Zwangsversteigerung: Fällt Grunderwerbssteuer an, wenn ich als Eigentümer mein eigenes Haus ersteigere?

6 Antworten

Eventuell wäre es sinnvoller den halben Anteil der Schwester ausserhalb der ZV von Ihrer Schwester zu erwerben.

Wie wollen Sie eigentlich den Kauf finanzieren? 

Eine Finanzierung ist auch bei negativer Schufa möglich. Die Schufa wird zwangsläufig negativ werden wenn Sie im Rahmen der ZV das eigene Objekt erwerben möchten da der GV noch den Offenbarungseid abnimmt.

Wie hoch ist denn das Darlehen?
Wie hoch ist der Verkehrswert der Immobilie?

Finanzierung steht und ist unproblematisch. Wichtig ist das Niess-Nutzbrauchrecht mit der ZV ausgetragen zu bekommen.

Darlehen 70t, Verkehrswert 125t Euro.   

0
@petthi

Nießbrauchrecht lässt sich nicht austragen.

Oft übertragen Eltern ja das Haus auf ihre Kinder und lassen sich ein Nießbrauchrecht eintragen. Da wäre es für die Kinder ja leicht die Immobilie zu verkaufen und die Eltern müssen ausziehen. Das geht so nicht, wie ihr euch das vorstellt. Wer hat dir das denn erzählt?

0

Im Falle einer Ersteigerung fällt Grunderwerbssteuer an. (Das Meistgebot wird besteuert).

Alternative: Ihr geht zur betreibenden Bank, zahlt das restliche Darlehen. Diese tritt euch die Grundschuld ab. Damit könnt ihr selber die Zwangsversteigerung beenden. Es fällt auch keine Grunderwerbssteuer an.

In der Zwangsversteigerung erwirbst du nicht von einer bestimmten Person. Sondern es entsteht neues Eigentum durch hoheitlichen Akt. Deswegen knüpft die Grunderwerbsteuerpflicht auch nicht an den Erwerb sondern an das Meistgebot an (§ 1 Abs. 1 Nr. 4 GrEStG). Also ja, es ist grunderwerbsteuerpflichtig.

Laut Finanzamt von gerade stimmt das nicht. Da kein Rechtstraegerwechsel./ Eigentumsuebertragung stattfindet ist es auch nicht steuerbar. Wichtig ist dabei nur, dass es zu gleichen Teilen erworben wird, wie es derzeit im Grundbuch eingetragen ist. Sonst ist die Differenz Grunderwerbssteuerpflichtig.   

0
@petthi

Das tut mir dann auch leid, aber die haben dir etwas Falsches erzählt. Ist leider nicht so, dass das FA fehlerfrei arbeitet.

0

zwangsversteigerung einziehen

Wir planen, ein großen Haus über eine Zwangsversteigerung zu erwerben. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Eigentümer nicht ausziehen wird, scheint recht hoch zu sein. Haben wir als neue Eigentümer das Recht, in das erworbene Haus nach Einhaltung der gesetzlichen Fristen mit einzuziehen ( sozusagen als kurzfristige unfreiwillige Wohngemeinschaft)? Oder hat der ehemalige Besitzer das Recht, dort alleine zu wohnen, bis eine Zwangsräumung durchgeführt wurde? Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Haus in der Zwangsversteigerung erworben...

Hallo, Wir haben am 07.07.2014 ein älteres Haus in der Zwangsversteigerung erworben. Es war nach Auskunft von Amtsgericht nicht bewohnt. Jetzt bekommen wir Rechnungen von Müll sowie Wasser, da der gute Eigentümer sich ca 2 Wochen vor dem Versteigerungstermin angemeldet hat, obwohl er dort nicht wohnt. Was können wir machen? Dürfen wir ins Haus rein, die Schlüssel vom Haus haben wir bereits vor der Zwangsversteigerung vom Eigentümer bekommen!? Leider können wir den alten Besitzer telefonisch nicht erreichen...Dürfen wir die paar Sachen, die im Haus drin sind in der Garage abstellen und da einziehen? Wer kennt sich da aus? Bitte helfen Sie uns! Vielen Dank!

...zur Frage

Wie bekomme ich meine Ruhe und mein Frieden?

