3 Antworten

Zwischen Wasserstoffmolekülen liegen Van-der-Waals-Kräfte vor, ein Spezialfall der zwischenmolekularen Kräfte, die aber sehr sehr gering ist. Es herrscht eine geringe Anziehungskraft zwischen diesen Molekülen und zur Folge ist auch der Siedepunkt sehr gering. Dasselbe gilt auch für das Sauerstoffmolekül.

Zwischen Wassermolekülen liegen Wasserstoffbrücken, ein Spezialfall der Dipol-Dipol-Wechselwirkung (zwischenmolekulare Kraft). Durch diese Wasserstoffbrücken ist die Anziehung zwischen Wassermolekülen sehr stark und somit ist der Siedepunkt relativ hoch.

Wasserstoffbrücken entstehen sobald ein Molekül stark elektronegative Elektronen, Bindungselektronen, freie Elektronen enthält und an Wasserstoffatome gebunden ist.

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Weil die beiden H-Atome im H2 gleichwertige Bindungspartner sind (genauso wie zwei O-Atome) und Wasser im Gegensatz dazu ein Dipol ist.

Das liegt an der zwischenmolekularen Kräften der Moleküle. Während der Delta en Unterschied zwischen o2 und h2 0 ist ist er bei h2o um einiges höher. Bei Wasser gibt es sogar den Spezialfall der dipol dipol Wechselwirkungen, die h Brücken

Was möchtest Du wissen?