Wie stellt man die Gastherme richtig ein?

2 Antworten

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, ob Deine Heizkörper leistungsstark sind oder nicht. Meistens werden zu leistungsschwache HK eingebaut (insb. im Kinderzimmer, Schlafzimmer, Küche) - mit der Folge, dass diese HK im Winter nur unter Volllast (Temperatur > 60 Grad) das Zimmer erwärmen können.

Ich habe daher diese Heizkörper durch leistungsstarke HK ersetzt. Damit kann ich mit ca. 45 Grad Vorlauftemperatur - auch im Winter - das Zimmer in ca. 20 Minuten aufheizen.

Du kannst es ja selber auch mal testen, sofern Du Zugang zum Gaszähler hast, wie hoch der Verbrauch im Winter ist, wenn Du mal so für 2 Tage bei gleichen Temperaturverhältnissen die Vorlauftemperatur änderst.

Sicherlich ist der Verbrauch am höchsten, wenn die Gastherme fast permanent läuft - wenn auch nur mit geringer Vorlauftemperatur.

Mein Raumthermostat schaltet im 10 Minutenzyklus. Im tiefsten Winter - bei tagsüber ebenfalls ca. -5 Grad, läuft die Therme 7 Minuten und 3 Minuten ist Pause. Aktuell bei diesen Temperaturen um die 5 Grad, läuft die Therme ca. 2 Minuten bei 45 Grad Vorlauf und ist für 8 Minuten ausgeschaltet.

Je höher die Vorlauftemperatur, desto höher die Rücklauftemperatur und desto höher auch die Verluste im Rücklauf.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Chrismuc!

Danke für deine Schnelle Antwort. Ich werde mal schrittweise die Vorlauftemperatur erhöhen. Ich werde ja sehen wann die Heizkörper heiß werden.

0

Am Energieeffizentesten stellst du sie so ein dass sie gerade noch warm genug für dich macht.

Es spielt keine Rolle ob die Heizkörper sehr warm oder heiß werden, das ist eher ein schlechtes Zeichen.

Die Raumtemperatur ist maßgeblich auch wenn der Heizkörper nicht so arg warm wird.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?