Zahlungsmodalitäten bei Ferienwohnungen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja - es ist völlig ok, das Objekt praktisch ungesehen für die Mietdauer im Vorraus zu bezahlen.Stellen sich bei Anreise und Bewohnen Mängel ein, diese dokumentieren und dem Vermieter mitteilen. Die andere Seite des vorher-Begleichens ist, dass der Vermieter eine Menge Material bereitstelt und nicht weiß, wie sein Kunde damit umgeht und womöglich den Schaden bis zur nächsten Vermietung nicht beheben kann. Das Risiko des Vermieters ist größer als das des Mieters. Deshalb vor der Buchung darauf achten, ob genügend Bildinformartinen und nicht nur so klitzekleine Detailaufnahmen in der Objektinformation vorhanden ist. Ein emotionales Bildchen mit Frühstücksei und Salzfässchen ist noch keine helle Wohnung. In meiner jetzt 8 jährigen Vermietzeit meiner Ferienwohnungen auf der Insel Norderney habe ich bisher sehr gute Erfahrungen mit meinen Gästen gemacht. Viel Glück und angenehme Urlaube in der Ferienwohnung wünscht Ihnen Christel Voßwinkel

die, die eine vorauszahlung nicht mögen, fragt mal lieber, wie viel vermieter auf ihren kosten sitzen bleiben, wenn der kandidat nicht kommt - also, immer schön fair bleiben, denn ich kenne keinen einzigen kunden, der keine anzahlung leistet und bei "nichtkommen" den vermieter entschädigt - einfach mal beide seiten sehen - wegen gerechtigkeit und so

Ich rede ja nicht von einer Anzahlung, sondern von der kompletten Rechnungshöhe. Anyway

0
@werwiesowarum

ja gut - komplette anzahlung ist etwas viel, doch es resultiert bestimmt aus erfahrung - ist aber notwendig, vertrauen da drin zu haben

0

Ja, das ist durchaus üblich, wird aber auch individuell gehandhabt. Es kommt im Einzelnen auf das Entgegenkommen des Vermieters an; denn das Risiko des Vermieters ist wesentlich größer - Buchungsausfälle, defekte Einrichtungsgegenstände und Reparaturen.

Bei Buchungen über Reisebüros ist das generell üblich.

Was möchtest Du wissen?