In der Bibel ist Schweinefleisch verboten?!?!

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einiges ist verboten in der Bibel. Tattoos, Einige Meeresfrüchte, als Frau darfst du nicht lehren usw. Nicht verboten sind zB Sklaverei.

Schweinefleisch. mh, weiß ich nichst von. Würde es mich wundern? näh

Hallo,

das Schweinefleischverbot sollte man im geschichtlichen und im geographischen und im gesundheitlichen Kontext sehen. 

Schweinefleisch verdirbt relativ schnell. Da es damals weder Kühlschränke gab noch das Wetter in Israel bekannt ist für Temperaturen bei denen man Lebensmittel idealerweise lagert galt Schweinefleisch als unrein (weil Gesundheitsschädlich).

Alkohol ist nicht verboten :) zumindest hat Jesus selbst auch Wasser in Wein verwandelt. Tolle Geschichte, aber wenn's verboten gewesen wäre, dann hätte es die Party damals nicht gegeben. Man soll wein nur nicht Missbrauchen.

Schöne Grüße

Ja, in der Bibel wurde Schweinefleisch für den Verzehr verboten.

Die Adressaten dieses Verbots war das Volk Israel.  Darüber gibt es keinen Zweifel. Es ist Teil des Bundes Gottes mit Israel als Volk (das Gesetz). Gerade das Gesetz hebt Juden aus den übrigen Völkern als ein für Gott geheiligtes hervor. Es gilt nur für Israel!

In der Bibel gibt es nur Israel oder die Nationen (Luther: Heiden). Es gibt somit heute auch Judenchristen (messianische Juden) und Heidenchristen.

Das Mose offenbarte Gesetzt gilt nur für Israel, das Noah offenbarte Gesetz gilt für alle Nationen. Das ist es, was in Apg 15 durch die Apostel bestätigt wird. Wir finden also ein Speisegebot, das für Nichtisraeliten (egal ob Christen, Muslime oder Atheisten) gilt: 

Kein Blut oder Ersticktes essen!

Auch Muslime dürfen somit lt Bibel Schweinefleisch essen. Sie sind keine Israeliten. Ob sie es wollen ist eine andere Frage. So lecker ist das nun auch wieder nicht, abgesehen von Salami und Schinken.

Oft wird die sog. Tuchvision von Petrus als Beleg herangezogen dass nun der Genuss für Christen (gleich ob Juden- oder Nationenchristen) erlaubt sei. Das ist m.E. kompletter Blödsinn. Die apostolische Auslegung zeigt, dass es dabei um Menschen ging und nicht um essbare Tiere "Gott hat mir gezeigt, dass ich keinen Menschen meiden oder unrein nennen soll" (Vers 28). Dass Nichtjuden unrein seien und man ihre Häuser nicht betreten dürfe findet sich nämlich nicht im Gesetz, sondern nur in der Mischna. Auf diesen "Beleg" sollte man verzichten. Ich halte es für wenig wahrscheinlich, dass Petrus als Israelit sich aufgrund dieser Vision veranlasst sah, Schwein zu verzehren. Es ging um die Mission!

Und Nichtisraeliten konnten unbehelligt Schweine verzehren (Mt 8).

1
@izreflexxx

Petrus? Wann hat eigentlich Petrus gelebt wie viele Jahre nach Christus laut bewiesener Geschichte? Wieso trennt Gott eigentlich die Nationen? sollte für Gott nicht jedes Volk gleich sein? es sollte doch eigentlich nur eine Unterscheidung zwischen gläubigen und nicht gläubigen geben. Wieso werden die Schriften von Petrus und co. herangezogen obwohl diese keine Propheten waren? Wieso gibt es überhaupt ein neues Testament welches das alte Testament ersetzt? GOTT ist laut Bibel nicht einzigartig, nicht allwissend UND AUCH NICHT barmherzig da er nichts zum erbarmen hat da doch kein Mensch Sünden hat!

0
@smo21

Wann hat eigentlich Petrus gelebt

Ein bisschen eigene Recherche musst Du selbst betreiben.

sollte für Gott nicht jedes Volk gleich sein? es sollte doch eigentlich nur eine Unterscheidung zwischen gläubigen und nicht gläubigen geben.

Gemäß welcher Logik? Muslimischer? Das hier nennt man eine falsche Alternative. In Wahrheit gibt es beides: Die Unterscheidung Israel-Nationen und Gläube-Nichtgläubige.

Wieso werden die Schriften von Petrus und co. herangezogen obwohl diese keine Propheten waren?

Wer sagt, dass diese keine prophetische Begabung von Gott hatten?

Gott hat in der Gemeinde eingesetzt erstens Apostel, zweitens Propheten, drittens Lehrer, dann Wundertäter, dann Gaben, gesund zu machen, zu helfen, zu leiten und mancherlei Zungenrede (1 Kor 12:28) Petrus war Apostel und die Vision war empfangene Prophetie.

Wieso gibt es überhaupt ein neues Testament welches das alte Testament ersetzt?

