17 Volt auf 12 Volt mit Gerät bringen (Solar)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dazu brauchst du einen DC/DC Wandler, genauer einen Step Down oder auch Buck Converter genannt.

Da könntest du zB den nehmen:

http://www.amazon.de/DC-DC-Step-down-Einstellbare-Supply-Module/dp/B008U492C0

wenn du im Internet suchst findest du etliche solcher Module für unterschiedliche Ströme, der hier ist für 3A.

Die Ausgangsspannung ist einstellbar, dadurch kannst du sie jederzeit ändern wenn du möchtest. Es gibt aber auch Converter die auf 5V fix eingestellt sind, diese sind zu bevorzugen, wenn du dir sicher bist, das du nie mehr als 5V brauchen wirst.

Solche Module gibt es auch direkt zur Printmontage oder zB von Texas Instruments als IC. Allerdings brauchst du dann eine externe Induktivität Dioden und ein paar Kondensatoren, die Schaltung musst du auch selbst machen. Für Ströme ab ca 3A aufwärts brauchst du auch noch einen externen Mosfet der den Strom schalten kann.

Je nach Qualität der Konverter und zusätzlichen Komponenten kommst du so auf Wirkungsgrade um die 95%.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nemadies
17.05.2016, 23:45

Super Antwort! :) Einzig den vorletzten Absatz habe ich nicht verstanden. Evtl. liegts daran dass ich mir unter printmontage und IC nichts vorstellen kann. Und benötige ich für eine 100 Watt Solarzelle da noch was spezielleres ?

0

So eine Solarzelle wird in der Regel mit einem Parallelregler stabilisiert. Die Ausgangsspannung von 17 Volt wird bei voller Einstrahlung erreicht, wenn sie mit dem Höchststrom belastet wird, jedoch steigt dieser noch etwas an, wenn die Last etwas üder den Maximalstrom erhöht wird.

Im Leerlauf dürften etwa 23 Volt meßbar sein. Mit der Schaltung im angehängtem Bild lassen sich stabile Verhältnisse einstellen. Man kann dann direkt einen 12 Volt Bleiakku ranhängen, der automatisch geladen wird.

Mit dem Trimmpoti stellt man zuerst die Spannung auf 13,8 bis 14 Volt ein. Das ist nämlich die tatsächliche Standardspannung für die meisten 12V-Verbraucher und auch die Spannung eines KFZ-Bordnetzes.

Ein Nachteil ist nicht zu vermeiden: ohne eine Stromentnahme verheizt der Widerstand die gesamte Modulleistung, was aber egal ist.  Die Schaltung wird parallel zur Solarzelle geschaltet.

Längsregler würden hier übrigens trotzdem zu viel Energie verschwenden, denn im Teillastbereich arbeiten diese schlechter.

Nur bei kleiner Leistungsentnahme könnte man es mit einem Spannungsregler vom Typ 4812 versuchen, ein 7812 hätte bei schwachen Lichteinfall eine zu hohe Dropspannung.

 - (kaufen, Physik, Elektronik)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das klingt nach dem job für einen Laderegler. google mal nach solarladeregler 12 V

ein solcher laderegler hat in der regel auch noch einen ausgang, an dem man die verbraucher anschließen kann. dieser schaltet sich ab, wenn die akkuspannung unter einen bestimmten wert sinkt (tiefentladeschutz)

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nemadies
19.05.2016, 00:17

Aber manche schalten sich ja bei der angegebenen Spannung von 14 Volt ab. Was aber wenn das Solarmodul 17 Volt erzeugt?

0

Transformatoren an Gleichspannung funktioniert nicht.

Das Stichwort für das was du brauchst heißt Stepdown Wandler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nemadies
17.05.2016, 23:43

Das mit DC/AC war mir klar. Aber danke, genau nach dem Stichwort habe ich gesucht :)

1

Was möchtest Du wissen?