Partner fasst mir in den Schritt?

19 Antworten

Sprich doch mal mit ihm. Er hat wohl gewisse vorlieben die du nicht hast. Wenn er das nicht akzeptiert macht die beziehung nicht wirklich viel sinn. Er muss akzeptieren wenn du etwas nicht möchtest. Wenn er das aber braucht dann müsst ihr die beziehung beenden.

Es isg für euch beide so nicht gut.

Lg und alles gute

Klingt danach, dass dein Partner etwas "oversexed but underfucked" ist.

Das Problem ist, dass sowohl dein als auch sein Standpunkt nachvollziehbar, aber leider nicht miteinander in Einklang zu bringen sind.

Ich kann dir aber versichern, dass das mit den Jahren abnimmt ;-)

Wenn du solange nicht warten willst/kannst ist wohl Trennung angesagt...

Da hilft nur mal ein eindringliches Gespräch über DEINE Wünsche.

Hilft das nicht, dann such dir einen anderen

Nein, normal ist das nicht. Mach ne klare Ansage, setze ein glaubwürdiges Ultimatum und trenne dich, wenns nicht hilft.

Ich merke schon, mein Lieber, wir haben oft die selben Gedanken 😁

1

Dein Partner scheint extrem sexualisiert zu sein und projiziert seine eigene Geilheit auf dich. Entweder machst du ihm klar, dass nicht alle so ticken wie er und du schon gar nicht und er das zu unterlassen hat, oder du beendest die Beziehung, in der du für ihn ohnehin nur das Sexualobjekt darzustellen scheinst.

Dieses obskure Objekt der Begierde ist nun einmal auch der Sexualpartner und das ist auch ein Fakt! Es ist keine "obszöne Geilheit" seinen Partner zu begehren!

2
@Ursusmaritimus

Das ist soweit korrekt, aber mir scheint es im obigen Fall doch ziemlich einseitig und darüber hinaus schon pathologisch zu sein.

1
@profanity

Das Begehren oder das begehrt werden? Manchmal ist es sehr schwer Ursache und Wirkung zu benennen....

1
@Ursusmaritimus

Wenn ich von einer extremen Sexualisierung des Partners ausgehe, wird es wohl das Begehren sein. Und in diesem Fall ist ebenfalls noch die Frage, ob er sie wirklich im klassischen Sinn begehrt, oder ob er einfach nur ganz egozentrisch seine eigene Geilheit beflügeln und befriedigt wissen will.

1
@Ursusmaritimus

Nicht unbedingt, da die Art, wie der Text der FS verfasst ist, schon stark darauf hinweist, da sie die Worte "muss" und "soll" benutzt und aus dem Text hervorgeht, dass ihr das widerstrebt und er kaum Rücksicht auf sie nimmt.

1
@profanity

da sie die Worte "muss" und "soll" benutzt und aus dem Text hervorgeht, dass ihr das widerstrebt und er kaum Rücksicht auf sie nimmt.

Das ist richtig, so beschreibt sie es!

Was wir allerdings nicht wissen und kennen ist die Vorgeschichte zu dieser aktuellen Ist Beschreibung. Diese wird sich möglicherweise schon seit Jahren zum jetzigen Punkt aufgeschaukelt haben. Ein Spiel zwischen hilflosem Begehren und hilflosem Abwehren welche zum jetzigen Punkt geführt haben.

Es ist eine Lebenserfahrung das sich die sexuellen Bedürfnisse in einer Partnerschaft oft auseinanderentwickeln, nun aber von Schuldzuweisung zu schreiben löst nicht das Problem sondern stellt nur ein weiteres Problem in den Raum.

Immerhin erwartet (in aller Regel) der Partner ohne/mit geringeren sexuellen Bedürfnissen trotzdem sexuelle Treue des anderen Partners....

1
@Ursusmaritimus

Das mag sein, ist aber reine Spekulation. Faktisch können wir nur das bewerten, was die FS auch geschrieben hat. Eventuelle Hintergründe spielen ohne weitere Informationen keine Rolle.

PS: ich schiebe auch niemandem "Schuld" zu, ich sage nur, wie die Situation auf mich wirkt, und da sehe ich bei dem Partner eine selbstsüchtige Übersexualisierung.

1
@profanity

Eventuelle Hintergründe spielen ohne weitere Informationen keine Rolle.

Dann ist es uns aber auch versagt zu beurteilen oder gar zu verurteilen!

1
@Ursusmaritimus

Wer verurteilt denn hier? Ich habe eine Vermutung aufgestellt und Tipps zur möglichen Lösung gegeben. Eine Be-Urteilung ist aber legitim, weil die Frage der FS diese durchaus fordert.

1

Was möchtest Du wissen?