Zahnarztbetäubung hält länger an als üblich...

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja das stimmt in der Tat, es kann ein Jahr anhalten. Es wird aber weggehen irgendwann

Anscheinend sprichst du schneller auf Betäubungsmittel an und baust diese auch langsam wieder ab ich habe das auch und sage dem Arzt immer er soll nur ein Viertel der üblichen Dosis nehmen selbst das reicht bei mir noch 3X so lange wie die komplette Dosis bei anderen Leuten. Mein za hat mir mal eine halbe Dosis gegeben wobei eine ganze 2-3 stunden halten sollte hielt bei mir die halbe , ganze 12 Stunden

bzw nie wegging.

Das sind eher die Fälle wo der Nerv nicht mit dem Anästhetikum betäubt wurde sondern mit der Spritze geschädigt. Es gibt ein (wenn auch sehr kleines) Risiko das das passiert, er muss ja nah an den zu betäubenden Nerv ran. Obwohl ich eher weniger denke, dass das der Fall ist. Es kann gut sein das du von manchen Enzymen einfach weniger hast und gleichzeitig eine schlechtere Durchblutung, dann wird es langsamer abtransportiert und langsamer abgebaut.

Sollte es dir weiterhin Sorgen bereiten oder noch stärker werden geh damit ins Krankenhaus.

Frage am besten deinen Zahnartz und sei vorsichtig beim essen, ich hab mir schon mal mit so einer Betäubung kräftig von innen drauf gebissen und es nicht gemerkt.

Was möchtest Du wissen?