Top Nutzer

Thema Akupunktur
Bandscheibenvorfall, wie schmerzfrei werden?

Hallo zusammen,

ich bin 18 Jahre alt, sportlich sehr aktiv und habe seit gut einem Jahr einen Bandscheibenvorfall (der mir allerdings erst vor drei Monaten diagnostiziert wurde). Meine Bandscheibe drückt laut Arzt auf meinen Ischiasnerv und dadurch fühle ich Schmerzen, die in meinem Gesäß bis in die Wade austrahlen. Die Schmerzen fühle ich zwar die ganze Zeit, jedoch habe ich mich an sie gewöhnt. Besonders schlimm ist es nach einer Inaktivität, besser ist es nach dem Sport (ich spiele Tennis auf Leistungsniveau).
Dennoch will ich natürlich endlich schmerzfrei sein. Ich habe etwa ein Dutzend Sitzungen Physiotherapie und Massagen hinter mir (ohne Erfolg) und habe kürzlich die Scenartherapie ausprobiert, was zumindest kurzzeitig die Schmerzen gelindert hat. Wärme lindert meine Schmerzen auch nicht. Nun überlege ich noch Akupunktur zu probieren. Auch habe ich schon diverse Sportübungen ausprobiert.
Ich bin nun seit einigen Monaten nicht mehr im Fitnessstudio, da ich mich frage, ob ich auf Gewichte verzichten sollte.
Ich würde gerne wissen, ob sich ein Bandscheibenvorfall wieder „heilen“ lässt und was ich noch dagegen tun kann. Wann kann ich wieder mit Kniebeugen und Kreuzheben (saubere Ausführung) beginnen? Über Tipps und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen!

Fitness, Gesundheit, Schmerzen, Rücken, Krafttraining, Akupunktur, Bandscheibenvorfall, Gesundheit und Medizin, Rehabilitation, Sport und Fitness
6 Antworten
Akupunktur - abbrechen nach anhaltender Besserung?

Hallo an alle,

ich habe eine Therapie wegen LWS Schmerzen (ISG) von 10 x Akupunktur bekommen.

Schon vor Beginn der Akupunktur sind die Schmerzen durch Krankengymnastik etc. sehr viel besser geworden.

Leider kann ich also nicht 100%ig sagen, ob Akupunktur geholfen hat.

Fakt ist, nach der 5. Sitzung war und bin ich beschwerdefrei.

Ich hatte nun die 7. Sitzung.

Bei mir ist die Sache extrem schmerzhaft gerade in der Ohrmuschel, Hand und Beine. Die Stiche tuen so weh, dass ich Schweisausbrüche bekomme.

Auch nach dem Ziehen der Nadeln hab ich noch 5. Min Schmerzen in den Einstichstellen und bluten tut es auch ganz wenig.

Da ich nun keine Beschwerden habe, habe ich mir überlegt, nun die 3. Letzten Sitzungen zu lassen.

Was meint ihr dazu? Müssen es unbedingt 10 Behandlungen sein?

Ich hatte 2 Wochen Pause mal und da kamen die Schmerzen auch nicht zurück.

 

Wäre natürlich echt doof wenn ich wegen 3 Mal nachher wieder einen Rückfall habe.

Ps.: Ich hatte beidseitig Schmerzen.

Der Arzt hat nur die eine Seite gemacht.. also so ganz sinnvoll auch nicht denke ich.

1x die andere, als ich da extreme Schmerzen hatte.. 1x ist das nicht doof? Aber schlimmer wurde es nicht..

Es wurde also nur eine Seite behandelt, die andere wurde von allein besser.

Ps.: Es kann ja auch nicht gut sein, in einen schmerzfreien Körper immer zu nadeln, oder? Nicht dass es in die andere Richtung geht..

 

Danke für Tipps und Erfahrungen

chinesisch, Akupunktur, Akupunkturnadeln, Gesundheit und Medizin, LWS, Naturheilkunde, Naturheilverfahren, TCM, Akupunkturpunkte, TCM Medizin
2 Antworten
Akupunktur verschlimmert die Schmerzen. Arzt wechseln oder abwarten?

