Zeitarbeit lohn im kundenbetrieb? tariflohn?

3 Antworten

Hallo, grundsätzlich fordert die ZA Firma den Vergleichslohn von dem entleihenden Unternehmen an. Hierbei muss! sich die ZA darauf verlassen, dass der Vergleichslohn stimmt. Ich gehe mal davon aus, dass man den Vergleichslohn genannt bekommt von einem gerad auch (theoretisch) eingestellten Mitarbeiter und nicht einem der bereits 5 Jahre dort arbeitet. Somit ist der Vergleichslohn niedriger und die 90% Deckelung ebenso. So eine Vorgehensweise ist aus kaufmännischer Sicht absolut richtig. Es soll ja ein Vergleichslohn sein.

Wenn der Betrieb den Stundensatz willkürlich nach unten korrigiert (theoretisch) dann kann die ZA Firma nichts machen. Vorschrift laut Branchentarifvertrag hin oder her.....

Grundsätzlich kannst Du jetzt mal nichts machen. Wenn sich wirklich herausstellten sollte das der Vergleichslohn zu niedrig angesetzt ist, dann würde ich mit Beweis den Kontakt zu Deiner ZA Firma suchen, die sollen sich dann darum kümmern.

Die Zeitarbeitsfirma muss eine branchenabfrage bei der Firma machen sowie sich das vergleichsentgelt einholen und sogar den Namen eines Mitarbeiters angeben, welcher die selbe Position hat, aber direkt beim Unternehmen angestellt ist. So kann bei einer Kontrolle vom AA oder vom Zoll nachvollziehen werden, ob das vergleichsentgelt auch stimmt, in dem sie dann die lohnunterlagen von dem Vergleichsmitarbeiter anfordert. Wenn du denkst, dass das Vergleichsentgelt nicht stimmt, dann hat höchstwahrscheinlich der Betrieb eine falschangabe gemacht und nicht das ZA-Unternehmen.

Dafür gibt es Tarifverträge.

... es ist der izg tarivvertrag angewendet es geht um den vergleichslohn

0

Kann der alte Arbeitgeber meinen Urlaub streichen?

Hallo!

Angenommen, Ich habe in einer Firma für paar Monate auf Vollzeit gearbeitet. Mir steht z.B. 15 Tage Urlaub zu. Ich werde gekündigt und die 15 Tage Urlaub bestehen noch. Wie ist das, wenn der AG aufeinmal eine Woche vom Urlaub streicht, darf er das rechtlich gesehen eigentlich?

Beispiel: Mir stehen 15 Tage Urlaub, der AG streicht ohne wichtigen Grund 7 Tage davon, die restlichen 8 Tage werden normal bezahlt. Habe Ich das Recht trotz einer Kündigung alle 15 volle Tage bezahlt zu werden?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Abschlagszahlung auch bei Kündigung wegen Übernahme....?

Ich bin bei einer Zeitarbeitsfirma ein halbes Jahr beschäftigt und die Einsatzfirma hat mir zum 01.06.2010 einen Arbeitsvertrag angeboten, den ich auch angenommen habe. Nun habe ich fristgerecht der Zeitfirma gekündigt und diese bekommt auch dafür, dass die Firma mich übernimmt keine Zahlung für mich von ihr. Ich habe mit der alten Firma für den ersten jeden Monats eine Abschlagszahlung ausgehandelt, da ich am fünfzehnten jeden Monats meinen Lohn von der Firma bekomme. Nun haben die mir keinen Abschlag gezahlt (Miete, Strom, ect....) und ich bekomme auch noch eine Steuernachzahlung, da ich für diese Zeit mit Lohnsteuerklasse 6 eingestuft wurde, da ich die Steuerkarte erst jetzt nachreichen konnte! Das sieht mir stark nach Schikane aus, aber was kann ich tun, damit ich zu meinem Recht bekomme und stimmt das, dass die Firma nach einer Kündigung von mir verpflichtet ist, mir höchstens 60 % vom Gesamtlohn als Abschlag zu zahlen ( Überstunden ca. 100, Steuernachzahlung ca 1200 Euro, normaler Monatslohn, übriggebliebene Urlaubstage, -geld). Wie gehe ich vor?

