Zeit für Pferd neben der Schule?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du solltest auf jeden Fall ein Pferd wählen das nicht jeden Tag gearbeitet werden muss - also nichts junges, hoch im Blut stehendes. Das, kombiniert mit einer wirklich guten Haltung (mindestens Paddockbox mit ganzjährig den ganzen Tag Koppel, besser Offenstall) in einem Stall, wo auch Medikamentengaben, ggf. Ein- oder Umdecken und ähnliche Extras möglich sind, nehmen Dir schonmal sehr viel Druck. Wenn Du dann noch entweder eine RB oder ein Stall-Tandem (also jemand dessen Pferd Du bei Bedarf mitbetreust und der im Gegenzug Deine Urlaubs- oder Prüfungszeiten abdeckt) hast seh ich keine großen Hürden mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir an deiner Stelle erstmal eine RB (Reitbeteiligung) suchen wo du 3-5 mal in der Woche hin musst, dann siehst du wie das ist mit einen Pferd. Und wenn dein Opa das Pferd alleine bezahlen würde, wie ich das verstanden habe, ist das ganzschön viel. Ich kenne deinen Opa nicht und weiss nicht ob er Rennt bekommt und wie viel und so aber was wenn er irendwann nicht mehr da ist oder das alles nicht mehr bezahlen kann? Muss das Pferd dann weg? Denk nochmal drüber nach erst mit einer RB anzufangen, so ein Pferd kannst du in 5 Jahren immernoch kaufen, wenn du es dann noch willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leoniehorse
30.10.2015, 13:51

Mein Opa arbeitet noch er hat eine eigene Firma die auf der ganzen Welt verteilt ist und bekommt zusätzlich Rente. Vom Geld Ist es also kein Problem. Eine RB hatte ich schon ich kam gut mit der Zeit zurecht und hab alles geschafft!
Danke für deine Antwort

0

Also ich bin 18 Jahre und habe mein Pferd jetzt fast 4 Jahre. Ich besuche ein Gymnasium und war immer ein gute Schülerin, nach der Schule bin ich täglich zum Pferd gefahren und mich mehrer Stunden dort aufgehalten.

Jetzt wo es auf mein Abitur zu geht habe ich mir eine RB für einmal die Woche zugelegt und das Pferd geht einmal die Woche im Beritt, außerdem hatt meine Mutter einmal die Woche eine DS Stunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh mein Gott :o Du bist genauso wie ich^^ (nur hat mein Opa nicht genug Geld für ein Pferd...). Ich habe 2 Reitbeteiligungen und komme super klar. Bin jeden Tag im Stall und schaffe trotzdem alles (Schule). Lass dir nicht dagegen reden :) Ich denke duu bist bereit für ein eigenes Pferd. Um deinem Opa zu beweisen das du genug Zeit hast, könntest duu einen Zeitplan aufstellen (bis dann Schule, bis dann Pferd, bis dann Hausaufgaben... etc). Viel Glück ♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leoniehorse
30.10.2015, 13:54

Dankee🙈 endlich mal eine Antwort wie ich es mir vorgestellt habe 👍🏻
Die Idee mit dem Zeitplan ist gut! Probier ich mal aus!  
Vielen Dank für deine antwort :)

0
Kommentar von LovesW
30.10.2015, 13:55

Gerne :)

0

Du wolltest so eine Antwort zwar nicht, aber ich denke auch, dass du zu jung bist. Du bist gerade noch in der Pubertät oder kommst erst noch rein, da verändert man sich so sehr. Plötzlich werden Jungs interessant, irgendwann will man jedes Wochenende feiern gehen und das Pferd ist größten Teils abgeschrieben. Sicherlich gibt es auch Ausnahmen.

Wie sieht denn dein Tag bisher aus?
Du hattest ja schon eine Reitbeteiligung, wie lange hattest du die?
Willst du weiterhin Reitunterricht nehmen? Wie würde das Pferd gehalten werden - Box, Aktiv- oder Offenstall?
Denkst du, du hast die nötige Erfahrung mit Pferden, um die Verantwortung für ein eigenes zu übernehmen? Kennst du dich mit Krankheiten, der Körpersprache, den Vor- und Nachteilen eines Gebisses, den verschiedenen Trensenarten aus? Sprich: Hast du auch theoretisches Wissen und die praktische Erfahrung damit. Beantworte dir diese Fragen (gerne auch hier öffentlich) mal sehr kritisch und ehrlich.
Natürlich ist der Traum vom eigenen Pferd groß, ich kenne das zu gut. Ich wollte früher auch immer ein eigenes haben. Mittlerweile bin ich heilfroh, dass ich keins bekommen habe. Dieses Tier hätte unter mir damals sehr gelitten, einfach weil ich zu wenig Ahnung hatte. Ich habe mir mein erstes Pferd mit Anfang 20 gekauft. Darüber bin ich sehr froh. Meine Ansicht zu vielen Dingen hat sich sehr verändert (Gebisse, Haltung, Verhalten zwischen Pferd und Mensch).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde dir erstmal noch eine Reitbeteiligung empfehlen da hast du noch nicht soo viele Pflichten wie bei einem eigenen Pferd und wenn du das dann alles zeitlich hinbekommst, kannst du über ein eigenes Pferd nachdenken😁

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?