Du meinst wahrscheinlich den ersten Weltkrieg, oder?

Da war es ja so, dass Wilhelm der Zweite Kaiser von Deutschland war, und einen ziemlichen aggressiven kolonialen Kurs eingeschlagen hat, der im krassen Gegensatz zu der Politik von Wilhelm dem Ersten und Bismarck stand. Imperialismus beschreibt die Zeitspanne vor dem ersten WK, in der die verschiedenen Großmächte sich gewaltvoll Kolonien aneigneten und so ihr Territorium erweiterten. Gründe dafür waren beispielsweise wirtschaftliche, weil die Bevölkerung in diesen Ländern für die Großmächte arbeiten konnte/ musste. Außerdem wurden die Mächte so noch mächtiger und einflussreicher und konnten ihre Kultur verbereiten, bzw. den eroberten Gebieten aufzwingen. 

Bismarck hat sich an diesem Wettkampf um Kolonien nicht aktiv beteiligt, weil er wusste, dass Deutschland in einer unsicheren Lage war und er die anderen Großmächte nicht provozieren wollte. Es hätte nämlich gut auf einen Zweifrontenkrieg hinauslaufen können, vor allem weil Frankreich Deutschland seit dem deutsch-französischem Krieg von 1870/71 feindlich gegenüber stand (Frankreich wurde als Deutschlands Erbfeind bezeichnet). Außerdem erkannte Bismarck, dass die wirtschaftlichen Vorteile nicht so weitreichend waren, dass sich diese Provokation gelohnt hätte. Er konzentrierte sich stattdessen darauf, Bündnisse mit anderen Großmächten zu schließen und Deutschland in seinem neuen Status als Großmacht zu festigen. 

Als Wilhelm der Erste allerdings starb, wurde Bismarck bald entlassen und Wilhelm der Zweite konnte ungehindert die gesamte deutsche Außenpolitik auf den Kopf stellen. Er hat die Bündnisse nicht verlängert, sich in die Angelegenheiten von anderen Großmächten eingemischt (siehe Marokkokrise) und einen aggressiven Kurs angeschlagen (auch in den Kolonien, siehe Herero-Aufstand). Letzten Endes hat er es sich mit allen außer Österreich-Ungarn verscherzt und die Großmächte begannen, sich gegen Deutschland zu verbünden, falls es zu einem Krieg kommen sollte. 

Als dann das Attentat auf Franz Ferdinand geschah, dem österreichischem Thronfolger, hat Österreich-Ungarn Serbien den Krieg erklärt und Deutschland hat Ö-U seine vollkommene Unterstützung versichert (Blankoscheck). Hätte DE das nicht getan, hätte Ö-U vielleicht einen Rückzieher gemacht, aber mit dieser Unterstützung begann es den Krieg. Die anderen Großmächte traten bald mit ein und es kam so, wie es kommen musste: DE und Ö-U waren von den Alliierten eingekesselt und mussten einen Zweifrontenkrieg bewältigen, was sie natürlich nicht geschafft haben. 

Der Imperialismus war also eine von mehreren Ursachen für den Krieg. Nationalismus hatte insofern damit zu tun, als dass alle ihre Nation erweitern wollten und für ihr Land kämpften - hier bin ich allerdings unsicher und vermute dies bloß.

Alle Angaben sind ohne Gewähr und aus meinem Gedächtnis rezitiert, aber eigentlich müsste alles stimmen. 

...zur Antwort

Ich fand die Serie ziemlich langweilig und die Charaktere uninteressant (mit Ausnahme von Ian Somerhalder). Vor allem diese Elena hat mich irgendwann nur noch genervt. Außerdem war jede Folge irgendwie gleich aufgebaut, der 'Höhepunkt' war immer vorhersehbar und in jede Folge reingequetscht.

...zur Antwort

Nein, du kannst selbst entscheiden, was du mit deinem Leben anfangen willst. Du musst dein Abi nicht machen.
Ich kann dich verstehen; ich hab auch schon öfter überlegt, ob ich nach der 10. die Schule abbrechen und eine Ausbildung machen soll, aber ich mache mein Abi doch noch. Ich weiß nicht, jetzt wo ich schon dabei bin, kann ich es auch gleich durchziehen. Vielleicht will ich ja später einen anderen Beruf machen und brauche es dann. Du musst selbst wissen, ob du das Abi brauchst oder nicht. Es sind ja eigentlich nur noch 2 Jahre und schaden tut es nicht...
Dazu, dass du dich nicht anziehen kannst, wie du willst, möchte ich noch sagen, dass es bei vielen nicht unbedingt einen negativen Eindruck macht; deine Kleidung ändert nichts an deinem Wesen und du bist, wer du bist. Wenn andere dich wegen deiner Kleidung verurteilen und abstempeln, hast du sie sowieso nicht nötig.

