Ist es ein faux pas rotwein gekühlt zu trinken?

8 Antworten

Grundsätzlich sollte jeder Wein so getrunken werden, wie er einem schmeckt. Es gibt da kein Muss. Allerdings schmecken Weißweine im Allgemeinen besser gekühlt, Rotweine besser nicht gekühlt. Das ist aber nur eine ganz allgemeine Regel mit vielen Ausnahmen. Die ideale Trinktemperatur schwankt auch innerhalb des Rot- und Weißweinspektrums ganz erheblich. Ein leichter, spritziger Rotwein (z.B. alle Weine der verschiedenen Vernatsch-Trauben) sollte unbedingt kühl sein, ein schwerer, alter Rotwein unbedingt wärmer - natürlich niemals warm. Bei Weißweinen gilt das gleiche. Leichte, spritzige Weißweine sollten gut gekühlt sein, schwere, körperreiche, eventuell halbtrockene Weißweine sollten niemals zu kalt sein. Ähnliches gilt ja auch für Bier und für viele andere Getränke.

In eine Restaurant werden sie wohl keinen ganz kalten rotwein haben, aber in manchen fällen haben sie die gefäße für den weij im Kühlschrank oder gefrierfach was natürlich den rotwein nochmal runterkühlt. Also einfach mal nachfragen.

eiswürfel? und bevor sie zuviel schmelzen rausnehmen?

0

Genau und den guten Wein verwässern... Wenn dann sollte man das Glas nur mit Eis schwenken um es abzukühlen und den Wein danach ins leere Glas geben.

0

Hallo,

trinke Deinen Rotwein einfach wie Du es möchtest.

Wichtiger als die Temperatur ist das Bewusstsein, mit dem man Wein trinken sollte.

und NEIN, es ist kein fauxpas Rotwein gekühlt zu trinken.

Manche Rotweine werden fast ausschließlich gekühlt getrunken, z.B. Beaujolais.

Wenn Wein gekühlt wird, ziehen sich die Aromen, sowie der Geschmack des Weines zusammen. Dadurch wird eine leichte Spritzigkeit erzielt, mit einer feinen, aufgeladenen Säure. Deswegen wird Beaujolais vorzugsweise bei 14 bis 16°C getrunken.

Schwere und reife Rotweine sollten jedoch bei Zimmertemperatur getrunken werden, weil sie sich dann am besten entfalten.

Aber vorsicht. Mit der Zimmertemperatur sind keinesfalls 23°C gemeint. Wenn in Zusammenhang mit Wein, von Zimmertemperatur gesprochen wird, dann ist die Temperatur gemeint, in der dieser Leitspruch entstanden ist. Das war zu Kaisers Zeiten. Es ist die damalige Temperatur, die im Winter in beheizten Räumen erreicht wurde. Das bedeutet 18°C.

Ein Rotwein bei 23°C getrunken würde breiig schmecken.

Es ist eher ein fauxpas von Restaurantbetreibern, im Sommer Rotwein untemperiert zu servieren. Der hat dann gerne auch mehr als 25°C.

RayAnderson  😏

danke für deine antwort. auch wenn sie mittlerweile schon alt ist 😂 aber ich trinke ihn ja weil ich weißwein bevorzuge gekühlt und er dann eher an weißen herankommt

0

Sicher nicht. Auch ich trinke den Rotwein eher kühl. Ist er mir zu kalt, wird er schnell 1-2° wärmer, umgekehrt ist weniger gut möglich. 

Die optimale Trinktemperatur für Rotwein ist ja mitnichten Zimmertemperatur, sondern 14-16 °C. Also wird er leicht gekühlt serviert.

Ein bischchen wärmer halt, als kellerkühl.


ich mag ihn eisgekühlt wie eistee oder bier

0
@suitman1230

Das ist Perlen vor die Säue geworfen, aber wohl bekomms :-D

Wenn der Rotwein zu kalt ist, entfalten sich die Aromen nicht. Dann ist es einfach nur eine alkoholhaltige, leicht säuerliche Flüssigkeit.

Sämtliche Aromen entgehen dir dann, die den Wein ausmachen.

Ein teures Vergnügen zudem.

0

Was möchtest Du wissen?