Du gehst von der falschen Annahme aus, dass das NT das AT ersetzt. Das ist nicht der Fall. Sieh Dir den empfohlenen Vortrag von Roger Liebi an. Dann wird das (hoffentlich) verständlich.

GOTT ist laut Bibel nicht einzigartig, nicht allwissend UND AUCH NICHT barmherzig da er nichts zum erbarmen hat da doch kein Mensch Sünden hat!

Das ist völlig unzutreffend um nicht zu sagen kompletter Blödsinn. Die Bibel hat viel zu sagen über die Sündhaftigkeit des Menschen. Ebenso klar wird gesagt, dass Gott die Sünder konsequent richtet.

Bsp: Röm 3,23 denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes; Röm 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.

Die Barmherzigkeit Gottes kommt dadurch zum Ausdruck, dass Gott selbst Mensch wurde und ein sündloses also vollkommen gerechtes Leben führte und dieses Leben gab, um für die Sünden der ganzen Menschheit zu bezahlen. Damit ist Gottes Gerechtigkeit genüge getan und der Mensch, der das für sich glaubend beansprucht, bekommt ewiges Leben geschenkt. So barmherzig ist kein Gott sonst, auch nicht der muslimische. Aber der muslimische Gott ist auch nicht so gerecht, denn er übersieht aus Barmherzigkeit auf Kosten seiner Gerechtigkeit und Heiligkeit die Sündhaftigkeit des Menschen ohne sie mit Verdammnis zu richten.

0

Von einem generellen Alkoholverbot kann auch keine Rede sein. Paulus lobt einen gesundheitlichen Aspekt der Beigabe von Alkohol dem Trinkwasser aus. In einer Zeit, wo es keine Wasserwerke gab, sicher ein guter Rat wegen der Desinfektion. Eben jenen, dem er den Rat gab, hat er beschnitten und somit als Judenchristen gekennzeichnet. Timotheus wollte keinen Alkohol trinken aber es war besser für ihn. An die Gemeinde in Ephesus, die sicherlich aus Juden- und Nationenchristen bestand schrieb Paulus, sie sollten sich nicht mit Wein berauschen. Um wieder bei Noah anzusetzen: Dieser versetzte sich in einen Rauschzustand mit Wein. Das hatte ungute Folgen. Schluss: Es ist ungeistlich, wenn ein Christ sich mittels Wein (oder was auch immer sonst) in einen Rauschzustand versetzt aber es gibt sicherlich kein Gesetz für Nichtjuden, was generell den Genuss von Alkohol untersagte.

1
@izreflexxx

aha gute Geschichte und was ist mit dem Fakt hier? - Es gibt Bibelstellen, die den Weingenuss eindeutig verbieten: "Der Wein macht Spötter und starkes Getränk macht wild; wer davon taumelt, wird niemals weise" (Spr. 20:1) oder: "Hurerei, Wein und Most nehmen den Verstand weg" (Hosea 4:11). Im Buch der Sprüche 29: 20 - 35 wird der Zustand eines Betrunkenen in allen Einzelheiten geradezu als abschreckendes Beispiel geschildert.

0
@smo21

Erstens: Bibelstellen aus dem alten Bund, also sind die Israeliten die Adressaten. Also hat das geringe Aussagekraft bezüglich des Neuen Bundes in Jesus mit Menschen aus allen Nationen.

Zweitens: Ich habe geschrieben, dass Christen sich nicht berauschen sollen. Also besaufen, volllaufen lassen, betrinken etc. Da gibt es einen Unterschied zwischen zwei Gläsern Wein zu einem guten Abendessen und ner Flasche Korn zum Frühstück.

Drittens: Von einem generellen Verbot kann keine Rede sein in den zitierten Bibelstellen, schon gar nicht von einem eindeutigen.

0
@izreflexxx

hier in diesem Vers steht nichts von Berauschung! Sondern von einem Konsum. Hier steht das Wein allgemein komplett verboten ist. Tut mir leid... Naja wie auch immer... Ich lese deine Verse und deine Artikel von der Bibel so bitte ich dich auch kurz hier ein Blick zu werfen: http://www.islam-info.ch/de/Jesus_im_Koran.htm

0
@smo21

Hier steht das Wein allgemein komplett verboten ist. 

Wo?

Ich lese deine Verse und deine Artikel von der Bibel so bitte ich dich auch kurz hier ein Blick zu werfen:

Ich habe einen kurzen Blick darauf geworfen. Das im Koran gezeichnete Bild entspricht nicht dem in der Bibel und es ist für die Beantwortung der Frage auch nicht von Belang. Heilslogik von Islam und Christentum sind komplett verschieden. Dass Jesus ein Prophet sei, der Offenbarung empfing, um den Menschen zu sagen, was sie tun müssten, um sich damit bei Gott Eingang in ein Paradies zu verdienen entspricht nicht der Bibel. Sondern aufgrund von Gnade wegen des Stellvertretertods von Jesus am Kreuz für komplett sündhafte Menschen, die sich nichts mit guten Werken für sich selbst tun könnten um für Gott annehmbar zu sein (Eph 2:9 und Röm 11:6). Und daher ist es auch so, dass Christen den Koran als eine Erfindung von Menschen ablehnen, weil er das Gegenteil nahelegt.

