Warum sind nackte Füße bei Männern so dermaßen verpönt?

8 Antworten

Es gibt Etiketteregeln, die in jeder Gesellschaft mehr oder weniger stark etabliert sind. Für Deutschland fasst der Knigge zusammen, was - in Abstufungen - akzeptabel ist und was ein komplettes No-Go darstellt.

Die Ursprünge solcher Gepflogenheiten wie die, in der Öffentlichkeit und in Gesellschaft Schuhe zu tragen, reichen bis weit in die Vergangenheit hinein und waren erstmal praktisch orientiert: die empfindlichen Füße musste man allein schon zum Selbsterhalt schützen vor physiologisch unverträglichen Einflüssen (Temperatur, Verletzung), woraus sich zweckmäßiges Schuhwerk entwickelte, das je nach Anforderungen ganz unterschiedlich ausfiel. Mit zunehmender kultureller Verfeinerung und modische Einflüsse hat sich eine Schuhmode entwickelt, die allen Anforderungen gerecht wird. Irgendwann leiteten sich aus allgemeinen Anstandsregeln auch die ab, in der Öffentlichkeit beschuhte Füße zu haben.

Zu Zeiten meiner Oma (geb. 1888) ging es noch körperfeindlich zu: da waren solche Regeln noch ganz streng; zu meiner Mutters Zeiten gesellten sich dann schon körperorientierte gesundheitliche und Wohlfühl-Aspekte zu der Überlegung, ob es unbedingt Schuhe sein müssen.

Und in Teilen meiner Generation, die alles Althergebrachte und Normative erstmal hinterfragte und als Gängelei entlarvte, etablierten sich Strömungen, die heute Barfußgehen aus physiologischer Sicht als gesund, sinnvoll und selbst als heilend propagieren.

Demgegenüber erwartet die 'normale' bürgerliche Gesellschaft und die Geschäftswelt, dass die von ihr definierten Gepflogenheiten eingehalten werden, sofern und so lange man denn dazugehören will.

Gründe dafür, warum 'nackte Füße in Flip-Flops oder Sandalen nicht nur sehr selten, sondern ... sogar extrem verpönt und verboten' sind, können zum einen schlicht und einfach in der Ästhetik liegen, was durch das gesellschaftliche Moment noch verstärkt wird.
Zudem spielt im urbanen Umfeld noch das Sicherheitsmoment eine Rolle - daran könnte man ein Verbot festmachen.
Verbote kann aber auch jedes Unternehmen aussprechen und insofern das Hausrecht anwenden. Gründe müssen dafür nicht genannt werden.

Interessante Frage, die ich leider heute erst gesehen habe.

Ich persönlich finde Flip Flops viel schlimmer als kurze Hosen. Das liegt aber nicht an den nackten Füßen, sondern an den billigen Plastikschuhen, die aussehen als käme man vom Baden. Diese Art von Schuhen, die immer mehr getragen wird, zeugt eher von der zunehmenden Stillosigkeit.

T3Fahrer

Es gibt auch Flip Flops die aus Stoff sind oder Leder und eine richtige Gummisohle haben

0

Kürzere Hosen und nackte Füße sind im Geschäftsleben weniger etabliert, außerhalb aber immer beliebter. Benutze selbst Shorts oder Hot Pants in der Freizeit und auf Feierlichkeiten. Schuhe trage ich seit Frühjahr 2018 selten. Bei Kälte u n d Nässe ist es für mich schwierig mit nackten Füßen auf Straßen und Wegen der Rutschgefahr auszuweichen.

Du bist eben ein Exot. Die meisten Männer bevorzugen statt Hotpants leider diese potthässlichen albernen unlangen Hosen. Deswegen haben Männer in "kurzen" (das muss man ja schon in Anführungszeichen setzen, denn wirklich kurz sind sie ja leider nicht) Hosen einen so schlechten Ruf. Die "Mode" wird von Jahr zu Jahr immer schlimmer.

1

Warum sollte kurze Hosen stillos sein?

Es geht nicht um Füße generell, sondern die Pflege. Wenn eine Frau hässliche Füße hat, will das doch genauso niemand sehen. Bei Sandalen sind nicht nur die Füße das Problem, sondern auch die Schuhe selbst.

Männer schauen in kurzen Hosen nicht elegant aus, sondern sportlich und leger. Das passt eben nicht überall hin, z.B. ins Büro oder die Disco.

0

Liegt wohl daran, dass viele Männer es nicht so mit der Fußpflege haben.

Bei gepflegten Menschen finde ich allerdings sowohl kurze Hosen als auch Flipflops freizeittauglich. Im Job muss jeder selbst wissen, welchen Dresscode er zu befolgen hat.

Was möchtest Du wissen?