Zähneputzen beim Hund?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

oh man, so viele dämliche Antworten......

Zuerst einmal:

Stöckchen kauen ist schädlich, entweder müssen die Hunde hinterher das unverdauliche Zeugs auskotzen oder es bleiben Späne im Zahnfleisch stecken, die schlimmstenfalls operativ rausgeholt werden müssen (kommt in einer TA-Praxis leider oft vor).

Dentastixx sind schädlich u. ausserdem Leuteverdummung und Geldschneiderei! Die meisten Hunde kauen einmal und schlucken das runter, wie sollen derart die Zähne gesäubert werden?? Ausserdem enthalten sie Lock- und Geschmacksstoffe sowie Zucker!!!

Lass Deinen Hund an einem schönen frischen, rohen Rinderbrustbein-Stück, Gelenkknorpel oder Gelenkkopf vom Rind/Kalb kauen, DAS wäre die richtige und gesunde Alternative!

Das Du Deinen Hund ans Zähneputzen gewöhnen möchtest, finde ich gut und sollte Dir hoch angerechnet werden (!) denn es bedeutet eine erziehungstechnisch sinnvolle Aufgabe! Man gewöhnt den Hund daran ins Maul zu schauen und die Zähne zu kontrollieren, das ist eine normale Prozedur wie bürsten und kämmen und nichts schlimmes. Ganz im Gegenteil: die Hundebesitzer, die dies von ihrem Hund verlangen, haben selten Rangordnungsprobleme!!!!!!! und merken rechtzeitig, wenn sich im Maulbereich Entzündungen oder Epuliden entwickeln....

Ausserdem ist es für Ausstellungen ein Muss!

Nimm eine Hundezahnpasta oder enzymatische Hundezahncreme (z.B. Canikler) dafür und eine normale Zahnbürste für Menschen. Die teuren Hundezahnbürsten kannst Du Dir sparen, die anderen tun es auch.lg

Auf keinen Fall etwas für Menschen oder ähnliches nehmen. Die beste Erfahrung habe ich mit Orozyme (ist eine extra Zahncreme für Hunde) gemacht. Gibt es im normalen Zoohandel und Internet (unter 10 Euro). Es sthe genau drauf, wie man es macht - man muß nicht mal richtig bürsten, sondern auftragen. Geht wirklich nicht schwer. Mein Hund ist 13 und obwohl eine kleine Rasse, also recht anfällig für Zahnstein etc., hat er noch alle Zähne. So war es auch bei den Pudeln meiner Eltern, die mit 16 und 17 Jahren noch alle Zähne hatten. Zusätzlich regelmäßig vom TA kontrollieren lassen (vor allem, wenn der Hund älter wird).

Da müsste es eine spezielle Zahnpasta für Hunde geben, ich denke es ist nicht so gut, eine normale Zahnpasta zu nehmen, weil der Hund sie ja wahrscheinlich verschluckt und ich denke nicht dass ihm das "schmeckt" ;-)

Dein Hund wird sich für beides nicht gern hergeben. Zahnpasta ist aber schlecht, wegen der Minze, die meistens enthalten ist. Ich würde entweder eine Hundezahnpasta nehmen oder, wir geben unserem Hund so Denta Stix (Gibts auch in billig ^^), seitdem hat er viel weniger Zahnstein.

Ich verwende immer spezielle hundezahnpasta, denn mein Hund isst die normale zahnpasta. Salzmischungen habe ich nie verwendet da er das bestimmt nicht lange zulässt.

Was möchtest Du wissen?