2 Hunde Weibchen die sich nicht mehr verstehen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber dominik129!

Du stehst wirklich vor einem sehr schwierigen Problem.Positonskampf oder Mobbing. Mobbing unter Hunden ist möglich.Auch kann es sein dass die "Jüngere" ihre Position verbessern will. Aber inwieweit die Aggressionen ausufern und wir dem Raufen das Feld überlassen liegt am Hundebesitzer.Du mußt ihr wehement klarmachen, dass sie das nicht darf. Beim Mobben geht es nicht wirklich um das Festlegen von Positionen,sondern darum das eigene Ego aufzupolieren und auf Kosten eines Schwächeren Dampf abzulassen. Positionskämpfe sind dann noch eine Nummer heftiger.Hier mußt du wirklich zeigen dass du der Chef bist und sie nichts zu melden hat.Manchmal muß man auch einen Hund abgeben wenn es gar nicht mehr geht. Auch eine Kastration kann hilfreich sein.Aber was hilft!

Also du solltest herausfinden um welche Art Kampf es sich handelt. Mobbing oder Positionskampf. Meistens sind unsichere Hunde beliebte Mobbingopfer die rgelrecht niedergemacht werden. Es ist besonders wichtig die beiden im "Auge" zu behalten und schon bei den ersten Ansätzen des Tuns - es reicht schon das Fixieren eines potentiellen Opfers heftig zu ermahnen. Wenn du beobachtest dass es wieder soweit kommen könnte schicke den Hund ganz massiv weg. Nur wenn er sein Verhalten ändert und sich benimmt wird er gelobt und darf wieder in die Hunde - Menschengruppe.Ich hoffe ich konnte dir helfen ilsemarie

41

Auf alle Fälle in getrennten Zimmern füttern.

0
38

Klar ... erst natuerliches sozialverhalten an einer seite nehmen und dann weil ja schon platt bei der anderen auch kopfschuettel
Ich frag mal nach der begruendung fuer eine kastration? Und woher weisst, dass das sterilisierte tier kastriert ist?

0
44
@James131

was müssen hunde für erbärmliche wesen sein, wenn ihr sozialverhalten in den keimdrüsen steckt. kann es sein, dass du nicht viele kastrierte tiere kennst? ich kenne einige und die meisten zeigen ein total normales verhalten anderen hunden gegenüber.

0
38
@Neufiliebe

Das behauptet der Deutsche Tierschutzbund und geistig duenne Hundefreunde ...... sonst NIEMAND. Es ist eben eine tatsache, dass dies die folge ist. Ich weiss, dassw hundefreund wie Du auch an einem oberen organ kastriert bist, deshalb musst Du ja auch alles kastrieren und dann schoenreden. Leider ist das deshalb NICHT richtig.

0
44
@James131

james, jetzt rutscht dein niveau, aber wirklich in deine unterhose...geistig dünn...tsts ist das alles, was du zu bieten hast? beileidigungen, wenn dir die argumente und fakten ausgehen?

0
38

Klar ... erst natuerliches sozialverhalten an einer seite nehmen und dann weil ja schon platt bei der anderen auch kopfschuettel
Ich frag mal nach der begruendung fuer eine kastration? Und woher weisst, dass das sterilisierte tier kastriert ist?

0
19

Also um die Frage der Sterilisation zu klären, die alte ist Sterilisiert die junge nicht.

Was würde es bringen, wenn ich ein deutlich stärkeren männlichen Hund in die Gruppe bringen würde ??? Einer der ihnen zeigt wer der Boss ist :D

0
41
@dominik129

Mach das bitte nicht! Du solltest der Boss sein.Erst wenn du mit den Beiden klar kommst kannst du über einen dritten Hund nachdenken.

0
38
@dominik129

Eine sterilisation ist KEINE kastration ... beides sehr unterschiedlich

0
19
@James131

Kannst du mir den Unterschied und die Vor- und Nachteile nennen ?

0

es wird hier viel mist geschrieben. tatsache ist, dass in einem rudel die weibchen und die rüden ihre jeweilige rangordnung haben, ohne dass diese sich mischen. da rüden zu weibchen im allgemeinen höflich sind (man weiss ja nie, was man von der mal noch möchte...) ist es manchmal zum brüllen, was sie sich alles bieten lassen. ein dominantes weibchen giftet andere weibchen an, wie rüden untereinander auch. da spielt das kastrieren keine rolle. die junge ist halt nun erwachsen und kämpft um ihre stellung im rudel. es sind beides zivilisierte haushunde. ich denke, du kannst sie ihr problem "ausdiskutieren" lassen, ohne dass sie sich gleich killen.

