Zu hohe Heizkostenabrechnung - wo müssen die Fühler angebracht werden?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Temperaturfühler sollten nicht verdeckt sein, da hinter dem Vorhang ein Wärmestau entsteht. Ein Grund für die hohe Heizkostennachzahlung ist dies aber nicht. Der GRund liegt allein bei der Beheizung und deren Kosten. Auch könnte die Heizkostenvorauszahlung einfach zu niedrig sein, was dann zwangsläufig zu einer hohen Nachzahlung führt. Generell kommt dazu, dass Fernheizung meist die teuerste Heizung ist. Teurer als eine eigene Heizung mit Gas und Öl. Fernheizung kostet meist mindestens 50% mehr.

13

nochmal zum Verständnis: Welche Auswirkung (auf Raumtemperatur und Kosten) hat es genau, wenn der Temperaturfühler hinter dem Vorhang (mit Wärmestau) angebracht ist?

0

Stehen die Heitzkörper in einer Niesche ? Ziehen die Fenster?Stüropor oder Silberfolie hinter den Heitzkörpern helfen Heitzkosten Spaaren.Dämmschläuche aus Stoff ,wie sie oft vor Türen gelegt werden können hilfreich sein. Thermometer in den Räumen .lassen die Temperaturen kontrolieren. Altbauten sind Energieverschwender, da sie oft hohe Decken haben und Wärme zieht bekantlich nach oben. Also unten Kalt oben warm.Abens eine Decke wirkt oft wunder bei der Heitzkostenabrechnung.

13

Ja, wir haben natürlich die wärmefeindlichen hohen Räume und ohne Decke auf der Couch wäre es Abends wirklich ungemütlich... Doch wir wohnen hier schon 13 Jahre. Das sind wir gewohnt, deshalb kann es nicht zu dieser Kostenexplosion gekommen sein.

Bis auf einen grossen Erker stehen die Heizkörper "normal" unter den Fenstern

0
50
@Tabaluga1961

Las die Termosthate mal Nachschauen, die können auch kaput gehen. Ein neuer ist zwar nicht billig aber dafür ist ja eigendlich der Vermiter zuständig.

0

Wie kommst Du darauf das verdeckten Fühler die Ursache für die gigantische Nachzahlung sind?

Vielleicht waren auch die Vorauszahlungen zu niedrig oder Du bist in der 2. Jahreshälfte eingezogen. Wie groß ist denn die Wohnung und wie hoch waren die monatlichen Vorauszahlungen?

Außerdem werden Heizkosten ja nur zu 50 oder 70 % nach Verbrauch abgerechnet. Der Rest nach Wohnfläche.

42

Altbau - hohe Decken schlechte oder keine Dämmung

0
13

Wie gesagt, die Vorauszahlungen entsprachen den Vorjahresverbräuchen und wir leben hier schon 13 Jahre auf 165m2.

Bei uns hat sich nichts verändert, ausser dass wir wegen den Baugerüsten vor den Fenstern ständig die Vorhänge auf und zu ziehen. Weil wir auch einen hohen Mieterwechsel hatten fragte ich mich, wie wohl die Fühler in den anderen Wohnungen angebracht wurden (hinter oder neben Vorhängen).

0
65
@Malina11

fragte ich mich, wie wohl die Fühler in den anderen Wohnungen angebracht wurden (hinter oder neben Vorhängen).

Vielleicht haben die anderen Mieter keine Vorhänge? Jedenfalls nicht vor den Fühlern.

Das Problem ist nicht wo die Fühler angebracht sind, sondern das Mieter Vorhänge davor und evtl. auch vor die Heizkörper hängen.

Die Wärmeabstrahlung in den Raum wird dadurch vermindert und die Heizkosten steigen. Außerdem können die Thermostatventile nicht richtig regulieren.

0
13
@anitari

kannst Du das bitte erläutern, weshalb der Wärmestau die Heizkosten hoch treibt? Ich habe den Zusammenhang von den 2 Fühlern, dem Thermostat und den Kosten novh nicht verstanden: Der Fühler an der Heizung zählt. ok. Das Thermostatventil regelt die Heizung und die Raumtemperatur. Welche Auswirkung auf das System hat der 2. Fühler hinter dem Vorhang?

0
65
@Malina11

kannst Du das bitte erläutern, weshalb der Wärmestau die Heizkosten hoch treibt?

Der Fühler an der Heizung zählt. ok.

Und zählt und zählt und zählt .... Und Du zahlst dafür das es der Vorhang schön warm hat, aber selbst frierst Du.

0

Wie genau am sparsamsten Altbauwohnung heizen?

Hallo zusammen,

ich wohne in einer kleinen Altbauwohnung (30m²) mit vier Heizkörpern und einer großen Vaillant Gastherme, sowie einem Thermostat. Die Dämmsituation ist - glaube ich - nicht katastrophal, aber auch nicht toll (leichter Luftzug aus Fenstern, Treppenhaus nicht beheizt, Raum unter meiner Wohnung nicht beheizt, hohe Decken). Ich verstehe von Heiztechnik nicht viel, aber durch ein bisschen rumprobieren haben sich mir im wesentlichen 3 Vorgehensweisen erschlossen:

1.) Ich stelle das Thermostat auf 20°c und die Heizungen auf 4, und lass das so stehen. Damit sind die 20°c in der Wohnung relativ schnell erreicht. Wenn die Temperatur dann auf ca 19,5°c fällt, springt die Therme wieder an und feuert bis die 20°c wieder erreicht sind. Sehr komfortabel! Problem (aus Laiensicht): In dem Zeitraum wo die Therme nicht heizt fällt die Temperatur im Wasserkreislauf wieder aufs Minimum, sodass für jeden Sprung von 19,5°c auf 20°c jedesmal die Wassertemperatur im Kreislauf wieder von "0" auf 60°c gebracht werden muss. Also in der Praxis springt die Gastherme dann etwa jede Stunde an und feuert für ganze 2-3 Minuten.

