Zeugen Jehovas bei fremden Feiern?

9 Antworten

Das wird er nicht tun, wenn es um Geburtstag geht. Damit wollen wir nichts zu tun haben. (Warum steht in dem Link von Abundumzu).

Der Hintergrund heutiger Geburtstagsfeiern liegt im Heidnischen Rom. Die Römer glaubten mit Kuchen/Torte, Kerzen und Geschenken sowie vielen Gästen Dämonen soweit besänftigen zu können, dass diese sie im laufenden Jahr nicht mehr stören würden.

Deshalb feierten die Ersten Christen, wie Paulus oder Petrus auch keinen Geburtstag. Jesus stellte außerdem klar, dass eine Teilnahme an einer solchen Feier, die ja zum Sinn hat den Feiernden zu ehren gegen die Gesetze des Christentums verstößt. Sprich Egoismus und fehlende Anbetung gegenüber Gott.

Wenn die Ersten Christen damals in den Arena Tod gingen, wird man heute einen gläubigen und getauften Zeugen Jehovas nicht dazu bringen dagegen zu verstoßen. Das ist eine Moralische und Religiöse Ansicht, die jeder Zeuge Jehovas teilt.

Anderen Christen ist das heute leider nicht mehr so bewusst, da sie die Bibel einfach nicht mehr genug kennen um die selben Wertmaßstäbe und Grundsätze zu vertreten. Und das ist ja auch der Grund warum Zeugen Jehovas auch bei anderen Christen vor der Türe stehen und ihnen ein kostenloses Bibelstudium anbieten möchten...

@Bobsie: Es geht hier nicht darum, ihn nicht mitfeiern zu lassen, sondern ihn dabei haben zu wollen! @sunblocker89: Also ich bin mir da total unsicher, denn es sind gerade betriebliche Feiern, an denen dieser ZJ schon teilgenommen hat. Alleine im letzten Jahr war er bei 3 von 4 möglichen Festen dabei. Allerdings weiß ich auch, dass er selbst seinen Geburtstag nicht feiert. Mir wäre es auch egal, ob er nun den Geburtstag als den Hauptgrund für das Feiern sieht. Ich würde ja sagen, dann seh das halt als x-beliebiges Fest ohne bestimmten Grund an, aber ich weiß eben nicht inwieweit die das machen, denn faktisch ist es ja doch so, dass wg. eines Geburtstags gefeiert wird. Ich hab halt gedacht, dass ZJ im Bezug auf die Feste anderer evtl. gewisse Entscheidungsfreiheiten haben und ihnen nur das eigene Feiern untersagt ist. So habe ich mir zumindest hergeleitet, warum dieser ZJ bereits so häufig bei betriebl. Events dabei war.

Vielleicht hilft Dir diese Info, die Ablehnung von Geburtstagsfeiern zu verstehen:


In M’Clintock und Strongs Cyclopædia (1882, Bd. I, S. 817) heißt es außerdem,
dass die Juden „Geburtstagsfeiern als Bestandteil des Götzendienstes betrachteten, und zwar wohl wegen der götzendienerischen Bräuche, die in Verbindung damit zu Ehren derer gepflegt wurden, die als Schutzheilige des Tages galten, an dem der Betreffende geboren war“.
.

In der Schwäbischen Zeitung – Magazin „Zeit und Welt“ war folgendes zu lesen:
„Die verschiedenen Bräuche, mit denen das Wiegenfest heute begangen wird, haben eine lange Geschichte. Ihre Ursprünge liegen im Bereich der Religion und der Magie.
Glückwünsche, Geschenke und die gemeinsame Feier, zu der auch brennende Kerzen gehören, waren in alter Zeit dazu bestimmt, Dämonen vom Geburtstagskind fernzuhalten und seine Sicherheit für das kommende Jahr zu gewährleisten. (…)
Das Christentum lehnte bis ins vierte Jahrhundert die Feier des Geburtstages als heidnischen Brauch ab.“[1]
.

Der Geburtstag ist der höchste satanische Feiertag im Jahr. [3]


http://de.wikipedia.org/wiki/Geburtstag

Nein, ich hatte eine Arbeitskollegin die auch ZJ war und die hat nirgends teilgenommen, auch wenn im Betrieb gefeiert wurde, z.B. Geburtstag. Sie dürfen auch nicht daran teilnehmen.

Was möchtest Du wissen?