Zur Untermiete bei einem schizophrenen Tyrann: Wie kann ich mich wehren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, ein Anwalt wäre ratsam, da der Hauptmieter sich mindestens des Hausfriedensbruchs, des Entzug deines Eigentums und was weiß ich nich alles strafrechtlich schuldig machte, falls deine Beschreibung stimmt und eine Kündigung zur Monatsmitte sowieso abartig und im Allgemeinen nicht rechtens ist. Zudem hantierst du mit Begriffen, die du anscheinend nicht enmal kennst, beispielsweise weißt du offensichtlich nicht, was Schizophrenie ist, gebrauchst aber diesen Begriff. Da kann ein Anwalt mal für dich die Wörter sortieren.

Da du offen lässt, welcher Art dein Mietvertrag genau ist, kommt noch ein allgemeiner Link:

http://www.mietrecht.org/untervermietung/kuendigungsfristen-untermietvertrag/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist meine erste antwort überhaupt , also schon mal vorweg "SORRY", wenn mir Grünschnabel-Fehler unterlaufen.

Zu deiner Frage..KENN ICH (patricharischer Ex- Vermieter, auch Pädagoge;) )..aber du scheinst für mich schon ne Menge Energie  investiert zu haben,..deshalb meine TIPPS: .Mieterschutzbund o.ä. verlangen oft eine bestehende Mietgliedschaft bzw Gebühren; --ich geh davon aus, dass du noch Internetzugang hast, also suche am besten gleich nach "kostenlose Mieterrechtsberatung o.ä", je nach Stadt/region bieten das auch Wohnbauvereine, Stadtverwaltung oder Gerichte..und nach erfolgreicher Recherche, was Öffnungs-beratungszeiten betrifft, GEHE direkt- ohne Termin- HIN..damit unterstreichst du deine Verzweiflung und bekommst auf alle Fälle schon einige hilfreiche Erste-Hilfe-Tipps --und viel wahrscheinlicher einen zeitnahen Beratungs-Termin.   (am "gesichtslosen" Telefon landest du am Ende der Liste, denn es gibt so viele verzweifelte Mieter)! Und versuche bitte, deine Emotionen rauszunehmen mit deinem VM (Futter für seine Machtspiele..hatte er sich womöglich mehr als nur ein reines Mitverhältnis erhofft?!), ich WEISS, wie schwer das ist, aber auch, wie sprachlos es diese Gr0ßgrundbesitzer macht, wenn du sachlich und  SANFT (du bist doch ne Frau?) bittest, er möge überlegen, wann er die nächsten Tage Zeit finde zum "friedlicheren Gespräch bei ner Tasse Kaffee, du seist gerade zu gestresst, um ihm deine volle Aufmerksamkeit zu schenken, das sei dir aber wichtig...---!!!denn seine Aktionen sind ganz klar verzweifelte Zeichen seines verletzten Egos und ALLE rechtlich nicht haltbar..da kannst du dich entspannen ---..übrigens nicht so sehr schizo, eher narzistisch ...aber WICHTIG: geh erst auf ihn zu, NACH deinem Erstkontakt mit der Beratungsstelle!!!)..

hoffe, ich hab dich nicht zugetextet, aber mir hat diese ungewöhnliche  Kriegsführung geholfen, daß ichsowohl mein Gesicht gewahrt hab u meinen Stolz und als I-Punkt beim Auszug einen durch die Blume besiegten Vollpfosten von Vermieter sprachlos zurückließ ---.so oder so, vielleicht ne Chance auf friedliche Lösung...VIEL GLÜCK!!!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Anwalt ist (noch) nicht nötig. Momentan würde ich dir dringend raten morgen gleich beim Miterschutzbund anzurufen und einen Experten zu fragen.

Du hast ja hoffentlich einen Mietvertrag mit dem Menschen unterschrieben. Welche Kündigungsfrist wird da angegeben? Und waren die Kündigungen davor schriftlich? Das ist denke ich entscheidend um auch rechtlich gegen ihn vorgehen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?