Verhütungsmethoden außer Kondom?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Welches Verhütungsmittel für dich geeignet ist, ist von vielen Faktoren abhängig. Erstmal solltest du dir im Klaren darüber werden, was das Verhütungsmittel mit sich bringen soll. Du möchtest gerne hormonfrei und sicher verhüten, gibt es noch etwas, das dir wichtig ist? Wie alt bist du? Wie viel Geld steht dir zur Verfügung? Auch die körperlichen Gegebenheiten und Lebensumstände sollte man bei der Wahl des Verhütungsmittels beachten.

Neben dem Kondom gibt es an hormonfreien Verhütungsmitteln z.B.:

  • Diaphragma: Das Diaphragma ist wie das Kondom eine Barrieremethode. Es wird in die Scheide eingeführt und über den Muttermund gestülpt. Zuvor wird aber noch ein Gel aufgetragen, das die Spermien abtötet. Insgesamt verhindert das Diaphragma also, dass die Spermien in die Gebärmutter eindringen, und tötet diese ab. Beim Diaphragma ist zu beachten, dass man ein passendes wählt. Beim Frauenarzt kann man sich ausmessen lassen und so das passende Modell kaufen oder anfertigen lassen.
  • Kupfer: Kupfer ist vermutlich eine der verbreitesten hormonfreien Verhütungsmethoden. Insgesamt gibt es drei Arten der Kupferverhütung, nämlich die Kupferspirale, die Kupferkette und den Kupferperlenball. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Gemeinsam haben sie, dass sie in der Gebärmutter platziert werden. Dort geben sie Kupferionen ab, die die Beweglichkeit der Spermien vermindern, sodass diese die Eizelle nicht befruchten können. Sollte es doch mal zu einer Befruchtung gekommen sein, verhindern sie außerdem das Einnisten der Eizelle in die Gebärmutter. Bei der Verhütung mit Kupfer ist zu beachten, dass das Modell zur Gebärmutter passt. Dazu sollte die Gebärmutter mittels vaginalem Ultraschall ausgemessen werden. Nicht jede Gebärmutter ist gleich. Manche sind länger, kürzer, breiter, schmaler. Auch die Dicke der Gebärmutterwand spielt gerade bei der Kupferkette eine entscheidende Rolle. Von Frauenärzten, die standardmäßig nur ein Modell legen, würde ich Abstand nehmen. Passt das Modell nicht, ist die Wahrscheinlichkeit für Beschwerden und Ausstoßungen erhöht. Die meisten Kupfervarianten können fünf Jahre liegen bleiben, manche Spiralen sind sogar für zehn Jahre zugelassen.
  • Natürliche Familienplanung: Bei der natürlichen Familienplanung stellt man anhand von Temperaturmessungen und Untersuchungen des Cervixschleims die fruchtbaren Tage im Zyklus fest. Richtig ausgeführt, ist auch das sehr sicher, wobei nicht jeder die Disziplin dafür aufbringen kann. Auch ein unregelmäßiger Tagesablauf kann problematisch sein.

Ich empfehle dir, dich bei bei deinem oder besser mehreren Frauenärzten zu informieren. Viele Frauenärzte bevorzugen eine bestimmte Art von Verhütung, weshalb es wichtig ist, sich mehrere Meinungen einzuholen. Wenn für dich die Verhütung mit Kupfer interessant ist, rate ich dir, dir einen Termin bei einem Frauenarzt zu holen, der auch die Kupferkette legt, das tun nämlich nicht alle. Ich habe übrigens seit Juli 2017 den Kupferperlenball und bin trotz anfänglicher Schwierigkeiten zufrieden (https://www.gutefrage.net/frage/wie-verhuetet-ihr-und-was-wuerdet-ihr-mir-empfehlen#answer-294230320).

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Etliche, von Kuperspirale/-kette, über die symptothermale Methode, bis hin zum Diaphragma. Alle haben sie ihre Vor- und Nachteile und ihre Risiken. Was für dich in deiner persönlichen Situation am besten passt, solltest du deshalb in aller Ruhe mit deinem Gyn mal besprechen und dich beraten lassen!

Es gibt verschiedene Kupferspiralen, -ketten und -bälle, die hormonfrei verhüten. Außerdem gibt es z.B. noch das Diaphragma und "natürliche" Methoden, bei denen Ausfluss, Körpertemperatur etc. überprüft werden, um den Eisprung zeitlich bestimmen zu können.

Am geläufigsten ist wohl die Kupferspirale. Da solltest du dich aber von einem Frauenarzt beraten lassen - oder mehreren. Frauenärzte haben teilweise sehr unterschiedliche Ansichten, wer womit verhüten sollte. Manche schütteln bei jungen Frauen, die mit der Spirale verhüten wollen, notorisch den Kopf.

Warum schütteln Sie mit dem Kopf bei jungen Frauen?

0
@Sarahpunkt

Die Kupfermethoden, hier vor allem die Spirale, haben den Ruf, dass sie nicht für junge und kinderlose Frauen geeignet sind, was aber nicht stimmt. Wichtig ist, dass das Modell zur Gebärmutter passt, dann ist das Alter egal.

1

Wenn du überhaupt keine Hormone möchtest ist die einzige Lösung ein Kupferspirale (Kette/Ball).

Ich bin davon begeistert, je nach Marke kann man sie 3 oder 5 Jahre drin behalten. Das einsetzten ist sehr schmerzhaft, jedoch verschwinden diese normalerweise nach paar Tagen und man spürt nichts mehr.

Kann die Spirale dann verrutschen oder sowas?

Was sind deine Erfahrungen zu der Kupferspirale?

1
@Sarahpunkt

Kann passieren, meine Frauenärztin sagte das dies bei der Spirale am wenigsten der Fall ist (Bei der Kette oder Ball ist ist die Wahrscheinlichkeit höher).

Sie kann auch hinausfallen, bei mir war das nicht der Fall wenn es aber passieren würde, passiert es in den meisten Fällen im ersten Monat. Meine Frauenärztin hätte sie das erste mal wieder Kostenlos eingesetzt, beim zweiten mal wirst du als "ungeeignet" abgestempelt.

Vor dem einsetzten wird deine Gebärmutter geröntgt ob sie geeignet ist.

Das einsetzten selber passiert während du deine Periode hast und ist sehr schmerzvoll, jedoch nur paar Sekunden.

Ich wohne in der CH und es hat ca 400 CHF gekostet (ca 360€), die Pille 5 Jahre kostet durchschnittlich mehr.

2
@ev0let
Kann passieren, meine Frauenärztin sagte das dies bei der Spirale am wenigsten der Fall ist (Bei der Kette oder Ball ist ist die Wahrscheinlichkeit höher).

Das stimmt so aber nicht. Wenn die Kette richtig festgewachsen ist, fällt sie seltener raus als die Spirale. Bei der Spirale ist es auch sehr wichtig, dass das passende Modell gewählt wird. Eine Spirale, die nicht zur Gebärmutter passt, geht eher verloren als eine, die passt.

0
@BrightSunrise

In dem Fall hatte meine Frauenarztin bessere Erfahrung mit der Spirale und mir deshalb diese empfohlen.

0

Hey sarah,

ja es gibt z.B. die Spirale, das Femidon, chemische Verhütungsmittel und die Kalendermethode. Vor Geschlechtskrankheiten schützt jedoch mur das Kondom (möglicherweise auch das Femidon, frag deinen Frauenarzt lieber).

LG NiceGuy

Was möchtest Du wissen?