Zwei Etagen und ein Heizungsthermostat - oben bleibt es kalt?

 - (Heizung, Thermostat, Heiztechnik)  - (Heizung, Thermostat, Heiztechnik)  - (Heizung, Thermostat, Heiztechnik)  - (Heizung, Thermostat, Heiztechnik)

3 Antworten

Vermutlich sind eure Heizungen "hintereinandergeschaltet" und die erste bestimmt, wann sich die Therme wieder ausstellt.

Ich nehme an, ihr habt an der Heizung im Raum mit dem Thermostaten einen Zulaufregler. Der ist bestimmt voll aufgedreht, was bei einer automatischen Abschaltfunktion normalerweise auch richtig ist.

Wenn aber die "hinteren" Heizkörper mal richtig Zeit zum auf-Temperatur-kommen brauchen, müsst ihr den Zulauf im Thermostatraum so weit zurückdrehen, dass es eine Weile dauert, bis dort die Wunschtemperatur erreicht wird. Es ist völliger Schwachsinn, das Wohnzimmer auf fast 30° hochzuheizen, nur damit man anderswo die 18°-Marke knackt...

Wenn das alleine nicht reicht, die Heizkörper einzeln so weit zurückdrehen, dass genug warmes Wasser an den letzten ankommt und dann "von hinten nach vorne" durchheizen.

Sobald die anderen Räume auf Temperatur sind, den Zulauf wieder komplett öffnen, und das Manöver erst wiederholen, wenn "hinten" wieder nicht genug Wärme ankommt. (Sonst muss die Therme länger heizen, bis der Thermostat-Raum warm genug ist, und das kostet...)

Ohje, ich frage mich, wo der sogenannte gesunde Menschenverstand geblieben ist.

Wenn ein Raumfühler im Wohnzimmer vom Erdgeschoss auf 20 Grad eingestellt ist, es im Wohnzimmer auch 20 Grad wird, aber eine Etage höher nur 18 Grad erreicht werden können, dann genügt Rechnen der dritten Klasse um zu ermitteln auf welchen Wert der Raumthermostat unten ein zu stellen ist.

20 minus 18 ist 2, also ist der Raumthermostat im Wohnzimmer auf 23 zu stellen und das Heizkörperventil im Wohnzimmer Erdgeschoß auf kleineren Wert zu stellen. Fertig.

1

Hatte ich auch im Kopf,wollte mir halt zuerst einmal andere Meinungen einholen und ob es andere Methoden gibt.Aber so wie es hier scheint ist das wohl die einzigste einfachste Lösung. :)

0

...normalerweise stellt man den Heizkörperthermostaten in dem Raum, in dem der elektrische Raumregler hängt auf "5", bzw. die höchste Stufe.....um zu verhindern, dass andere Räume überheizt werden, weil eine Anforderung an die Heizung bestehen bleibt, wenn dieser Raum seine eingestellte Temperatur nicht erreicht, weil der Heizkörperthermostat vorher "zumacht". Stellt man diesen also z.B. auf "3" (ca. 20°C), während man am el. Raumregler auf 22°C stellt, bleibt die Anforderung erst mal bestehen.....die anderen Räume sollten wärmer werden.

...übrigens gehört dieses alte "Schätzchen" von Gastherme mal erneuert! Das Ding ist über 30 Jahre alt!

1

Wäre es sinnvolll das Raumthermostat auszuschalten? Dann würde die Heizung durchgehend auf der eingestellten Vorlauftemperatur laufen.

0
18
@juli1122

...nun, wenn die Gasrechnung keine Rolle spielt....und man die Therme gerne noch durch häufige Brennerstarts u. eine ggf. gegen geschlossene Ventile arbeitende Pumpe belasten möchte....

0
43
@Tuedelsen

Hypothesen, schlecht macherei. Verkäufer bei einer Heizungsfirma?

0
43

Du gehörst demnächst auch mal erneuert, bist auch garantiert schon über 30 Jahre alt. Zahle du doch den Leuten diese Erneuerungen, wenn du schon so großzügig mit dem Geld Anderer um dich wirfts. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?