Hallöle ,

ich hatte eine Akupunktur Behandlung, da ich extreme Schmerzen im linken Schulterblatt hatte. Schon seit Jahren. Da mein Arzt eine Wartezeit von 3-4 Monaten hat und ich unerträgliche Schmerzen hatte, habe ich eben den Termin bei seinem Kollegen, der neu ist angenommen.

Gut, ich hatte 2 mal die Woche Akupunktur - 10 mal.

Vorab: Ich musste beim ersten Mal ein Blatt ausfüllen, wo die Schmerzen sind und wie stark. Da stand Lendenwirbel drauf! Ich sagte, ich habe keine Schmerzen am Lendenwirbel sondern am Schulterblatt. Der Arzt meinte ja, aber die Nadeln muss er trotzdem im Lendenwirbel platzieren. Ich habe den Wisch nicht ausgefüllt, da ich keine Schmerzen am Lendenwirbel habe, so wie es auf dem Blatt steht.

Ich habe also die Behandlung durchgezogen, mein Schulterblatt hat sich wirklich gebessert. Die letzte Behandlung ist ca. 1 Monat her.

Nun mein Problem:

Jetzt habe ich genau da, wo die Nadeln drin waren - also - im Lendenwirbel höllische Schmerzen! Ich kann mich kaum noch bücken - nur unter extremen Schmerzen, was sehr schlecht ist wegen meiner Arbeit! Mein Schulterblatt fing auch wieder an, zwar nicht mehr so extrem aber etwas halt.

War die Behandlung an der Stelle überhaupt richtig, wenn ich nun genau da schlimme Schmerzen habe? Sollte ich abwarten oder doch lieber einen anderen Arzt [ Orthopäde war das ] aufsuchen? Brauche dringend Rat, da mein Chef und Kollegin in einer Woche in den Urlaub gehen und ich dann alle Aufträge der Firma alleine machen muss bzw arbeiten.

Danke schon mal.

Ferse, Akupunktur, Fersensporn, Fussschmerzen, Lendenwirbel, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk
5 Antworten
Akupunktur Behandlung richtig?

Hallöle

Hatte heute die erste Sitzung zur Akupunktur.

Vorab: Ich habe schmerzen im linken Schulterblatt.

Behandeln die mich falsch? Ich beschreib mal was heute war.

Ich musste in ein Zimmer und musste ein Blatt ausfüllen schmerzen 1 - 10 ect.

Dann bemerkte ich, dass oben stand ' Lendenwirbel schmerzen '

Als sie kam und fragte wo ich die Schmerzen habe, sagte ich am Schulterblatt. Sie ging und kam wieder und sagte am Lendenwirbel?

Ich verneinte und sagte, am Schulterblatt!

Sie meinte ok und ich sollte mein t Shirt hoch ziehen und mich auf den Bauch legen der Arzt kommt.

Dann kam der Arzt und fragte ob das mein erste mal sei? Ich sagte ja.

Er sagte darauf hin, ich hoffe die Arzthelferin hat sie über alle aufgeklärt. Ich meinte nein.

Er schaute und sagte, dass da ne Klingel ist falls mir schlecht wird oder ich schmerzen bekomme und das sie Nadeln nach 2 Minuten eventuell weh tun könnten. ( hat mir die Arzthelferin nicht gesagt ^^ )

Gut er hat mir die Nadeln also rein gesteckt - Lendenwirbel gegen und ging sofort.

Ich rief meine Mam an und fragte ob das normal ist, dass das da gemacht wird, wenn ich schmerzen am Schulterblatt habe.

Sie meinte ja das kann sein, weil da mehreres zusammenhängt.

Gut ich hab mir dabei nichts gedacht und lag da 20 Minuten bis mir die Nadeln entfernt wurden. Ich ging raus dann sah ich den Arzt und er fragte mich, warum das ausgefüllte Blatt noch im Zimmer lege und nicht komplett ausgefüllt sei.

Ich sagte keine Ahnung? Die hat das nicht mit genommen und das es nicht ganz ausgefüllt ist, weil ich nur Lendenwirbel schmerzen ankreuzen konnte und da habe ich aber keine Schmerzen. Habe ich ja auch gesagt.
Auch vor 2 Wochen als ich beim Arzt war und er mir Akupunktur verschrieb.

Ich meinte ob etwas nicht stimme? Er meinte so ' äähhh... Bis zum nächsten Termin ' und lief sofort weg, dass ich gar nichts sagen konnte.

