2-jähriger Wallach jagt alte Stute über die Weide, kann ich dagegen etwas tun, außer sie zu trennen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

kann ich dagegen etwas tun, außer sie zu trennen?

Immer wieder klasse, Fragen zu lesen, in denen die sinnvollste Hilfe von Anfang an gleich ausgeschlossen wird :-)

Was meinst du denn, was du außer einer Trennung noch für Möglichkeiten hast ? An einem bestimmten Datum nachts durch den Wald hüpfen und irgendwelche Beschwörungen murmeln ? Einen Pferdeflüsterer engagieren, der dem jungen Pferd einredet, dass sein - durchaus natürliches -  Verhalten unerwünscht ist und er es gefälligst sofort einstellen soll ? Dich mit "Bewaffnung" auf die Weide stellen und den kleinen verjagen, wenn er sich den anderen Pferden nähert ? Oder vielleicht ein Sälbchen oder Futterchen ? 

Sorry, das funktioniert nicht!

Wie Ponyfliege schon geschrieben hat, würde ich auch damit rechnen, dass er nach der Stute demnächst auch noch den Wallach durch den Gegend treiben wird. Die Stute kann den kleinen Wallach offenbar nicht in ihre Schranken weisen und der ältere Wallach fühlt sich auch nicht als "Herdenchef" angesprochen, sodass er dafür sorgt, dass der kleine Wallach die Stute in Ruhe lässt. 

Also kannst du entweder durch eine Trennung dafür sorgen, dass die Stute und der ältere Wallach wieder ihre Ruhe haben oder sie weiter durch den kleinen Wallach stressen lassen. Und hoffen, dass nichts passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
06.02.2016, 22:00

bezüglich dem stress durch den kleinen wallach... das kann sich manchmal schnell erledigen... kommt drauf an wie alt die stute ist. richtig fit scheint sie jedenfalls nicht zu sein.

und das gibt dann schnell stresskolik, die dann tödlich enden kann, die stute vertritt sich und bricht die haxen, sie magert ab, weil er sie nämlich vermutlich auch nicht mehr ans heu lässt. oder sie liegt eines tages tot auf der koppel, weil sie einen stressbedingten herzinfarkt hatte. oder sie stirbt an erschöpfung.

hoffen, dass nichts passiert, wäre, wie auf dem lottoschein fünf zahlen ankreuzen und auf einen sechser hoffen.

1

nach dem, was du unter krümels antwort schreibst - trennen.

und zwar nicht die stute raus, sondern den zweijährigen.

den zweijährigen nach möglichkeit ganz raus - zu gleichaltrigen. der kommt ins "flegelalter" und muss sich die hörner abstossen. den 17-jährigen wallach akzeptiert er ja auch schon nicht mehr, sonst würde er nicht versuchen, dem sie stute zu "klauen".

wenn die gruppe so klein ist, dann kann man ein fohlen (er ist eins, bis er 4 ist) nicht mit pferden anderen alters halten.

er muss entweder irgendwo in eine junge wallach- oder hengstgruppe oder er muss in eine grössere gruppe mit pferden ganz unterschiedlichen alters. dort ist nochmalerweise ein jüngerer wallach "chef" - eventuell sogar mit ein paar "lakaien". die zeigen dem jungspund dann schon, wo es langgeht.

der kleine ist nicht ausgelastet und versucht eine herde zu gründen.

der wird nicht aufhören, die stute zu treiben - und eventuell auch auf den wallach losgehen.

damit wieder frieden herrscht, gehört das fohlen in eine aufzuchtgruppe. entweder gleichaltrige oder grosse (mindestens 12 pferde) gemischte gruppe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kruemel84
06.02.2016, 12:58

Wer zum Teufel hat dir für diese absolut korrekte Antwort den downvote gegeben?

3

Hi windy95,

wie lange stehen denn die beiden schon zusammen? bzw. sind noch andere Pferde da?

Lg kruemel;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von windy95
06.02.2016, 10:50

Seit August mit einem anderen 17-jährigen Wallach. Am Anfang hat das gut geklappt und er hat sich untergeordnet. Aber seit ein paar Wochen schickt er sie über die Weide...

1

Was möchtest Du wissen?