Ich habe noch nie einen Donut gegessen. Warum sollte ich auch?

16 Antworten

Niemand muss oder soll Donuts essen.

Wenn du Lust drauf hast, probier einen, wenn nicht, lass es.

Die Kombination aus Fett und Zucker kommt eben bei vielen Menschen gut an.

Und was kommt dabei raus: Das ein ein paar Euro in deiner Kasse fehlen. Wegen der immer mehr "gewichtigen" Übergewichtigkeit - der Menschen.

Das kommt bei mir: Nicht so gut an. Zumal ich das auch bezahle.

Oder?

0
@sinarium841

In meiner Kasse fehlt kein Geld. Übergewichtig bin ich auch nicht. Und Donuts esse ich übrigens auch nicht.

Jeder Mensch kann selbst entscheiden, was er isst.

Und nur, weil man hin und wieder etwas ungesundes isst, heißt das noch lange nicht, dass man sich generell ungesund ernährt oder übergewichtig ist.

Oder?

2
@Schnuppi3000

Oh - ich werde -irgendwann mal - einen "Donut" -oder einen "Cup-Cake" essen. Aber das ist genau so mit den Bürgern: Extrem (?) ungesund, aber überaus beliebt.

"American Life" ? Nun gut, auch hier innereuropäisch gibt es Einiges, was nicht so gesund ist. Mich stört das "Überhandnehmen" solcher Nahrungsaufnahme. Obwohl es so viel andere Möglichkeiten gibt. Eine Singularität.

Ist ja auch egal - meine Sache. Wollt es nur mal ansprechen. Denn, auch ich esse so 2 bis 3 Burger im Jahr. Schmecken ja auch - besser als........?

Oder?

0
@sinarium841

Weder Bürger noch Burger sind extrem ungesund und auch Donuts und Cupcakes sind in geringen Mengen nicht super schädlich.

Die Dosis macht das Gift.

Hin und wieder kann man sich meiner Meinung nach ungesunde Dinge durchaus gönnen.

0
@Schnuppi3000

Ja, die Dosis macht das Gift. Nichts ist extrem ungesund. Aber: Was ist hin und wieder? Mach ich ja auch. Wie auch in den USA entwickelt sich Deutschland zu einem Land:

"Der Vielen Übergewichtigen". Zum Teil liegt es an der Ernährung (nicht nur-aber auch). Mein Gesdanke: "Sich keine Gedanken zu machen, was mir schmeckt (und da gibt es Millionen Möglichkeiten), umd warum wähle ich "DAS" aus, was meiner Gesundheit - nich gerade gut tut. Tue ich auch nicht - immer. Aber ich achte darauf. Muß nicht ein Verzicht sein - sondern eher ein Genuß.

Oder?

0

Probieren sollte man ihn schon mal. Er schmeckt saftig und richtig gut, ist aber eine schlimme Kalorienbombe.

Woher ich das weiß:Hobby – Essen und Trinken sind doch was tolles, ebenso Genussmittel.

Wer zwingt dich denn dazu.

Klar gesund sind sie nicht xD

Aber Pfannkuchen/Krapfen/Berliner...etc sind genauso in Öl ertränkt.

Sie sind einfach lecker - vor allem die gefüllten. Und der Teig ist schön luftig und leicht.

Ich mag das lieber als "Mundgefühl" als Berliner...der Teig ist so "rau" und auch der Zucker oben drauf ist ein tot für meine Hochsensibilität.

Also ja.

Manche mögen sie halt mehr, wegen Geschmack und so weiter...

Und manche mögen sie halt nicht.

Jedem das seine.

Wäre ja schlimm wenn alle das selbe mögen würden.

Doch.

Altes Familienrezept. Und mit alt meine ich paar hundert Jahre.

Hiess bei uns aber nicht donut

Nur Zuckerperlen oder so waren nicht drauf.

Teigringe in Schmalz gebacken.denke, das dürfte der von dir genannte Teig sein

Manchmal mit, manchmal ohe rosinen.

Manchmal mit, manchmal ohne puderzucker.

Schneller weg, als du kiachal sagen kannst.

Die gab's aber nur zu bestimmten Feiertagen

3 oder 4 mal im Jahr.

Da gibt es Besseres: Innereuropäisches.

Z.B. den Bagel.... ist im Prinzip auch nur Hefeteig mit Loch in der Mitte, aber ohne die süßen Überzüge beim Donut. (Und der kommt nicht aus den USA, sondern aus Österreich/Ungarn.)