Geht mein ganzes Wochentraining durch einmal Alkohol am Wochenende kaputt?

4 Antworten

Hallo!° Ich unterschreibe die Antwort von TailorDurden komplett.  Molekular arbeitende Wissenschaftler die sich mit der Thematik beschäftigt haben sehen das so : Alkohol verhindert wohl  das Anhängen von energiereichen Phosphorgruppen an anabole Signalmoleküle in den Muskelzellen was natürlich für den Muskelaufbau schädlich ist. Auch hat Alkohol wohl einen negativen Einfluss auf Nerven die  nach einem Training zum Wachstum anregen. 

Nach einem Training benötigt der Körper Cytokine die  das Immunsystem nutzt, um zerstörtes Muskelgewebe nach einer Trainingseinheit abzuräumen.Auch die Produktion dieser Cytokine wird wohl durch Alkohol behindert. 

Die negative Wirkung von Alkohol auf den Muskelaufbau ist durch Testreihen belegt. 

Allerdings betrifft das nicht den Otto-normal-Sportler der mal am Wochenende etwas trinkt. 

Hat ein mir bekannter Olympiasieger / Gewichtheben auch gemacht. Und auch ich gehe mal feiern, alles Gute.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Viele Jahre Bundesliga Gewichtheben/Studium

Alkohol und Muskelaufbau vertragen sich nie gut, aber der der Trainingseffekt der ganzen Woche geht nicht flöten. Der nächste Tag im Kater ist im Arsch (da würd ich dir auch nicht empfehlen zu trainiern wenns dir übel geht) und falls du am selben Tag trainiert hast, kann der "Tageserfolg" negativ beeinflusst werden. Der Muskel baut ja einige Stunden (ca 4) nach dem Training ab, wo man erhöht Nahrung zu sich nehmen muss um dem bestens entgegen zu wirken. In der darauffolgenden Phase baut der Muskel dann auf. Alkohol beeinträchtigt beide Phasen negativ.Aber: Wenn du Samstag trainierst, ist dein Trainingseffekt von Montag-Donnerstag/Freitag weitestgehend unbeeinflusst.

Wie hier schon gesagt wurde, es ist nicht optimal aber auch keinesfalls so, dass dein ganzes Wochentraining futsch ist. Wenn du Alkohol trinkst verschiebt der Körper seine Priorität auf dessen Abbau. In dieser Zeit wirst du kaum bis gar keine Muskeln aufbauen, auch die Erholung leidet darunter. 

Mittags trainieren und abends trinken schwächt also den Effekt des Mittagstrainings erheblich.

Hauptsache ist aber, dass du dich auf lange Frist steigerst, dann machst du automatisch Fortschritte. Es gibt übrigens auch Leute, die extrem viel feiern und trotzdem einen guten Körper haben. Jeder Mensch ist da individuell, einer steckt´s besser weg, einer schlechter.

SG Lopafox

Sieh das alles nicht so eng, Du bist kein Profi-Bodybuilder. Natürlich verschlechtert/stoppt der Alkohol den Trainingseffekt und ist niemals gut für die Homöostase.

.. aber viel wichtiger für Dein Leben ist auch Freundeskontakt, ein paar Abende mit viel Lachen und lockerer Stimmung. Das gehört, wie Du selbst sagst, zum Leben und das sollte auch immer Platz darin finden.

Stell Dir immer die Frage, wofür Du eigentlich trainierst. Verdienst Du damit Geld? Willst Du auf die Bühne? Willst Du gesund sein/bleiben? Willst Du einfach nur attraktiver werden? Ich glaub, am Ende will jede Frau lieber einen Mann, mit dem sie am Wochenende mal ausgehen kann, anstatt einen mit Sixpack, der 4 mal die Woche ins Studio rennt und im Restaurant kein Essen mehr findet, weil alles zu ungesund ist :D

Solange Du Dich nicht ins Jenseits säufst, wird Dir Dein Körper das ab und zu verzeihen. Ist ja nicht so, dass das Training dann komplett umsonst war.

Was möchtest Du wissen?