Akku durch Sonnenenergie aufladen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist leider nicht so einfach. Gerade die Rundzellen sind sehr empfindlich. Einen Bleiakku kann man so ziemlich ohne alles an Solarzellen anschließen, denen macht das nichts aus solange der STrom nicht viel zu hoch wird.

Aber NiMh oder gar Lithium Akkus sind da sehr schwierig zu laden ohne die kaputt zu machen. Die alten AA-NiCd mit geringer Kapazität (500mAh) konnte man noch mit ganz wenigen elektronischen Bauteilen vernünftig laden so dass die noch recht lange hielten.

Auf die einfache Tour geht ein moderner hochleistungs Akku nach noch nicht mal 50x laden kaputt.

Am Sinnvollsten kauft man sich ein professionelles Ladegerät mit eingebautem Mikroporzessor. Nur die können Akkus richtig voll laden und zwar so, dass man die weit über 100x wieder aufladen kann ohne Probleme. Hier bieten sich die Dinger an die ein externes Steckernetzteil haben. Da kann man dann ein geeignet großes Panel üer DC/DC Wandler dran anschließen.

Noch besser ist es erst mal einen Bleiakku per Panel aufzuladen und damit dann ein Ladegerät mit Zigarettenanzünderanschluß zu füttern. Denn der Bleiakku kann hohe Leistungen bei guter Sonne handhaben und diese Energie dann über ein professionelles Mikroprozessor Ladegerät beliebig abgeben.

Das Laden von Akkus ist keine Geheimwissenschaft, aber auch nicht wirklich ganz trivial. Jeder Typ (Blei, Nickel, Lithium,..) hat andere und ganz besondere Randbedingungen. Professionelle Ladegeräte sind komplex, was aber teilweise daran liegt, dass die letzten 10% der Aufladung ein sehr kritischer Vorgang sind.

Wenn man Akkus nur auf ca 90% auflädt hat man bedeutend weniger Probleme.

Vom "Typ" her fängt es schon mal damit an, dass es überhaupt keine "1,5 Volt Akkus" gibt...

Ansonsten werden die meisten Akkus über eine Strombegrenzung aufgeladen. Wenn Du da mit "Spannung" und einer "Schottky-Disode" anfängst, würde ich Dir raten, erst malnoch etwas mehr darüber zu lesen. Es gibt da teilweise sehr ausführliche Beschreibungen im Internet. Vielleicht sucht Dir ja jemand da was raus...

ok. fangen wir mal langsam an :D ich muss selber erstmal überlegen...

Also :

Die Spannung von solarzellen schwankt je nach Sonnenseinstrahlung, dar in der schaltung aber nur 2V betragen. Das ist definitiv eine Aufgabe für einen Festspannungsregler.

 bei reichelt gibt es welche mit 1.8V und 2.5V ich würde den 1.8er Entfehlen 

Dann wegen akkus laden google mal nach ladeschluss schaltung oder so.


jetzt is mir grad noch was eingefallen... Du kennst doch bestimmt diese Baumrarkt LED Solarlampen. da sind auch 2 oder Mehr 1.2 Volt akkus verbaut soweit ich mich erinnern kann... da könntest du die schaltung ausbauen, musst aber halt den teil von den LED's abbauen, weil sich sonst deine Akkus wider entladen wenns dunkel wird...

Eissphinx 16.08.2013, 13:16

Das mit dem festspannungsregler ist schonmal die Lösung für die konstante und maximal Spannung. Die ladeschlussschaltung scheint nach einigem googlen nicht so einfach zu sein da bei der Batterie mit dem alter die maximale Spannung nachlässt.

0
thequester 17.08.2013, 10:49
@Eissphinx

Hmm. sonst halt wirklich nen Bleiakku laden. Wenn die neuen Akkus so kritisch sind... von akkus hab ich wenig ahnung, ich benutze provat eigentlich nur Bleiakkus

und sonst halt wirklich mit ner Schaltung aus ner LED Solarlampe ?

0

Was möchtest Du wissen?