Zwischenverfügung Grundbuch?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Fang doch mal beim einfachsten Weg an und frag deinen Verkäufer um Kosten in welcher Höhe es hier geht. Kommst du da nicht weiter, frag bei deinem Notar nach, welche Kosten des Vertrages zu Lasten des Verkäufers gehen und ob er abschätzen kann, welche Löschungskosten ausstehen und wie hoch die sein könnten. 

Wenn er kurz vor der Zwangsversteigerung stand, liegt vielleicht bereits beim Gericht ein Antrag auf Anordnung der Zwangsversteigerung vor?  Und sollte dein Verkäufer insolvent sein, bleibt dir nur der von deinem Notar vorgeschlagene Weg oder willst du wieder ausziehen? Ein Umzug kostet auch Geld und Nerven und ob du bei einem vielleicht möglichen Rücktritt aus dem Kaufvertrag deinen bereits gezahlten Kaufpreis wieder siehst??

Die Bank hat schon lange ihr Geld gesehen. Kaufpreis floss bereits im Juli

0
@katte86

Das bereits gezahlt ist, ist klar. Hast du an den Verkäufer gezahlt oder  war bereits Empfänger die Bank als Gläubiger !? Und  welche Optionen hast du, wenn du nicht in Vorleistung treten willst. Der Gerichtskasse ist deine finanzielle Situation egal. Ohne Gebühr keine Verfügung  und ohne Verfügung   wirst du kein Eigentümer.

 Ob dein Kaufvertrag eine Möglichkeit bietet den Vertrag aufzuheben, weiß ich nicht. Ich bin mir nur ziemlich sicher, dass du im Fall einer Aufhebung des Vertrages den von dir bereits bezahlten Kaufpreis, falls du noch an den Verkäufer gezahlt hast, nicht mehr zurückbekommst! 

--> Dann ist die Vorleistung der Weg des kleineren (und günstigerem) Übels. 

Auch wenn der Besitz vermutlich mit Kaufpreiszahlung übergangen ist, du bist durch deinen Umzug das Risiko eines Besitzers, aber noch NICHT Eigentümers eingegangen. 

0
@kabbes69

Genau das is meine Frage. Was für Optionen hab ich:-) es gab einige Gläubiger denen ich Geld überwiesen hab und er hat auch noch ein Sümmchen bekommen.

wenn ich ehrlich bin will ich den Bl*dmann einfach irgendwoe zur Rechenschaft ziehen weil

0

Sie treten mit den geringen Kosten für die Löschung in Vorlage, damit Sie ins lastenfreie Grundbuch kommen.

Anschließend klagen Sie den Betgrag gegenüber dem Verkäufer im Hinblick auf dessen kaufvertraglich übernommen Verpflichtung zur Lastenfreistellung des Grundbesitzes erfolgreich ein.

Aber nehmen wir mal an es wird nicht bezahlt und es wird kostenpflichtig zurückgewiesen der Antrag. Was passiert dann mit dem Geld das ich schon bezahlt hab für die Umschreibung? 

0
@katte86

Ihre Annahme ist müßig!

Lesen Sie Ihren Kaufertag.

Da stehen die Vereinbarungen, die sie  mit dem Verkäufer getroffen haben.

Dort finden Sie ebenfalls einen Passus, in dem es sinngemäß heißt, Käufer und Verkäufer haften aus diesem Vertragsverhältnis solidarisch nach Maßgabe der Kosten- und Steuergesetze.

Folglich können und haben Sie für vom Verkäufer nicht gezahlt Steuern und Kosten zu haften.

0

Völlig korrekte Antwort

0

Vermutlich sollte im Wege der Eigentumsumschreibung auch ein altes Grundpfandrecht (Grundschuld) gelöscht werden. Die Kosten hierfür trägt in der Regel der Veräußerer. Das Amtsgericht ging aus irgendwelchen Gründen davon aus, dass er nicht zahlungsfähig sei und hat einen Vorschuss angefordert und diesen mit einer Zwischenverfügung verbunden. Wenn er nun nicht zahlt, wird der Antrag zurückgewiesen und das Grundpfandrecht bleibt auf eurem Grundstück bestehen. Allerdings ist es unüblich, die Eigentumsumschreibung zu vollziehen, die Löschung aber nicht. Näheres könnte man nur mit den jeweiligen Schriftstücken sagen.

Ich versteh halt nur Bahnhof 

0
@katte86

Daher den betreuenden Notar oder das Grundbuchamt selbst fragen.

0
@Ronox

Werde ich ja tun sobald die Dame  aus dem Urlaub kommt

0

Für die Löschung von was ( für einer Eintragung ) wurde seitens des Verkäufers nicht gezahlt.

Ein Anruf beim Grundbuchamt würde Euch schon vieles erklären.

Eben nicht. Rechtspflegerin im Urlaub sonst weiß  da scheinbar niemand was das heißt 

0
@katte86

Eine Rechtspflegerin sitzt beim Amtsgericht, das Grundbuchamt kann Dir aber erklären was " hier im Raum steht ".

0
@wilees

Nö die Geschäftsstelle verweist mich auf die Rechtspflegerin

0
@wilees

@ wilees

Das Grundbuchamt wird hauptsächlich von Rechtspflegern geführt. Allerdings müßte es eigentlich eine Urlaubsvertretung geben, die Auskünfte erteilen kann.

0

Aber ich hab mein Anteil bezahlt. Also werde ich mit bestraft? Und das Amtsgericht behält meine Geld was ich schon bezahlt hab? ??

Leider kann mir die Frage das Amtsgericht nicht beantworten da die zuständige Rechtspflegerin im Urlaub ist

Wurde der Kaufvertrag nicht notariell beurkundet?

Normalerweise kommt der Kaufbetrag auf ein Notaranderkonto, der Notar beantragt dann die Auflassung beim Grundbuchamt.

Nein man kann sich auch gegen ein notaranderkonto entscheiden 

0

ihr solltet euch unbedingt mit dem Notar in verbindung setzten , ggf. ist ein Rechtsanwalt hinzuzuziehen. 

Hallo,

für diese Fragen hast du doch einen Notar, der dich beraten kann.

Der Notar konnte mir diese Frage auch nicht  beantworten. Bzw seine Angestellte

0
@katte86

Der Notar kann das beantworten - nicht von der Angestellten abwimmeln lassen.

0

Was möchtest Du wissen?