0

Beschneidungen gibt es auch immer noch im Christentum. Neben besagtem Timotheus, der ja Halbjude war, lassen auch heute noch Judenchristen ihre Kinder beschneiden. Diese verpflichten sie somit auf dem Bund Gottes über Mose mit dem Volk Israel.

Also mit dem Christentum an sich hat das nichts zu tun. Es geht hier einzig um die physische Zugehörigkeit zum Bundesvolk Israel (ob nun Christ oder Jude).

1
@izreflexxx

Allein durch die Beschneidung sieht man das eigentlich Christen vieles nur so praktizieren so wie es gerne möchten! - eine trennung der Völker ist für mich kein Beweis. Laut Geschichte wurde früher JEDER Christ beschnitten! und nun aber sind alle davon befreit oder wie?

0
@smo21

Es gibt eine Menge Kulturchristen, die praktizieren überhaupt nicht. Aber das ist ein anderes Thema.

eine trennung der Völker ist für mich kein Beweis

Das ist Pech für Dich. Aus der heiligen Schrift lässt sich kein anderer Grund ableiten als dieser.

Laut Geschichte wurde früher JEDER Christ beschnitten! und nun aber sind alle davon befreit oder wie?

Das habe ich noch nie gehört oder gelesen. Gib mal bitte eine Quelle für diese Behauptung an. Wie schon gesagt: Messianische Juden beschneiden ihre Jungen nach dem Gesetz.

Die heilige Schrift, genauer das Neue Testament sagt ganz klar, dass Nichtjuden nicht beschnitten werden sollen.

0
@izreflexxx

Naja in der Geschichte steht das erst ab Paulus die Beschneidung zu keiner Pflicht anerkannt wurde (finde ich org das Paulus das Recht dazu hat). Das heißt für mich das davor jeder beschnitten wurde, von jeder Nation!

0
@smo21

Das heißt für mich das davor jeder beschnitten wurde, von jeder Nation!

Das ist interpretatorische Willkür. Nochmal: Was ist Deine Quelle? In der Bibel steht davon nichts.

0

Wie wäre es damit:

Und er rief das Volk wieder zu sich und sprach zu ihnen: Hört mir alle zu und begreift's!  Es gibt nichts, was von außen in den Menschen hineingeht, das ihn unrein machen könnte; sondern was aus dem Menschen herauskommt, das ist's, was den Menschen unrein macht.1  Und als er von dem Volk ins Haus kam, fragten ihn seine Jünger nach diesem Gleichnis.  Und er sprach zu ihnen: Seid ihr denn auch so unverständig? Merkt ihr nicht, dass alles, was von außen in den Menschen hineingeht, ihn nicht unrein machen kann?  Denn es geht nicht in sein Herz, sondern in den Bauch und kommt heraus in die Grube. Damit erklärte er alle Speisen für rein.   (Mar 7:14-19)

Das Christentum ist eine Religion der Freiheit, nicht des Gesetzes.

glaubst auch nur du? schau mal im internet nach wie es mit sex vor der Ehe ist? oder mit sich ansaufen oder drogen nehmen UND UND UND ... ein papst darf ein lebenlang nicht einmal geschlechtsverkehr haben! da ist nichts FREI!

0
@smo21

Du verwechselst ein bischen eine bestimmte Kirche mit dem Christentum. Aber woher sollst du es auch anders wissen.

0

In der Bibel schon, im heutigen Christentum nicht. Das sich die ersten Christen heftig um das Thema Beschneidung gestritten haben, kann man sogar in den Briefen im NT nachlesen. In den USA sind die meisten Christen beschnitten. Dennoch ist dies kein Muss. Laut Bibel hat Jesus selbst Alkohol konsumiert und sein Wein-Wunder zu Kana übertrifft sogar das des griechischen Wein-Gottes Dionysos, welcher ebenfalls "der Weinstock" genannt wurde =>

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Dionysos

da sündigt sogar JESUS? WOW??? oder hast du die bibel vielleicht nicht richtig gelesen? oder doch viele Wiedersprüche? Hier ein Auszug aus einem Bibel-Forum:

Es gibt Bibelstellen, die den Weingenuss eindeutig verbieten: "Der Wein macht Spötter und starkes Getränk macht wild; wer davon taumelt, wird niemals weise" (Spr. 20:1) oder: "Hurerei, Wein und Most nehmen den Verstand weg" (Hosea 4:11). Im Buch der Sprüche 29: 20 - 35 wird der Zustand eines Betrunkenen in allen Einzelheiten geradezu als abschreckendes Beispiel geschildert.

0

Lies doch selbst: Joh 2:1-12 oder Joh 4:46 oder hier: „Jesus nahm einen Becher mit Wein, sprach das Dankgebet und sagte: »Nehmt den Becher und trinkt alle daraus.“ ‭‭Lukas‬ ‭22:17‬ ‭HFA‬‬

http://bible.com/73/luk.22.17.hfa
0

Was möchtest Du wissen?