Gesamtschulen schlimmer als Hauptschulen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eigentlich brauchen wir diese vielen unterschiedlichen Schultypen gar nicht, sondern nur noch zwei: zum eine Sekundarschule bis Klasse 10 mit völliger (leistungsabhängiger) Durchlässigkeit zwischen 3 verschiedenen Anspruchsniveaus, sowie Oberstufenzentren welche die gymnasiale Oberstufe und die Berufsfachschulen zusammenfasst.

Das wird aber in Deutschland so niemals kommen, da i.d.R. immer die Bildungsbürger (parteiunabhängig) an den Hebeln der Macht sitzen werden und somit das Gymnasium völlig unantastbar bleiben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auf einer Gesamtschule und da wird nicht mit Stühlen usw geschmissen...

Und wieso die beliebter ist

Naja
Wenn man gefragt wird auf welche Schule es geht hört sich das meiner Meinung nach schon besser an als Hauptschule

Zudem finde ich ist sie leicht also wenn man das jz mit einem Gymnasium vergleicht ist es auf der Gesamt wesentlich leichter da der Stoff langsamer durch genommen wird damit es alle verstehen.

Bei mir an der schule kann man ausserdem auch hochgestuft werden ab der 7 klasse.

Das bedeutet wenn einer mit Hauptschule an die Schule kommt

Sich aber Stark bis zur 7 verbessert hat kann er auf Real hochgestuft werden und seinen real Abschluss machen genau das gleiche auch von Real nach gym aber man kann auch runter gestuft werden.

Ausserdem gibt es sehr wenig Hauptschulen Mittlerweile
Ich glaube bei mir ist nicht mal mehr eine(ist jz mit der real zu einer Gemeinschaftsschule geworden )

Aber so selber sehe ich keinen Unterschied zwischen Gemeinschaftsschule und Hauptschule.

Aber ich glaube die vielen Schüler kommen dadurch weil da ja Haupt, real und gym Schüler zsm gehen Dadurch sind natürlich mehr Schüler (bei mir sind auch noch förder Schüler)

Aber Ansich is das Eig völlig egal auf welche schule man geht. Man lernt in jeder das gleiche mal langsamer und mal Schneller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Gesamtschule ist alles 3 unter einem Dach: Hauptschule-Realschule-Gymnasium mit Oberstufe. (Das ist jetzt stark vereinfacht). Die Hauptfächer werden in mind. 2 Schwierigkeitsgraden unterrichtet.

Nach der 10 wird alles gegengerechnet. Das kann man auch mit einem Programm machen, damit keine Fehler passieren. So ermittelt man welchen Abschluß der Schüler gemacht hat. Wie viele Erweiterungsfächer hat der Schüler, welche Noten etc. Wer genug gute Noten und Leistungsfächer hat wechselt in die hauseigene Oberstufe und macht ganz normal sein Abitur.

So kann man z.B. als Matheass einen Leistungskurs besuchen und gleichzeitig als Englischniete einen Grundkurs. Je nach Begabung. Da bleibt kein Talent ungenutzt. Auf der Hauptschule gibt es quasi nur Grundkurse. Ein Matheass würde sich langweilen. Kann aber wegen schlechter Noten in den Sprachenfächern nicht von der Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, Der Grund, dass Gesamtschulen einen besseren Ruf haben ist, dass du da ein Abitur machen kannst und man so mit den besten Abschluss macht, somit kannst du so zu sagen jeden Beruf machen ( das ist jetzt nur grob gemeint ) Somit bekommt man auch Berufe die besser bezahlt werden, mit einem Hauptschul ab schluss kannst du nicht jedem Beruf er lernen und die sind schlecht bezahlt, mit Fleiß kann man auch bei einer Hauptschule realabschluss machem, da musst du dich aber richtig bemühen. Außerdem verstehen Grundschüler den Ernst der Lage nicht, was lernen Betrifft somit hast du auf der Gesamtschule eine 2. Chance Ich hoffe ich konnte dir helfen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?