...zur Antwort

Als ich 13 war, hat mich ein Junge mal gefragt, ob ich schon einen Freund hatte, und war ganz perplex, als ich verneinte. Er selbst hatte in dem Alter schon 4 "Beziehungen". Die bestanden aber alle nur aus höchstens ein paar Küsschen (wenn überhaupt) und vielen SMS.
Ich glaube, man kann in dem Alter noch keine richtigen Beziehungen führen, weil man einfach nicht reif genug ist. Trotzdem haben da schon relativ viele eine, vielleicht um Erfahrung zu sammeln, vielleicht weil sie sich reif genug fühlen, oder einfach weil andere auch schon mit jemandem zusammen waren.
Ich denke nicht, dass das nötig ist, und vor allem nicht dass es in irgendeiner Weise schlecht ist, mit 14 noch nie was mit einem Jungen gehabt zu haben. In dem Alter war ich zwar auch irgendwie nervös und wollte unbedingt endlich einen Freund, aber mehr um nicht die letzte zu sein, die keinen "abkriegt". Jetzt bin ich 16 und hatte immer noch keinen, aber das ist mir mittlerweile total egal.

...zur Antwort

Skoliose wird niemals weggehen und ja, du musst deine Übungen dein ganzes Leben lang machen, wenn du nicht willst, dass sie sich rapide verschlechtert.

...zur Antwort

Du hast voll guten Geschmack :D
Die Das Lied der Dunkelheit Reihe finde ich noch absolut toll und die Der Weg der Könige Reihe (auch von Brandon Sanderson). Und Das Lied von Eis und Feuer. Im Moment lese ich Elantris von Brandon Sanderson, auch ein sehr gutes Buch.

...zur Antwort

Ich hab kein Problem mit introvertierten Menschen, solange sie auch nur introvertiert sind und nicht übertrieben schüchtern. Wenn es einem schon zu viel ist, im Unterricht aufzuzeigen oder irgendwas vorzustellen, nervt es mich eher. Oder wenn diese Person es sich zum Verrecken nicht traut, mal ihre Meinung zu sagen oder sich an einem Gespräch richtig zu beteiligen. Ich kann mit sowas nicht umgehen.

...zur Antwort

Warum Ignoriert sie mich?

Es gibt da ein Mädchen, das ich mit mir letztes Jahr in der gleichen Klasse zur Schule ging. Anfangs hatte ich kein Interesse an ihr doch dann, fing sie mich immer anzulächeln wenn wir uns begegnen. Mit der Zeit hat sie auch versucht immer längeren Augenkontakt mit mir zu behalten, hat es aber nur selten im letzen Jahr versucht. Da im diesem Jahr unsere Schullaufbahnen sich teilen sehe ich sie nicht mehr. Sie hat mich auch mal mit einem Hey begrüßt, aber ein Schulkamerad hat die Atmosphäre mit einem unangemessenen Spruch vermasselt. Ein paar Tage später schrieb ich sie an und danach sah sie meine Nachricht hat aber ca. 3 Stunden später zurückgeschrieben. Wir haben uns weiter über Whatsapp unterhalten (Wenn ich ihr über Whatsapp schreibe dann ist sie Online aber leist erst meine Nachricht nach 10 min. aber manchmal schreibt sie auch Stunden später zurück oder schreibt sofort zurück. Sie meint das ihr im Krankenhaus total langweilig ist. Hab mit ihr weiter geschrieben und auch nach nem treffen gefragt aber sie meint, das sie im Krankenhaus ist und es ihr nicht gut geht "vielleicht irgendwann mal anders" hat sie darauf zur meiner Dateanfrage geantwortet darauf hab ich ihr klar gemacht dass sie auch ruhig Nein sagen kann falls sie keine Interesse hat. Einige Tage fragte ich sie später nochmal und sie meinte "Das wir uns treffen können wenn du möchstest" hab sie daraf nochmal gefragt ob sie ins Kino oder etc will sie sagte" In ein paar Wochen, klar warum nicht" Hab mit ihr dann die einige Zeit weiter geschrieben und wollte dann was mit ihr ausmachen doch sie sagte das sie erst übernächste Woche eher Zeit hat. Und wollte das wir dann später schreiben. Hab sie zurück gschrieben aber sie antwortet nicht mehr. Schon seit mehreren Tagen. (Sie ist meiner meinung nach Schüchtern) Was meint (Besonders die Mädchen bzw. Frauen)ihr soll ich sie wieder anschreiben ? und warum Ignoriert sich mich plötzlich wenn wir uns gut verstanden haben ?

