11 jähriger Sohn wird gemobbt, was tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Claudia.Ich sage Dir ganz ehrlich,häng Dich nicht zuviel rein.Sowas muß ein Junge auch mal aushalten.Was ich an Mobbing so kenne und höre in der Mittelstufe,bin ich anderes gewöhnt.Wenn nur zwei beteiligt sind,dann ist das schonmal gut.Denn wenn die zwei es nicht schaffen,Deinen Jungen so zu isolieren,die andern so zu beeinflussen ,mitzumobben,so ist Deiner schon mal nicht das Opfer und wird in der Stunde ,ein Ventil braucht jeder,zum "Klassenclown".

Mit dem Schwimmkurs: Geh mit Ihm ins Schwimmbad.Nehmt Euch Zeit und sucht Euch eine Randzeit aus,wo es leer ist.Ins Nichtschwimmerbecken.Auf den Rücken legen,den toten Mann üben.Mit dem Gefühl der Sicherheit,wenn ich nicht untergehen will,schwimme ich,ohne dafür Schwimmbewegungen machen zu müssen...lernt der Junge schwimmen.Nun auf den Bauch drehen,ein zwei Schwimmzüge...Gefühl der Unsicherheit? Wieder in die Rückenlage,Kopf überstrecken,toter Mann.Ich bin mir sicher,nach drei Sessions schwimmt Dein Junge.

Dann in den Schwimmunterricht,da wird er ,gerade in einer Hauptschule auf Anerkennung in der Klasse stoßen.

Liebe Grüße,und sei nicht zu sanft,das wird sich rächen,wenn er nun einfach krank ist.Gerade schwächere Schüler werden komplett die Kraft,die Motivation und den Anschluß verlieren.Andere Kinder können grausam sein.Leider kann man das nicht ausschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sabsi69
06.03.2017, 10:49

Dein Rat sich nicht zu sehr einzumischen ist mehr sls gefährlich. Denn ganz schnell ist die verbale Barriere überschritten und es wird körperlich. So ist es meinem Sohn ergangen. 

1

Ok, ich kann mir vorstellen, wie es dir geht...........es ist nicht leicht, wenn ein Kind nicht in die Norm passt.....warum geht denn dein Kind an einer ganz normalen Gesamtschule? Es gibt Schulen, die sich auf Problemkinder spezialisiert haben.......ok, es ist manchmal nicht nur einen Stadtteil weiter, aber es kommt ja darauf an, dass es dem Kind gut geht. Mein Sohn fährt täglich 40 km bis zur Schule, aber dafür nehmen die Schüler und Lehrer gegenseitig Rücksicht aufeinander.........auf einer normalen Schule wird er immer wieder auf Kinder und Lehrer stoßen, die ihn mobben werden. In solchen Schulen gibt es kleine Klassen, Sozialpädagogen und Psychiater. Informier dich darüber! Dein Kind ist es wert eine adäquate Schulbildung zu erhalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das spricht jetzt auch nicht wirklich für die Schule. Aber bringt jetzt auch nix. Kann man sowas nicht mal als Thema in einem Elternabend bringen? Letztlich sollten ja auch die Eltern der Kinder erfahren was da abgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oceanholic
06.03.2017, 09:11

Du weist schon, dass das ein Trollbeitrag ist oder?

0

Bei uns hat es geholfen als ich die entsprechenden Eltern angesprochen habe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dein Kind seine Kämpfe allein austragen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
auf der Schulform wird es schwer, eine Mobbingprävention durchzuführen, weil die Lehrer selbst der Meinung sind, bei ihren Schülern sei Hopfen und Malz verloren. Die sind froh, wenn auch nur die Hälfte der Klasse Müllmann wird und nicht Hartz 4 Empfänger/Krimineller.
Ich kann für AD(H)S die Hebo Schule in Bonn empfehlen, welche allerdings umstritten ist. Alternativ Montessori oder Waldorf, da achten sie nicht so auf Noten. Glaub mir, Mobbing kann Leben zerstören, darum sollte dir nichts gut genug für deinen Sohn sein.
Notfalls zieht ihr halt weg bzw. Hebo hat auch ein Internat dabei.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie du schreibst, bist du selbst nicht älter als 14 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oceanholic
06.03.2017, 09:09

Vorsicht, sonst meldet sie dich auch :D

0
Kommentar von tobych
06.03.2017, 14:23

Die Frage stelle ich mir auf dieser Seite sehr oft ;-)

0

Was möchtest Du wissen?