Äpfel die im Keller neben dem Heizöltank lagerten, schmecken selbst nach dem Waschen und Schälen extrem danach! Schadet das meiner Gesundheit beim Essen?

7 Antworten

Das Geschmacksempfinden ist da sehr empfindlich und bemerkt selbst extrem kleine Mengen. Wenn die Äpfel nicht im Öl gelagert wurden werden sie sicher nicht so viel angenommen haben um dadurch tödlich giftig zu werden, aber wenn schon der Geschmack einem abrät das zu essen und der Genuss fehlt, dann würde ich es auch nicht mehr machen, auch wenn es eher ungefährlich ist. Da man hier aber nicht die absolute Konzentration kennen kann da kann man auch nicht sagen welche Zahl an Äpfel am Tag schlecht ist.

Du kannst es aber mal als Bratapfel versuchen, der schmeckt an sich schon anders.

Abgesehen davon, wenn es in deinem Öllagerraum so nach Öl riecht dann solltest du da mal nach der Ursache suchen. Mein Nachbar hat des Geruch jahrelang ignoriert und danach war das Erdreich darunter mit rund 200 Liter Öl verseucht.

Ja, denn Benzol liebt Lebensmittel und reichert sich darin an. Benzol ist krebserregend. Daher gab es vor Jahren auch mal eine Diskussion ob Tankstellen überhaupt Lebensmittel verkaufen dürfen. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde das Thema aber wieder unter den Teppich gekehrt.

Wer Äpfel im Heizungskeller lagert, hat die Idee der Lebensmittelsicherheit nicht verstanden. Heizöl ist giftig, also wirf die Dinger weg.

ja, die sind davon kontaminiert

ich würde sie auch nicht essen

ob es schadet weiß ich nicht aber ich würde mir eine andere Lagermöglichkeit suchen

Was möchtest Du wissen?