zählt "rollen" als fahren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wer im öffentlichen Straßenverkehr im alkoholisierten Zustand ein Fahrzeug führt, macht sich gem. §§ 315c, 316 StGB strafbar. In Deinen Beispielen ist das Tatbestandsmerkmal des Führens problematisch:

Führen setzt voraus, dass das Fahrzeug in Bewegung gesetzt wird. Das Einschalten des Motors ist hierfür grundsätzlich nicht erforderlich. Ausreichend für das Führen eines Kfz ist auch die Fortbewegung per Schwerkraft, also das Rollen lassen.

Übertragen auf Deinen Fall bedeutet das, dass A sich in beiden Fällen strafbar macht, vorausgesetzt er ist ausreichend betrunken.

Gleiches gilt für die 0-Promille-Grenze für Fahranfänger gem. § 24c StVG. Diese knüpft ebenfalls an das Führen eines Kfz an. Demnach müsste A auch mit einem Bußgeld bis zu 1.000€ rechnen (im Regelfall aber 125€).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

uni1234 28.07.2016, 15:28

Edit: Der Regelfall wären 250€ plus Aufbauseminar

0
monsterpflanze 29.07.2016, 06:58
@uni1234

mit dem fahrrad nimmt man ja auch am straßenverkehr teil. bekommt man den autoführerschein weggenommen, wenn man betrunken fahrrad fährt? und bekommt man eine geldstrafe, wenn man betrunken fahrrad fährt?

0
uni1234 29.07.2016, 07:18
@monsterpflanze

Wenn man betrunken Fahrrad fährt kann man auch hier Ärger bekommen. §§ 315c, 316 StGB sind hier ebenfalls einschlägig. Allerdings sind die Anforderungen erhöht; im Regelfall braucht man 1,6 Promille um bestraft zu werden und nicht "nur" 1,3 wie beim Auto.

§ 24c StVG bezieht sich dagegen nur aufs Autofahren. Mit anderen Worten auch ein Fahranfänger darf nach zwei Bier noch aufs Fahrrad steigen.

0
uni1234 29.07.2016, 14:28
@monsterpflanze

Ja und nein. Ab 1,3 ist es auf jeden Fall strafbar und nicht nur eine Ordnungswidrigkeit. Ab 0,5 dagegen in der Regel nur eine Ordnungswidrigkeit.

0

Nein, es ist nicht erlaubt und zählt schon als Fahren unter Alkoholeinfluss. Schließlich könnte ein Betrunkener auch wenn er sich nur rollen lässt wenn es blöd läuft große Schäden verursachen.

Allerdings wenn es sich nur um ein Radler dreht, wird das schwierig ihm überhaupt etwas nachzuweisen. Der Atemalkohol wäre schon sehr niedrig, bis sie ihn auf die Wache mitgenommen hätten, der Arzt gekommen wäre zum Blut abnehmen, wäre der Alkohol vermutlich restlos abgebaut ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses "Rollen" an sich ist bereits verboten. Damit kannst du das Gefährt ja gar nicht kontrollieren.

Und mit Alkohol kannst du sogar schon bestraft werden, wenn du im Auto sitzt und hast den Schlüssel noch gar nicht rum gedreht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

uni1234 28.07.2016, 15:10

Zweiteres stimmt nicht mehr so ganz, zumindest nicht nach der aktuellen BGH-Rechtsprechung. Führen eines KFZ setzt voraus, dass dieses in Bewegung gesetzt wird. Wenn man im Auto sitzt und den Schlüssel in der Hand hält kommt aber natürlich ein Versuch der Tat in Betracht.

1

Er bewegt den Roller im öffentlichen Straßenverkehr ob er rollt oder aus eigenem Antrieb fährt ist egal. Alkohol und Straßenverkehr GEHT GARNICHT.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, wenn vor der Kneipe ein 40-Tonner steht und der Fahrer einen leichten getrunken hat, dürfte er dann seinen LKW bis runter ins Dorf rollen lassen?

Die Kneipe ist an einer abschüssigen Strasse. So wie mit dem Cityroller wird es nicht gehen aber Handbremse los und Kupplung getreten dann würde er rollen ;-)......

Richtig oder verboten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

monsterpflanze 29.07.2016, 07:00

das kommt ja dann auch immer auf den fall an wütde ich sagen

0

Ist trotzdem verboten denke ich.. Er fährt ja trotzdem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist und bleibt ein "Führen eines Fahrzeuges unter Alkoholeinfluss",  egal wie du es drehst. Selbst das Schieben ist grenzwertig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?