@james131: hast du persönlich schon mal eine kastration in betracht gezogen? dein umgangston würde sicher höflicher, und die sache mit dem rudelverhalten kannst du ja dann selber ausprobieren. *gröhl

Eine sterilisation waere egal, ich denke, das tierheimtier ist aber kastriert. Ist eine dumme und sinnlose massnahme und wird noch immer gemacht.
Die juengere huendin wird einfach ihree position gegenueber der aelteren huendin klarstellen. Wenn die aeltere auch noch kastriert wurde, kann es sein, dass das unkastrierte tier einfach durchsetzt, was die natur vorgesehen hat. Wenn die aeltere huendin nicht nachgibt und beide relativ starke tiere sind (hat nichts mit koerperlicher kraft zu tun) dann wird es noch erhebliche probleme geben. Im gegensatz zur allgemeinen legende sind nicht rueden bis zum tot kaempfer, sondern huendinnen .... bedeutet, das problem muss unverzueglich entweder durch aufbau eines kuenstlichen sozailverbandes oder durch entsprechende verhaltenskorrekturen beider tiere oder durch trennung erfolgen, anderenfalls kann dies in zu erheblichen verletzungen und schlimmeren enden.
Warum die Huendinnen das tun? Die eine hat kein wirkliches natuerliches sozialverhalten und kann sich auch nicht wirklich so anpassen und die andere will ihrte natuerliche position behaupten. Der gebildete sozialverband ist kuenstlich und mensch wollte das doch so.

44

ich kenne etliche unkastrierte hündinnen, die sich untereinander genauso verhalten. es ist ein märchen, dass solch ein verhalten durch kastrationen ausgelöst wird. hündinnen sind eben oftmals nicht die besten freundinnen, sondern konkurentinnen. egal ob eine, beide oder keine kastriert ist.

0
38
@Neufiliebe

Es ist KEIN maerchen, dass durch eine KASTRATION das NATUERLICHE Sozialverhalten erheblich gestoert wird.
Nun, gibt es insbesondere deutsche tierschuetzer und hundefreunde, die das gegenteil behaupten ..... nur leider ist das erwiesenermassen FALSCH. Alle grossen Tierschutzorganisationen geben das zu. Nur sojemand wie Du behaupten heute noch das gegenteil ....... arrogante dummheit.
Wenn also erst ursache legen und dann was beschoenigen ....... eine kastration fuehrt mit hoechster wahrscheinlichkeit zu dem verhalten. Das der Punkt

0
44
@James131

james, du begibst dich in deinem fanatismus inzwischen auf ein niveau, dass für mich jede sachliche diskussion unmöglich macht. ich muss mich von dir nicht arrogant und dumm heissen lassen, nur weil ich andere wissenschaftliche quellen und erfahrungen habe.

0

Hund ist eifersüchtig auf andere Hunde?

Ich war meine Mutter besuchen, die einen lieben Hund hat, aus einer Organisation so wie mein Hund.
Sobald der Hund bei mir ist, oder wenn ich den Hund streichel wird meine Hündin anstrengend, sie sucht dann meine aufmerksamkeit und streckt ihre Vorderbeine nach oben.
Gestern ist es fast eskaliert, weil meine Hündin zusätzlich den anderen Hund an geknurrt hat, dabei und sie sie fast kämpften.
Warum ist sie so eifersüchtig? Kann man sowas überhaupt "trainieren"?

...zur Frage

Meine mini Chihuahua Hündin frisst sehr wenig

Meine mini Chihuahua Hündin frisst im Moment sehr wenig was kann ich tun ? Sie holt sich zum Frühstück lieber einen Brot kanten . Ihren Futter Napf beachtet sie gar nicht .Ist Brot überhaupt gut für Hunde?

...zur Frage

Wie bringe ich meinem Hund bei nicht auszuflippen ,wenn sie andere Hunde sieht?

Meine Cavapoo Hündin Fine flippt immer total aus ,wenn sie andere Hunde sieht (will zu ihnen hin ,und will mit ihnen spielen...) wie trainiere ich ihr das ab ???

DANKE

CHARLY

...zur Frage

Mein Hund bellt an der Leine andere Hunde an. Was kann ich machen?

HEy,

meine Hündin bellt an der Leine andere Hunde an und manchmal knurrt sie auch. Aber wenn sie keine Leine hat ist sie mit jedem HUnd super verträglich... was kann ich machen?? Ist dass viell Trotz, weil sie mit dem Hund dann nicht spielen kann?

...zur Frage

Hund frisst seit Tod vom Zweithund , gierig, woran kann das liegen?

Hallo, ich habe einen 12 Jahre alten Border- vor knapp einer Woche ertrank unsere Bulldogge...

Der Border war sein Leben lang ein schlechter Esser , immer nur ein bisschen vom Futter, er hat halt darauf gewartet das er was besseres bekommt von unserem Sohn (was er auch manchmal bekam ;) ) , doch seit dem Tod des anderen Hundes , frisst der Border sehr sehr gut, den ganzen Napf und das auch nicht gerade langsam (nicht richtig gierig) .... Wir dachten es könnte evtl eine trauerphase sein , den der border hat den ertrunkenen Hund schließlich auch gesehen, und die beiden hatten sich immer sehr lieb, haben zusammen im körbchen gelegen, gespielt, als sie jünger waren gekämpft.... , doch im Internet finde ich solche Anzeichen garnicht, eher anderes herum die Hunde trauern eher so, dass sie eher schlechter essen.... woran kann es also liegen?Eine Trauerphase ? Oder nachahmung oder ähnliches, denn die Dogge war immer sehr gierig..

mfg devon

...zur Frage

Zwei Hund aus einem Wurf verpaaren ?

Hab 2 Hunde aus einem Wurf Hund und Hündin möchte gerne ein paar Welpen für Ebay Kleinanzeigen züchten klappt das ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?