...zur Frage

Minusstunden nach Kündigung verrechnen

Hallo zusammen,

ich habe meine Stelle als Lokführer selbst gekündigt, da ich ab dem 1.1.13 eine neue Stelle angenommen habe. Mein (Noch)Chef hat mir nun von meinem letzten Gehalt die Minusstunden vom Lohn abgezogen, sodass ich nun erhebliche Einbußen im Gehalt hinnehmen musste. Mein Lohn hat sich wie folgt gestaffelt: bis zum 20ten des laufenden Monats haben wir einen sog. Vorschuss in Höhe von 1300 Euro erhalten, den Rest (Zulagen etc.) bekamen wir immer bis zum 10ten des Folgemonats überwiesen. Ich habe seit dem 13.12 meinen Resturlaub genommen. Es hat bis zu diesem Monat immer alles gut und pünktlich funktioniert. Nun war es in diesem Monat so, dass am 20ten kein Vorschuss auf meinem Konto war. Nach einem Telefonat mit meinem (Noch)Chef bekam ich zu hören, das er den Lohn nicht zahlen könne, da er noch meinen Stundenzettel, der übrigens bis spätestens zum 6ten des Folgemonats abzugeben war, bräuchte. Ausserdem kam die patzige Frage, was ich überhaupt wolle, es ist doch überall so.... Das kann ich nicht bestätigen. Das alles passierte, ohne mich im Vorfeld über die verfrühte Abgabe des Stundenzettels zu informieren. Als ich ihm am Telefon darlegte, das ich durch seine Nichtzahlung einige Rechnungen, wie Miete, Autorate etc. nicht bezahlen konnte, erfolgte am Nachmittag eine Zahlung von 1000 Euro. Am nächsten Tag erhielt ich eine Restzahlung von 176,85 Euro. Der Gesamtlohn pendelte immer zwischen 1700-2000 Euro, je nach Feiertags-, Nachtarbeit usw. Ein Lohnschein liegt mir derzeit nicht vor, es ist aber jetzt schon ersichtlich das es hier zu Abzügen kam. Mein Chef äusserte soetwas am Telefon schon. Nach meinem Kenntnisstand, ist das Verrechnen von Minusstunden nicht zulässig. Im Oktober diesen Jahres, kam ich meinem Chef schon in der Form entgegen, indem ich meine wöchentliche Arbeitszeit verringerte. Nun meine Frage. Darf er diese angefallenen Minusstunden mit dem Lohn verrechnen??? Wäre es besser, mir hierzu einen Anwalt zu nehmen???

Danke für eure Hilfe und Empfehlungen.

...zur Frage

Entgeldfortzahlung durch Krankenkasse?

Hallo Community,

ich habe eine Frage zum Thema entgeltfortzahlung.

Ich war vom Februar an über 6 Wochen krank und habe von meinem AG eine Lohnfortzahlung erhalten nach 6 Wochen wäre die Krankasse eingesprungen, diese hat leider eine AU gefehlt und mein Anspruch erlosch an Krankengeld. Nun habe ich zwei Wochen gearbeitet und dafür meinen Lohn erhalten, leider war es aufgrund der Verletzung nicht möglich die Arbeit wieder aufzunehmen nun bin ich wegen der selben Krankheit krank. Der AG muss aber nun mir keine entgeldfortzahlung mehr leisten, daher er dies schon 6 Wochen tat und es die selbe Krankheit ist. Die aktuelle AU liegt der Krankasse vor. Werden diese nun ab dem Zeitpunkt der AU ein Krankengeld übernehmen oder müsste ich in diesem Fall erneut 6 Wochen warten? Diesbezüglich konnte mir die Krankasse noch keine Auskunft geben. Hatte jemand einen ähnlichen Fall oder kennt sich fies bezüglich gut aus und weiß welche Ansprüche mir nun zu stehen?

Danke für alle Antwortewelchehe mir weiter helfen

...zur Frage

Stunden zusammen rechnen?

Hallo, habe das Problem, dass Excel & Co. die Stunden anders zusammen rechnet als meine App.

Erfasst wird ja immer wann ich anfange und aufhöre und dann habe ich ja eine gewisse Zahl an Stunden z.B. 8,00 doch ist das Problem, dass der PC glaube ich mit 100 rechnet und nicht mit 60 Minuten... oder ? Denn ich komme auf ganz andere Werte als die App... was mache ich falsch? Wäre super wenn mir sagen kann was ich falsch mache damit ich wirklich auf die korrekte Zahl komme... gibt’s die Möglichkeit vielleicht dem Mac/PC zu sagen, er soll nur bis 60min zählen oder sowas ....?

...zur Frage

Kündigung auf 1 Mai 2015 Arbeitgeber will Urlaub vom Lohn abziehen

Hallo! Hab ein echtes Problem! Habe auf 1 Mai 2015 gekündigt,habe Mitte März ein tolles Jobangebot bekommen. Mein alter Arbeitgeber meinte nun ich hätte zuviel Urlaub genommen, mein Restanspruch bei ihm sind aber eigentlich für dieses Jahr noch 11 Tage. Im März hatte ich 3 Wochen Urlaub, den hatte ich aber schon Anfang Februar abgegeben. Er möchte mir nun den zuviel genommenen Urlab vom Lohn abziehn, was für mich ein echtes Problem darstellt (688 euro ) ich habe also dann nur 400 euro Lohn ;(

Kennt sich hier jemand mit der Rechtslage aus und kann mir helfen???

Liebe Grüße und hoffend auf gute Nachrichten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?