Zu wieviel ml Wasser reagieren 2ml wasserstoff und 1ml sauertstoff?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wasserstoff und Sauerstoff sind unter Standardbedingungen (1 bar, 25°C) gasförmig. (Ideale) Gase haben ein Molvolumen von ca. 22,4 L. D.h. ein Mol deines Gases nimmt ein Volumen von 22,4 L ein. Du musst jetzt ausrechnen wieviel mol Wasserstoff und Sauerstoff du hast.

n = V * Vm (n Stoffmenge; V Volumen; Vm Molvolumen)

für V das jeweilige Volumen und für Vm 22,4 L einsetzen. Das Ergebnis ist dann deine Molmenge. Wenn du die hast musst du schauen, von welchem Stoff weniger vorhanden ist (da ja maximal soviel davon zu Wasser reagieren kann). In deinem Fall stimmt das Verhältnis genau, alles reagiert ab. Da aus genau 1 Sauerstoff-Molekül immer 2 Wasser-Moleküle entstehen, ist die Stoffmenge von Wasser halb so groß, wie die von Sauerstoff. Jetzt noch umgekehrt ausrechnen, wieviel Liter das sind. (Ich würde einfach mal sagen, Wasser liegt hier gasförmig vor, sonst kannst du das nicht allzu gut berechnen).

V = n / Vm

Jetzt klarer?

Kommt auf den Aggregatszustand der beiden Bestandteile an: Wenn Wasserstoff und Sauerstoff flüssig sind, dann entstehen 3 ml Wasser, wenn beide Gasförmig sind, entsteht natürlich um einiges Weniger Wasser (denke ca. 0,3 ml)

ehm, also wir haben einen versuch gemacht und da hat mein lehrer aus gasflaschen wasserstoff und sauerstoff genommen, also gasförmig würde ich sagen, aber wie kommst du auf ca. 0,3ml?? ich verstehe das nicht, also beim flüssigem kann ich das ja verstehn , aber beim gasförmigen...??

danke :)

0
@Arthi10

Wenn du Wasser verdampfen lässt, entsteht ca das 10Fache Volumen (100ml Wasser in einem Luftballon wird auf 100°C erhitzt => ca. 1 Liter Wasserdampf)

Aus diesem Grund denke ich, dass dine Frage ca ein Zehntel an Volumen gergeben sollte, bin aber kein Chemiker, also keine verlässliche Quelle ;)

0
@HighMilkyWay

Ziemlich gewagte Vermutung. Gase, dazu gehört auch Wasserdampf, haben ein Volumen von ca 22,4 Liter/Mol. 100 ml Wasser sind aber rund 5,55 Mol und ergäben dann, ohne Berücksichtigung des kubischen Temperaturausdehnungskoeffizienten, rund 124 Liter. Auf Wiedersehen Luftballon! ;-)),

0

Fast richtig.

Wohing soll das Wasser denn verschwinden, wenn beide Stoffe gasförmig sind? Es kann ja wohl nicht WENIGER werden.

0

Sicher, dass es keien HAs sind???

ja, sonst würde ich ja nicht danach fragen, dass du mir das noch erklärst, andere würden das für die hausaufgabe einfach so abschreiben..naja egal :)

0

Was möchtest Du wissen?