2.) Alternative: Ich stelle das Thermostat auf 20°c und die Heizungen auf 4, ABER sobald 20°c erreicht sind, drehe ich das Thermostat runter (und die Heizkörper auch um Pumpen-Strom zu sparen) und warte bis die Raumtemperatur auf ca. 15°c gesunken ist. Wenn das soweit ist (gewöhnlich 6-8 Stunden später), stell ich das Thermostat wieder auf 20°c und die Heizungen auf 4 und heize wieder hoch auf 20°c, dann stelle ich wieder alles runter, und immer so weiter. Der manuelle Aufwand und der zeitweilige Temperaturverlust machen mir nichts aus. Allerdings habe ich desöfteren gelesen es sei günstiger eine Raumtemperatur zu halten als immer wieder hochzuheizen, mir erscheint es bisher (vom Gefühl her) nichtsdestotrotz der sparsamste Ansatz zu sein.

3.) Alternative II: Ich stelle das Thermostat auf einen Wert über 20°c und die Heizungen zunächst auf 4. Sobald 20°c Raumtemperatur erreicht sind, drehe ich die Heizkörper herunter auf 1 - 2. Durch die Thermostateinstellung über 20°c versucht die Gastherme weiterhin die Raumtemperatur zu erhöhen, was aber durch die geringe Einstellung der Heizkörper natürlich nicht klappt. Der Effekt ist der, dass die Raumtemperatur bei etwa 20°c bleibt (oder leicht abfällt), das Wasser im Kreislauf aber durch die Therme auf 60°c gehalten wird und so nicht jede Stunde von Grundauf neu hochgeheizt werden muss wie es bei Vorgehensweise 1.) der Fall ist. Dafür springt die Gastherme bei diesem Vorgehen aber minutiös alle 5 Minuten an und feuert für 5 - 10 Sekunden, was sich in der Summe ganz und garnicht sparsam anfühlt.

Das alles ist aber natürlich recht subjektiv. Könnt ihr mir sagen mit welchem Vorgehen ich am günstigsten fahre?

Viele Grüße, Moritz

...zur Frage

Heizkörper brennend heiß, auch wenn sie nur auf 1 oder 2 sind

Meine Heizkörper werden immer so heiß, als ob sie auf 5 wären, wenn sie auch nur auf 1, 2 oder 3 sind. Bei 0 sind sie kalt, so wie es sein sollte. Es gibt keinen Thermostat.

Habe nämlich Schimmelbildung (trotz regelmäßigem Stoßlüften) hinter den Heizkörpern und möchte daher die Heizung immer leicht angeschaltet lassen, aber eben nur leicht.

...zur Frage

Heizung heizt obwohl das Raumthermostat meldet "nicht heizen"

Hallo, Ich habe inzwischen ein neues raumthermostat im Wohnzimmer angebracht. (tado) zuvor war eines von vaillant (colormatic) installiert. Schon beim alten hatte ich das Gefühl, dass die Heizung mehr heizt als es sein müsste. Dementsprechend war auch die Jahresabrechnung. Obwohl das Thermostat eine höhere Raumtemeparatur feststellt als die eingestellte Wunschtemperatur hört und sieht man es im Kessel (ebenso vaillant) lodern. Einzige Auffälligkeit: die Temperaturanzeige des Kessels (analaog) hängt unter der Skala. Der Zeiger scheint einfach tot da zu hängen. Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte. Bzw wie ich testen könnte ob die kabelgebundene Kommunikation zwischen Thermostat und Kessel einwandfrei funktioniert?

Vielen Dank!

...zur Frage

Wie stelle ich unsere Gasthermen ein?

Wir sind in eine Altbauwohnung gezogen mit zwei Gasthermen. Eine befindet sich in der Küche und versorgt den Herd und die andere befindet sich im Bad und ist für Warmwasser und Heizung zuständig. Ich glaube auch, dass sich im Wohnzimmer ein Thermostat befindet und ich blick nicht durch.

Was muss ich wie einstellen für weniger Verbrauch? Und was muss ich im Winter beachten? Soll ich die Thermen immer ausmachen wenn ich sie nicht brauche?

Unsere Vormieter heiraten diese Woche und haben somit weniger den Nerv uns das zu erklären..

Ich hoffe hier kann man auch irgendwie Bilder hochladen...

...zur Frage

Ist es ein Problem wenn in der Sauna der Temperaturfühler über dem Ofen installiert ist?

Diese Sauna mußte umgebaut werden. Vorher war der Temperaturfühler an der dem Ofen gegenüberliegenden Wand befestigt. Durch den Umbau bedingt befindet sich der Temperaturfürhler jetzt auf der Seite des Ofens, direkt über dem Ofen aber in gleicher Höhe wie vorher. Unterhalb des Fühlers wurde ein Brett angebracht damit die Hitze des Ofens nicht direkt an den Fühler gelangt.
Ist die Temperatur an dieser Stelle stark abweichend als an der vorherigen Stelle? Ist diese Veränderung ein Problem, z. B. für die Steuerung des Saunaofens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?