter...denn ich hoffe, das du trollst, denn so schnell jemanden verurteilend kann niemand erzogen worden sein.

0

Was möchtest Du wissen?