Zeugniseintrag wegen Sozialverhalten - ohne zuvor je mit Eltern zu sprechen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

bei mir wurde das auch nie vorher mitgeteilt. An meinen Schulen wurde das immer kurz bevor die Zeugnisse ausgedruckt wurden, abgestimmt. Jeder Lehere konnte etwas dazu sagen, also ob ein Schüler bei ihm einen schlechtes Verhalten an den Tisch gelegt hat, und dann wurde gemeinsam besprochen, welche Verhaltensnote er bekommt. Sowas ging dann auch meist aus Klassenbucheinträgen, und den privaten Aufzeichnungen des Lehrers über das ganze Semster hervor. Bei uns hatten einige Jungs in Musik immer die Klappe offen, haben den Lehrer massiv gestört, etc. und bekamen dann im Verhalten eine 4 oder sogar 5. Da wurden die Eltern aber auch nicht vorher informiert. Bei uns war es aber auch so, dass die Verhaltensnote nicht auf dem Abgangszeugniss stehen durfte, damit es eben bei Bewerbungen nicht zu einem Problem werden konnte. Ev. ist es bei deinem Bruder auch so?

Aber so denke ich, dass der Lehrer nicht unbedingt deine Eltern anrufen muss, weil dein Bruder sich im Auge des Lehrers falsch benimmt. Ich kann hier jetzt nicht herausnehmen, ob dies Note von einem bestimmten Lehrer kommt, oder eben auf aus einer Lehrergruppenkonferenz kommt, wo alle was mitreden können. Bei sowas kann es ja wirklich sein, dass es 2-3 Vorfälle waren, die im laufe des Jahres passiert sind, nur notiert wurden und dann erst zur Zeugnissvergabe wieder hochkamen, als man sich alles nochmal genau angesehen hatte. Wenn es von mehere Lehrern kommt, kann die Verhaltensnote schon schlechter ausfallen.

Ev. waren dein Eltern auch nicht bei den Lehrern, bei denen dein Bruder etwas angestellt hat, weil es vl nur Nebenfächer waren. All das weiß ein Klassenlehrer vielleicht gar nicht, weil nicht jeder Lehrer sofort nach jeder Stunde zu ihm rennt und alles erzählt. Sie schreiben es nur auf, und am Ende wird alles nochmal durchgeschaut und dann kommt es ans Licht. Dann ist es aber dann sowiso schon zu spät, und der Klassenlehrere kann euch nur noch über das Endergebnis informieren.

Bei uns wurde nie jemand informiert. Am Zeugnistag haben wird das Ergebnis gesehen und dann unseren Eltern gezeigt. Wenn die Eltern bei den bestimmten Lehrern waren, wurde nachgefragt, und das wars. Aber die Lehere sind jetzt nicht zum Telefon gelaufen und haben die Eltern informiert, wäre bei uns auch eine heiden Arbeit gewesen, wegen jedem die Eltern zu kontaktieren.

Ich würde an eurer Stelle einfach mal bei der Schule anrufen und um ein Gespräch bitten. Lasst euch erklären, wie diese Note zu stande gekommen ist, oder der Eintrag und ob man da nicht eine Infokette oder ähnliches bilden könnte, sprich mit den besagten Leheren sprechen, die für den Eintrag stimmten und eine Lösung bitten. Dass zB, wenn er zu viel Blödsinn macht, ihr informiert werdet.

Am besten wäre es aber, wenn ihr mit deinem Bruder sprecht und ihm sagt, dass er sich zusammreisen soll. Den Eintrag wird er ja nicht für nichts kassiert haben, und wegen eines kleinen Missgeschicks wird man sowas nicht machen. Es geht um seine Zukunft und wenn das dann doch im Endzeugnis steht, wird er es schwer haben. Bei uns haben sich dann alle zusammengenommen, weil sie es eben nicht so haben wollten.

Redet mit den Lehrern und handelt eine gute Lösung aus, die für alle passt.

Danke für die ausführliche Antwort, wir haben Gespräche vereinbart.

0

Das liegt im Ermessensbereich der Lehrperson, was wichtig genug ist um an die Eltern herangetragen zu werden.

Halbjahresinformationen sind indirekt ja auch dazu da die Eltern zu informieren, Beziehungsweise ein Zeugnis hat auch die Aufgabe den späteren Arbeitgeber zu informieren. Wenn dein Bruder aber nicht gerade einen Hauptschulabschluss am Ende des Schuljahres anstrebt hat er ja noch Zeit sich "rein zu waschen". Er sollte diesen Eintrag als Warnung verstehen.

Zeit hat er schon, aber wer weiß, wie es weiter läuft, wenn man nie in Kenntnis gesetzt wird und nur im Nachhinein schlucken darf? Er kann zwar was erzählen oder nicht erzählen, aber wie soll man denn als Elternteil erzieherische Maßnahmen ergreifen - sollten sich die Vorwürfe bestätigen - und kontrollieren, ob sie fruchten, wenn man nie kontaktiert wird?

0
@Alena1611

Es ist für alle jetzt wahnsinnig schwierig, ja nahezu unsinnig diese Frage zu beantworten, weil unsere Generalantworten für so einen Fall, wohl nicht zu deinem konkreten Fall, den wir aber nicht kennen, passen. So wird das nichts....

0

Das sind ja keine Vorwürfe, sondern Feststellungen.

Und? Ne 5 ist auch eine Feststellung.

Im Übrigen handelt es sich sehr wohl für Vorwürfe. Er hat niemanden geschlagen oder sowas, was sich objektiv feststellen ließe. Es ist eher, dass seine Äußerungen ein paar Lehrern nicht in den Kram passen.

0

Was möchtest Du wissen?