Du hast 

und die Bedingung 

Daraus wird:

Zur Berechnung der Halbwertszeit ist dann die Gleichung

 zu lösen.

...zur Antwort

Lass die Uhr anfangen zu laufen (t=0) wenn der erste Gegenstand genau am zweiten vorbeifliegt. Dann gelten für die beiden Gegenständen die Gleichungen (der erste kommt schon mit einer bestimmten Geschwindigkeit an)



Wenn nun der Abstand "d" in Abhängigkeiten von der Zeit berechnet werden soll, dann ist:



Also hat sich das ganze Problem auf die Frage reduziert: Mit welcher Geschwindigkeit fliegt der erste Gegenstand nach 2 m freier Fall am zweiten Gegenstand vorbei?

Das kann man am einfachsten mit dem Energieerhaltungssatz

ausrechnen:

Damit:



Jetzt musst Du nur noch d(1,5s) ausrechnen.

...zur Antwort

Meiner Meinung nach "Nein", auch wenn der Unterschied sehr, sehr theoretischer Natur ist. Das Aktionsprinzip sagt eigentlich nur aus, das eine resultierende Kraft eine beschleunigte Bewegung hervorruft. Die konkrete Formel, wie der Zusammenhang zwischen Kraft und Beschleunigung ist, ist mit dem Aktionsprinzip alleine noch nicht bestimmt. Erst weitere Untersuchungen führen zu dem Ergebnis, dass Kraft und Beschleunigung proportional sind und dass der Proportionalitätsfaktor die Masse ist.

Ich würde also eher sagen: Das Aktionsprinzip findet in der Gleichung seine mathematisch-physikalische Konkretisierung.

(Nebenbei: Das Wort "Grundgleichung" für F=m*a höre ich heute zum ersten Mal)

...zur Antwort

Du rechnest korrekt die Steigung der Tangente zu m = -4 aus und setzt dann plötzlich m =-11/4



Setzt Du korrekt wie berechnet:



Dann ist auch der Funktionswert t(1) passend.

...zur Antwort
Ich habe alle Ordner aus dem Programme(x86) Ordner dort raus, in den vom neuen Windows verschoben. Eininge Sachen funktionieren aber nicht so gut.

Das kann nicht klappen. Du musst jedes Programm was da drin war vollkommem neu installieren.

(Wenn ein Programm installiert wir, werden nicht nur Dateien in einen bestimmten Ordner verschoben, sondern es werden noch anderweitig Informationen in Windows untergebracht - insbesondere in der Windows Registrierungsdatenbank)

...zur Antwort

Die Verwendung der Präposition "vor" in ihrem zeitlichen Sinne, setzt die Existenz einer Zeit und deren größenmäßig geordneten Verlauf voraus. Da nach der Urknall-Theorie mit dem Ereignis die Zeit erst entstand, kann die Theorie selbstverständlich absolut nichts dazu sagen bzw. verbietet die Theorie eigentlich diese Frage. "Vor dem Urknall" ist also die Verwendung unvereinbarer Begriffe in einer Frage.

Wer daher darauf mit einer Antwort kommt, muss eine neue Theorie anbieten könne, in der die Zeit grundsätzlich schon enthalten ist und die vereinbar mit dem Begriff "vor" ist.

...zur Antwort

Das sagt eigentlich der Begriff "Diagramm Winkel - Wurfweite." Auf der x-Achse (Winkel) trägst Du den Winkel auf und zu jedem festgelegten Winkel trägst auf der y-Achse die gemessene Wurfweite.

Anmerkung: Und weil so in Ding oft auch x-y-Diagramm genannt wird, stört es mich manchmal sehr, wenn von einem Weg-Zeit Diagramm anstatt von einen Zeit-Weg-Diagramm gesprochen wird. Die x-Achse wird zuerst genannt!

Nachtrag nach Kommentar:

Die Kurve sollte etwa so aussehen - mit eigenen fiktiven Zahlen gerechnet, da ich ja Deine Daten nicht habe.

