zu Unrecht beschuldigt , wie soll ich mich verhalten

22 Antworten

An deiner Stelle wäre ich froh wenn jetzt nichts mehr nachkommt und gar nichts machen ! Gegen das Paar vorgehen bedeutet nur " Öl in`s Feuer zu gießen ". Das verlängert die Sache nur und macht sie erst richtig unangenehm ( auch wenn du letztlich Recht bekommst ) !

Da du sensibel bist ist dir zu raten da nichts zu unternehmen da die psychische Belastung für dich vorhersehbar ist.

Objektiv bringt das gar nichts. Du schadest nur unnötig deiner Gesundheit.

 

Die Kosten für einen Anwalt würde ich mir hier sparen. An Deiner Stelle hätte ich mich noch nicht mal abtasten lassen bzw. hätte das Auto untersuchen lassen. Du hast dieses Handy nicht gestohlen, und diese Aussage muss genügen. Ich würde dieses Ehepaar weder telef. noch schriftlich kontaktieren, ich ginge zur Polizei und würde sie wegen Verleumdung anzeigen.

http://www.helpster.de/anzeige-wegen-verleumdung-so-stellen-sie-sie-richtig_26578

lg Lilo

Wenn die nicht beweisen können das du das Handy gestohlen hast ist auf jeden Fall eine Entschuldigung fällig. Die solltes du schriftlich von denen Fordern. Rechtsanwälte kosten nur viel Geld ohne das es etwas bringt. Da gibt es keine gute Lösung.

Zu Unrecht beschudigt

Hallo Ich mitte 30 werde des Diebstahls beschuldigt . Ich bin am WE auf einer kleinen Grillfeier gewesen . Wir waren 6 Personen . Ich soll angeblich bei einem Bekannten das Handy aus seiner Jacke geklaut haben . Die Jacke lag neben mir auf dem Sofa . Direkt daneben saß seine Frau . Ich habe das Handy nicht gestohlen , werde nun aber im ganzen Bekanntenkreis von dem Paar als Dieb hingestellt . Ich habe als letzter das Fest verlassen und mich nochmals gründlich vom Gastgeber untersuchen lassen . Dieser meint auch , das ich das Handy nicht gestohlen habe . Wie kann ich mich nun verhalten ? Es nervt , das man mich eines Diebstahls beschuldigt , den ich nicht begangen habe . Kann ich da irgendwie polizeilich was machen ? wegen unrechte Beschuldigungen ? Vielen Dank

...zur Frage

Auf der Arbeit des Diebstahls beschuldigt. Arbeitgeber zieht Geld vom Konto ein. Ist das rechtens?

Hallo zusammen! Eine Freundin von mir wurde vor Kurzem des Diebstahls in der Filiale in der sie arbeitet bezichtigt (ohne jegliche Beweise!). Daraufhin hat der Chef ihr 160 € vom Gehalt abgezogen. Er hat sie darauf hingewiesen, dass er das tun wird, sie hat ihm aber kein Einverständnis dafür gegeben. Leute, das ist doch nicht rechtens oder? Da ist doch was faul, sonst hätten sie sie ja abgemahnt oder direkt gekündigt. Aber so stecken die sich ohne Beweise geld in die Tasche? Kann jemand helfen?

...zur Frage

Taxikosten nach Weihnachtsfeier vom Arbeitgeber erstatten lassen. Was ist möglich?

Mein Arbeitgeber zahlt die Heimfahrt mit dem taxi von der Weihnachtsfeier. Ich bin nach der Feier noch in die Disco und habe mir danach dann erst ein Taxi nach Hause bestellt. Kann ich den Beleg trotzdem einreichen? Oder muss ich damit rechnen dass das abgelehnt wird weil es nicht mehr direkt mit der Feier zusammenhängt?

...zur Frage

werde des diebstahls beschuldigt, was ich nicht getan habe...

hi, hab vor ein paar minuten die gleiche frage gestellt, aber ich bekam nicht so viele antworten. folgende situation: wir hatten in der schule turnen und ich hab ein bisschen früher den unterricht verlassen(als erster). die klassenkollegin beschuldigt nach der turnstunde dass ich ihren ipod gestohlen haben soll . sie sagt weil ich der erste was der die turnstunde verlassen hat und kurz darauf hat sie erkannt dass ihr ipod weg ist(in turnen legen wir wertgegenstände auf eine bank im turnsaal). würde ihre aussage reichen um zu beweisen dass ich es war wenn sie mich anzeigen würde? ich glaube nämlich dass es jemand war kurz nachdem ich den turnsaal verlassen habe. ich nehme an der zeitraum nachdem ich gegangen bin und sie erkannt hat dass der ipod weg ist beträgt ungefährt 5 min.(weiß ich aber nich). ihre schulkollegen helfen natürlich zu ihr und beschuldigen mich ebenso. habenicht wirklioch freunde die auf meiner seite sind. WAS WÜRDE FÜR SIE REICHEN(welche beweise) UM MICH FÜR SCHULDIG ZU ERKLÄREN(bei einer gerichtsverhandlung oder bei der polizei)?...wie gesagt:würde ihre aussage als beweis reichen?sry dass ich wegen diesem thema schon die 3 frage stelle....bin ein bisschen verzweifelt wegen der sache....

...zur Frage

Rufmord? Verleumdung? Üble Nachrede?was kann ich tun?

auf der Suche nach Mr. Right habe iCh innerhalb von 7 Monaten, zwei Arbeitskollegen auf der Arbeit kennengelernt die mir etwas mehr als sympathisch waren. Bei dem ersten ergab sich aus einem Flirt eine etwa "Art 2-3 Wöchige Beziehung" , welche beendet wurde weil man merkte das die Interessen nicht übereinstimmten.
Bei dem zweiten ( der von dem ersten wusste) ging es über nette Unterhaltungen und einem einzigen Kuss nicht drüber hinaus. Beides jedoch niemals während der Arbeitszeit sondern nach Feierabend. Klar hatte man sich auf der Arbeit gesehen und auch miteinander gesprochen aber es kam zu keinen "sexuellen Handlungen" ( also kein Sex auf dem Klo oder dergleichen)

Nun Wochen später, posaunt ein weiterer Kollege offen heraus das ich etwas mit 2 Kollegen hatte.
Dieser hat selber immer versucht mit mir "anzubendeln" jedoch ohne Erfolg.

Hat es vermutlich irgendwo herausbekommen und ist gekränkt das ich auf seine Avancen ( er hat mich immer versucht anzumachen) nicht eingegangen bin.

Nun werde ich von ihm als Flittchen dargestellt, wobei zwischen beiden Kollegen mehrere Wochen und Monate dazwischen liegen.

Ich bin wirklich alles andere als das. Hatte bisher nur einen festen Freund ( mehrere Jahre)

Kann ich dem Kollegen der mehr oder weniger Unwahrheiten verbreitet nun durch Rufmord, Verleumdung , oder Übler Nachrede den Garaus machen?

Schließlich ist es doch immerhin noch meine Angelegenheit mit wem ich privat Kontakt habe und wo ich die Person kennengelernt habe.
Dies hat auf der Arbeit nichts zu suchen, Vorallem nicht als Racheakt weil sich jemand als Mann gekränkt fühlt.    oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?