Könnt ihr mir bitte ein Rat geben wie ich mich verhalten soll?

...zur Frage

Vielleicht hat sie keine Lust mit dir zu schreiben / dich zu treffen, weil es ihr schlecht geht und sie deswegen sogar im Krankenhaus liegt. Wenn du dich richtig beliebt hättest machen wollen, hättest du sie besuchen sollen. Das wäre mit Sicherheit besser angekommen.

...zur Antwort

Nope. Mir ging es mal ganz genau wie dir, ich wollte immer eine Ausrede für den Sportunterricht bekommen. Dann wurde ich krank, hatte die Ausrede, durfte 1 Jahr nicht mitmachen bzw. generell Sport machen, bin körperlich total am Nullpunkt gewesen, was Kraft, Ausdauer und generelle Fitness betrifft. Jetzt darf ich endlich wieder was machen und was ist? Mehrere Sportlehrer weigern sich, mich zu unterrichten, weil sie Angst haben, dass sich meine Situation wieder verschlimmert. Und jetzt WILL ich mitmachen.
Das Leben steckt voller Ironie. Sei froh, dass du nicht krank bist und du mitmachen darfst. Man sollte sich NIE wünschen, krank zu sein.

...zur Antwort

Wenn es geht, dich irgendwo anlehnen, dass du halb liegst und halb sitzt und den Kopf anlehnen kannst und dann ein Kissen in den Rücken, damit du kein Hohlkreuz machst.

...zur Antwort

Fitness bedeutet für mich, dass man gezielt darauf hin arbeitet, seinen Körper fit und gesund zu halten, indem man regelmäßig Sport macht und dass man sich nicht gehen lässt.
Ich fahre dafür fast jeden Tag ein paar Kilometer Fahrrad, bzw. Ergometer, wenn das Wetter nicht stimmt und ich nicht raus will. Dann habe ich mir vorgenommen, alle paar Tage schwimmen zu gehen und zu joggen. Ansonsten mache ich nur meine Übungen (Krankengymnastik), die ich jeden Abend so eine halbe Stunde mache.
Ich will das jetzt so durchziehen, weil mein Körper nach einer OP ziemlich am Ende war und meine Muskeln und Ausdauer sich danach verabschiedet haben. Ich war daher sehr unfit und das gefiel mir nicht.

...zur Antwort

Ich glaube, zwischen einer und zwei Wochen so im Durchschnitt. Kommt auch auf die Arena an, bei einer sind ja viele relativ schnell erfroren, meine ich.

...zur Antwort

Lehrer bemerken sowas doch nicht, wenn du nicht gerade heulend im Klassenzimmer zusammenbrichst. Immerhin sehen sie jeden Tag an die hundert Schüler, die alle manchmal schlecht gelaunt aussehen. Woher soll der Lehrer denn erkennen, ob du einen schlechten Tag oder ein schlechtes Leben hast?
Und auch wenn deinem Lehrer das auffallen sollte, ist es immer noch nicht sicher, dass er auf dich zugeht, das gehört nämlich streng genommen nicht mal zu seinem Job. Wäre natürlich super, weil er auch Pädagoge und so weiter ist, aber ich kann mir vorstellen, dass es trotzdem längst nicht jeder Lehrer machen würde.
Daher empfiehlt es sich, ihn anzusprechen. Wenn du dich das wirklich nicht traust, schreibe ihm doch einen Brief oder eine Mail. Jedenfalls: Von nichts kommt nichts.

...zur Antwort

Ich höre beim Schreiben oft Musik, beim Lesen eher nicht. Ich weiß gar nicht genau, warum, weil eigentlich macht es Spaß zu lesen, wenn gerade zufällig im Hintergrund Musik läuft, weil man dann irgendwie passend zur Melodie liest. Kann ich nicht besser beschreiben... Aber ich mache sie trotzdem nie an. Hm.
Jedenfalls höre ich immer House Musik, die ist hauptsächlich ohne Gesang und total entspannend. Ich bin so produktiver, wieso auch immer.

...zur Antwort

Jeder, wie er es mag.

...zur Antwort