...zur Antwort
komme aber an der Stelle nicht weiter.

f(x) und g(x) haben bei x=5/4 nicht nur die Steigung gemeinsam, sondern auch den Funktionswert. Daher kannst Du aus f(5/4) = g(5/4) den noch fehlenden Achsenabschnitt "b" von g(x) berechnen.

...zur Antwort

Nicht alles in dieser Welt ist eine Glaubensfrage.

...zur Antwort

Du hast zwei Zeit-Weg Funktion die Geraden darstellen und Du berechnest den Schnittpunkt der Geraden:



Überholvorgang ist bei



Hier noch ein Diagramm: (Kann man auch im Kopf rechnen, dass bei einer Geschwindigkeits-Differenz von 60 km/h in 10 Minuten 10 km aufgeholt werden. In der Aufgabe geht es aber meines Erachtens um eine gewisse Systematik).

Anmerkung: Das Koordinatensystem ist stationär am Ort, an dem sich der PKW zum Zeitpunkt t=0 befand.

...zur Antwort

In der dritten Zeile ist jeweils die Anzahl der Impulse durch 300s zu teilen. Dann hast Du die Impulse pro Sekunde.

Die Anzahl n0 ist die Anzahl der Impulse bei Schichtdicke d=0 mm. Du dividierst als die Anzahl der Impulse aus Zeile 2 jeweils durch 10080 und bildest den Logarithmus diese Wertes. Das trägst Du in Zeile vier ein. Am Ende sieht die Tabelle etwa so aus:

Das zugehörige Diagramm sieht etwas so aus:

Du legst eine Gerade (hier rot) durch die Messpunkte (hier blau) und bestimmst die Steigung. Die Steigung ist gerade "-k" oder anders: Der Schwächungskoeffzient "k" aus der Funktion ist der Betrag der Steigung.

(Zur Kontrolle: Der Schwächungskoeffizient ist etwa k=0,035/mm )

Teil 3: Wenn 99% absorbiert werden sollen, kommt noch ein Anteil von 1% = 0,01 durch die Schicht hindurch, also:



...zur Antwort
Windows professionell nur eine Erweiterung?

Kann man so sehen. Ich sehe aber Home als eine abgespeckte Version von Professional.

...zur Antwort

Bist Du Webdesigner oder Systemadministrator?

Wenn Du die Frage eindeutig beantworten kannst, sollte Deine Frage auch beantwortet sein. Wenn sie das dann nicht für Dich ist, würde ich den Schluss ziehen, dass Du eine der beiden Aufgaben kräftig unterschätzt.

...zur Antwort

Wenn Du Excel hast, dann schreib mal die Zahl in ein Zelle und formatiere die Zelle als Datum/Uhrzeit.

Dann wird Dir für die erste Zahl: 23.03.2021 15:25:40 angezeigt und der zweite Timestamp ergibt 02.01.2023 11:44:24 (evtl. musst Du den Punkt durch ein Komma ersetzen). Die Sekundenbruchteile kann ich Dir nicht anzeigen, da ich kein Excel auf meinem Rechner installiert habe, aber die sollten da auch stehen.

Wie kommt das zustande:

In Excel (wie auch in OpenOffice und LibreOffice) ist der Teil vor dem Komma die Anzahl der Tage seit einem bestimmten Referenz-Datum. Bei Excel ist das Referenz-Datum der 1.1.1900 und dieser Tag ist Tag 1.

Der Teil nach dem Komma ist der Bruchteil von 24 Stunden (Also x,5 würde 12:00 Uhr Mittag bedeuten und x,75 wäre 18:00 Uhr, usw...)

Anmerkung: Andere Tabellenkalkulationsprogramme mögen ein anderes Referenzdatum haben. So ist beispielsweise bei LibreOffice Calc der 30.12.1899 der Tag 0.

...zur Antwort
(Ich werde nämlich nicht ganz aus dieser Textaufgabe schlau und bräuchte daher mal eure Hilfe)

Ich auch nicht, weil man nicht eine 1-dimensionale Funktionsgleichung aufstellen kann, wenn es 2 Variablen gibt (Telefonieren in Minuten und SMS senden in Anzahl der SMS)

Ich glaube zu wissen, was die wollen, aber die Aufgabenformulierung ist unter aller Kanone.

...zur Antwort