Vielleicht ist es völlig bescheuert, aber das Zögern und dieses ' ääh ' beunruhigt mich irgendwie. Das sie mich falsch behandelt haben bzw die Nadeln falsch gesetzt haben.

Hat Jeans Erfahrung und auch am Schulterblatt schmerzen gehabt und hatte deshalb eine Akupunktur?

Sollte ich ihn beim nächsten Termin nochmal darauf ansprechen? Wenn ich es schaffe? Der rennt immer weg gleich, dass man nicht wirklich erzählen kann bzw etwas fragen.

Danke

Behandlung, Akupunktur, Zweifel
2 Antworten
Heftige Erstverschlimmerung durch Akupunktur und Homöopathie?

Hallo Leute,

Mal ne Frage: Ich befinde mich seit ca. 2 Wochen in der Behandlung einer Heilpraktikerin die neben der Homöopathie auch amerikanische Chiropraktik und Akupunktur macht. Erstmal zur Vorgeschichte: Musste vor ca. drei Jahren den Arbeitsplatz wechseln der ca. 1 Stunde entfernt war, der Chef dort war extrem cholerisch und war ein Mensch der sich alle möglichen Sachen einfiehlen lies ( z.B. Widerrufung eigener Aussagen zu seinem Vorteil, Demoralisierung seines Teams etc. ) um seine Mitarbeiter "klein zu halten". In dieser schweren Zeit entwickelte ich einen sehr nervösen Magen durch den Chef ( meine anderen Kollegen litten an noch viel schlimmeren Krankheiten, die ebenfalls alle Streßbedingt waren ) und weiteren Streß dem ich dieser Zeit ausgeliefert war. Jedenfalls hatte ich nun vor kurzem die Chance in die gleiche Funktion in die Nähe meines Heimatortes zu wechseln, und ich bereue es bis heute nicht denn der Chef ist Klasse etc. Weiterhin habe ich nun wie schon erwähnt auch den Schritt getan zu der Heilpraktikerin zu gehen um auch meinen Körper weider auf die gerade Bahn zu bekommen.

So.. und jetzt gehts los: 1. Sitzung: Einrenkung von Wirbeln und Akupunktur: den Tag danach Übelkeit und dann war auch alles wieder gut. 2. Sitzung ( 1 Woche später ): Einrenkung von Wirbeln ( lt. Heilpraktikerin arbeitet mein Körper sehr gut mit ), Akupunktur ( habe ihr auch von den Symptomen das letzte Mal erzählt ) und die Einnahme von Carbo Vegetabilis D6 ( 3 Mal eine Tablette am Tag ) => Symptome wieder wie nach der ersten Behandlung, doch... 2 Tage später Wache ich Nachts auf und habe Kreislaufbeschwerden, Übelkeit, Bauchkrämpfe, bis ich mich denn ca. nach einer Stunde wieder beruhigt habe und natürlich schlecht weiter schlafen konnte.. Am nächsten Tag kontaktierte ich sie dann und sie meinte dazu, dass ich vegetativ sehr sensibel wäre und dass ich die Einnahmedosis derstmal auf eine Tablette am Tag verringern sollte.

Nun meine Frage an euch: Ist eine so heftige Reaktion normal? Oder ist es eine Kombi aus beiden Erstverschlimmerungen gewesen?

Gesundheit, Körper, Akupunktur, Homöopathie
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Akupunktur

Wer hat mit Akupunktur das Rauchen aufgehört?

8 Antworten

Knochenmarködem im Knie - Ärzte helfen nicht. Suche Therapietipps!

10 Antworten

Gibt es einen Akupressurpunkt gegen Angst und Panikattacken?

7 Antworten

Ist bei einem Bandscheibenvorfall Akupunktur aussichtsreich? Wer hat Erfahrung?

16 Antworten

Tut Akupunktur weh?

6 Antworten

Extreme Müdigkeit nach Akupunktur... Wie lange?

4 Antworten

Wer hat positive Erfahrungen mit Akupunktur bei Makula-Degeneration?

21 Antworten

Helix piercing - akupunkturpunkte?

5 Antworten

chronische Harnröhrenentzündungen ohne Bakterien, Ärzte wissen nicht mehr weiter. Kennt das jemand?

4 Antworten

Akupunktur - Neue und gute Antworten