(Zahnarzt) betäubung schneller loswerden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nein, leider nicht, aber ich ess trotzdem immer, irgendwann geht es schon weg, versuch es einfach mit pudding erstmal oder suppe.

Hallo also ich hab das auch zurzeit und suche antworten aber grade ist mir eingefallen meine schwester hatte das auch aber schon lange es war schneller weg als sie geschlafen hat!! sie hat einfach geschlafen als sie aufgewacht ist war es schon weg und die betäubung ist so:2-3-4 stunden weg ^^ Hoffe konte dir helfen,

Schneller bekommt man die nicht weg. Zu mir meine der Zahnarzt bitte 2 Stunden nach der Behandlung nichts essen. Danach hab ich mit etwas weichem Brot und etwas Joghurt angefangen.Wichtig viel trinken ! Mehr als abwarten kannst du nicht machen.

örtliche Betäubung loswerden?

ich war gerade beim Zahnarzt und hab eine Betäubung bekommen. gibt es Wege die schneller loszuwerden als einfach zu warten? ich hasse dieses taube Gefühl

...zur Frage

Betäubung von Zahnarzt schnell wieder rausbekommen?

Ich habe gleich einen Zahnarzt Termin und bekomme eine Betäubung. Um 15 Uhr habe ich allerdings einen Termin. Was kann ich tun damit die Betäubung schneller wieder verschwindet? Letztes Mal hatte ich morgens einen Termin und musste noch mit betäubtem Oberkiefer schlafen gehen. Kann ich das irgendwie beschleunigen?

...zur Frage

Vollnarkose beim Zahnarzt Verwirrung

Hallo. Es geht um meine Freundin, 16 und herzkrank. Bei ihr müssen glaube ich 7 Zähne beim Zahnarzt gefüllt werden, das Problem ist aber das örtliche Betäubung sehr schlecht bei ihr wirkt. Ihr wurde bereits ein Zahn (ansatzweise) aufgefüllt, allerdings ist sie wegen der starken Schmerzen und dem Stress zusammengebrochen beim Zahnarzt, welcher schon mehrfach Betäubung nachgespritzt hat, sodass der Notarzt kommen musste und sie ins Krankenhaus musste. Ihr Zahnarzt empfielt ihr nun eine Zahnklinik aufzusuchen wo man alle Zähne in einer Sitzung machen kann, er empfielt außerdem Vollnarkose. Sie war nun in so einer Zahnklinik, dort sagte man allerdings dass sie die Kosten der VN selber tragen müsse, da ihr Fall nicht im "Indikationskatalog für Vollnarkosen beim Zahnarzt" steht. Sie hatte bei ihrer Krankenkasse angerufen und diese sagten, dass wenn der Zahnarzt es bescheinigt dass eine VN notwendig ist, dass die Kosten dann auch übernommen werden. Was ist denn jetzt richtig? Und welche Möglichkeiten gibt es dass die VN durch die Krankenkasse übernommen wird? Muss dass der Zahnarzt/ Narkosearzt/ Hausarzt/Kardiologe bescheinigen?

P.S. bitte keine Antworten wie:" Füllung tut nicht weh, braucht keine Vollnarkose etc." Bei ihr wirken örtliche Betäubungsmittel nunmal kaum bis gar nicht und sie hat extreme Schmerzen bei der Behandlung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?