Ich sitze hier heute (mal wieder) und heule weil ich , mit mittlerweile 30 Lebensjahren, immernoch mit allem verzweifelt bin und diese Ängste nicht los werde. Was mich heute so beschäftigt ist das ich ein Pflegekind war und glaubte , dass ich, bis zu dem Tod meiner Mutter, von meinen „Geschwistern“ wertgeschätzt und geliebt wurde. Die schmerzliche Wahrheit das sie mich ,seit meine Pflegeeltern mich von Geburt an aufgenommen haben, abgrundtief gehasst haben, nahm mir den Boden unter den Füßen. Sie gaben mir die Schuld an Mamas Tod, sie haben gegen mich gehetzt und sogar auf der Beerdigung sagte man mir, ich hätte kein Recht auf den Vorderen Bänken zu sitzen weil ich nie das leibliche Kind war. Ich spreche mit keinem mehr heute. Seit anderthalb Jahren habe ich keinen mehr aus meiner „Familie“ gesehen. Meinen Vater interessiert das nicht. Er blickt durch mich durch wenn ich ihn im örtlichen Supermarkt treffe. Jahrelang habe ich durch meine ältere „Schwester“ gelitten. Ihre dominante Art und ihr Lästern teilte die ganze Familie. Es gab immer nir Streit und Mißgunst in der Familie bis Mama starb- dann haben sie einen Sündenbock gebraucht und den haben sie schnell gefunden- Mich! Jahrelang schluckte ich alles runter, sagte nichts dazu. Ich dachte ich habe es hinter mir gelassen doch es holt mich trotzdem immer ein. Mein Lebensgefährte interessiert das nicht so wie ich es mir vielleicht wünsche. Ich kann schon mit ihm reden aber wenn ich anfange mal tiefgründiger zu gehen , unterbricht er mich nach gefühlten 2 Minuten oder lenkt vom Thema ab. Er wird langsam so wie meine Schwester und das obwohl die beiden sich gar nicht kennen! Er fängt an im Streit zu sagen :“ Wenn deine Mutter dich jetzt sehen könnte“. Oder :“ kein Wunder das dich keiner wollte, nicht mal dein Neffe hält was von dir“. Solche Sachen sagt er mir schon wenn wir uns streiten. Ich hab gedacht, ich kann nach vorne blicken, mit meinem Partner, endlich anfangen mein Leben zu genießen, alles hinter mir zu lassen. Seit 10 Jahren wünsche ich mir immer das selbe zu Weihnachten: Ruhe und Frieden für das kommende Jahr! Aber ich kriege es nie. Immer nur Streit, Ärger, Lügen, Beleidigungen! Ich bin total am ende gerade . tut mir leid für den langen Text

...zur Frage

Schlüsselübergabe nach Zwangsversteigerung

Mein Vater hat sein Haus im Wege der Zwangsversteigerung leider verloren. Jetzt verlangt der neue Eigentümer die Schlüsselübergabe. Natürlich soll er diese auch bekommen. Wie sichere ich mich, die den Schlüssel für meinen Vater übergeben soll, hier ab? Reicht da eine einfache Quittung? Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Zwangsversteigerung, Eigentümer unauffindbar?

Hallo, ich habe vor einen Haus zu kaufen. Die Bank hat mir gesagt , "... der Eigentümer sei unauffindbar...." , das Grundstück von außen sieht ziemlich herabgelassen aus.

Ich habe keine Ahnung wer der Eigentümer ist, aber nehmen wir an es wäre eine ältere Person, die im Haus gestorben ist und noch drin ist.

Kann so ein Haus auch ohne jetzt zu prüfen zur Zwangsversteigerung gegeben werden? Kommt sowas vor?

...zur Frage

Mit 16 Ausziehen [Stress mit Eltern]

Hallo liebe Community. «[[wer Probleme mit der Länge des Textes hat, TSCHÜSS]]» Ich habe zurzeit üblen Stress mit meinen Eltern wie noch nie zuvor. Ich halte es nicht mehr aus. Mein Vater meckert schon über Kleinigkeiten wie wenn ich morgens nicht "Guten Morgen" oder abends nicht "Guten Abend" sage. Und wie es eben in südländischen Familien ist, müssen sich die Jüngeren alles bieten lassen. Und genau das finde ich total s******e und "protestiere" halt auf meine Art und Weise. Abgesehen davon, kommen meine Eltern nicht damit klar, dass ich unabhängig leben möchte - dass eine Nationalität eben nur Papierkram ist und ich mit sowas wie Kultur oder so nichts zu tun haben möchte. Achja, und die meisten südländischen (oft türkische) User dürften ja wissen, dass der Vater aggressiv, wütend vorgeht um seine Meinung durchzusetzen. Ich bin 16 und mir wird immernoch mit Schläge gedroht. Und wie es die Sitten und Gebräuche meiner abgef***ten Nation wollen, dürfen Jüngere niemals Ältere schlagen. Aber das ist mir mittlerweile egal. Ich würde sofort zurückhauen, wenn mein Vater mich angreifen würde. Aber leider bin ich einer von denen, die sofort ein schlechtes Gewissen bekommen, was familiäre Konflikte oder Konflikte unter Freunden betrifft.

Deshalb möchte ich allen einen Gefallen tun und ausziehen. Damit ich in Ruhe meinen Weg und meine Familie in Ruhe ihren Weg gehen kann. Ich bin mir bereits im Klaren, dass ich für den Auszug die Erlaubnis meiner Eltern brauche. Aber mal ehrlich, glaubt irgendeiner, dass meine Eltern mich aus dem Haus lassen?... Kaum zu glauben!

Es geht hier doch immerhin um den Familienfrieden und das Kindeswohl. Bei einer Familientherapie waren wir schon. Es hat nur kurzfristig etwas bewirkt. Zu einer weiteren Therapeutin würde ich nicht gehen.

Da muss doch etwas machbar sein, oder nicht?

Danke im Voraus an alle, die sich die Zeit nehmen mir weiterzuhelfen. Das weiss ich zu schätzen!

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?