Zahlung der Miete ändern?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Habe auch immer am 1. die Miete gezahlt, nun ist halt die Frage ob sich das irgendwie auswirkt, wenn ich den Vermieter darüber informiere das nun immer erst am 15. die Miete überwiesen werden kann?

Das Informieren reicht nicht aus.

Laut BGB hat die Miete spätestens am 3.Werktag eines Monats beim Vermieter zu sein:

§ 556b BGB
Fälligkeit der Miete, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht

(1) Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist.

(2) Der Mieter kann entgegen einer vertraglichen Bestimmung gegen eine Mietforderung mit einer Forderung auf Grund der §§ 536a, 539 oder aus ungerechtfertigter Bereicherung wegen zu viel gezahlter Miete aufrechnen oder wegen einer solchen Forderung ein Zurückbehaltungsrecht ausüben, wenn er seine Absicht dem Vermieter mindestens einen Monat vor der Fälligkeit der Miete in Textform angezeigt hat. Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

________________________________________________________

Das bedeutet er muss sich  darauf nicht einlassen.

Mein Tipp:

Brief schreiben, Situation schildern und fragen ob er sich damit einverstanden erklärt, das die  Miete am ... kommt.

Dieses möge er dann schriftlich bestätigen.

MfG

johnnymcmuff

nun ist halt die Frage ob sich das irgendwie auswirkt, wenn ich den
Vermieter darüber informiere das nun immer erst am 15. die Miete
überwiesen werden kann?

Wenn der Vermieter nicht damit einverstanden ist kann sich das in Form einer Kündigung wegen zu später Mietzahlungen auswirken.

Sie müssen Ihrer Zahlungsverpflichtung termingerecht gemäß Mietvertrag nachkommen; mit Ihrem Arfbeitsvertrag hat der Mietvertrag nichts gemein!

Zahlung Sie nicht pünktlich, kann der Vermeiter diese Zahlungsweise als nicht vertragskonform abmahnen und für den Fall der erneuten Verspätung das Mietverhältnis kündigen.

Die meisten Vermieter sind relativ kulant. Kein Mensch möchte unnötigen Ärger und Stress. Natürlich hat der Vermieter ein Recht auf Zahlung bis zum 3. Werktag. Allerdings wird er auch Kosten und Nutzen gegenüberstellen, falls er sich einer Einigung entgegenstellt. Eine Kündigung zieht eventuell Renovierung, auf jeden Fall neue Mietersuche (Exposés, kostenpflichtige Inserate) nach sich.

Mein Rat deshalb: schildere ihm deine Situation, am besten persönlich oder telefonisch. Erklärt er sich einverstanden, setze eine kurze Vereinbarung auf, die ihr beide unterschreibt.

Ja, es wird sich auswirken.

Denn die Miete wird zum Monatsanfang fällig. Wann Du Deinen Lohn bekommst kann Deinem Vermieter egal sein.

Das musst du den Vermieter fragen, wird kein Problem sein. Allerdings ist es doch kein Problem sie weiterhin am ersten zu zahlen, der Rhythmus bleibt doch der gleiche!?

am ende vom geld ist immer noch so viel monat übrig..

0

natürlich wirkt sich das aus, wenn du ohne vorheriger absprache mit dem vermieter deine zahlung in rückstand bringst.

also vorher abklären, notfalls 1/2miete leisten und dann dürfte es keine probleme bei einem einsichtigen vermieter geben.

dann musst du schauen, das du entsprechend das geld zum 1. des monats hast. ein vermieter wird deshalb nicht eifnach damit einverstanden sein, das deshalb die mietzahlung soäter kommt

kommt auf den mieter an

wenn der ansonsten ok ist, kann man das schon machen

0

Die Miete ist am 1. des Monats fällig. Du kannst nur mit deinem Vermieter verhandeln, ob der sich darauf einlässt.

Die Miete ist am 1. des Monats fällig.

Falsch, da sagt § 556b BGB was anderes aus:

3. Werktag

0

kannst du nicht

hast du keinen anspruch drauf

wenn du es einfach mehrfach machst, kann er dich dafür fristlos kündigen

du musst ihn lieb fragen und kleine brötchen backen oder irgendwie am 1. zahlen, wenn er ablehnt

du hast keinerlei anrecht am 15. einfach zu zahlen

Was möchtest Du wissen?