Wurzelbehandlung am backenzahn..

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach Dir keine Sorgen, das kann schon mal bei Jugendlichen vorkommen dass sie sich einer Wurzelkanalbehandlung unterziehen müssen, was anderes wäre es wenn Du in dem Zahn tiefe Karies gehabt hättest die Du hast nicht behandeln lassen.

Ist halt etwas schade um einen Zahn wenn er Wurzel behandelt ist weil er dann nicht mehr lebt und mit der Zeit pörs wird. Du kannst ihn später überkronen lassen, mit ca. 18 Jahren wenn Du ausgewachsen bist. Dein Kiefer wird ja noch etwas wachsen deshalb ist eine Überkronung bei Jugendlichen nicht sinnvoll und wird auch nicht gemacht.

Hier sind einige Infos damit Du es besser verstehst.
Eine Wurzelkanalbehandlung muss immer gemacht werden bei entweder toten Zähnen, bei einer Pulpitis ( Zahnnerventzündung ) oder bei lebenden Zähnen wenn die Karies sehr tief war und den Zahnnerv erreicht hat. Oder nach einem Unfall / Sturz verbunden mit einem starken Schlag auf die Zähne, nach so einem Schlag kann ein Zahn absterben, dies bedarf dann einer Wurzelkanalbehandlung.

Die Wurzelkanäle müssen dann gereinigt werden, dabei wird der Zahnnerv mit kleinen riffeligen Nadeln ( Feilen, Bohrern und Rattenschwanzfeilen ) entfernt danach folgt eine Mess-Röntgenaufnahme zur Kontrolle der Tiefe der Wurzelkanäle. Wenn alle Wurzelkanäle sauber sind erfolgt eine Wurzelfüllung, eine Abschlussfüllung und eine Kontroll-Röntgenaufnahme.

Wenn die Abschlussfüllung klein ist (ein oder zweiflächig) kann der Zahn mit zB einer Zementfüllung verschlossen werden und so erstmal bleiben. Ist die Füllung etwas größer sollte der Zahn überkront werden da tote Zähne mit der Zeit porös werden.

Mit 15 ? Puh. Ich hatte meine erste Wurzelbehandlung mit 13 :DDD

Warum hast du das den Zahnarzt nicht gefragt??? Wenn du wirklich eine Wurzelbehandlung hattest, dann ist der Zahn tot, da der Nerv entfernt wurde! Mit 15 ist es schon recht früh für eine Wurzelbehandlung!

Frage an alle Zahnärzte: Wann ist eine Wurzelbehandlung sinnvoll?

Ich habe einen abgestorbenen Zahn (kleiner Backenzahn), der bisher keine Probleme macht. Ich kann damit gut kauen. Er ist blombiert und ohne Karies. Er verursacht keine Schmerzen. Mein Zahnarzt sagt dass nun eine Wurzelbehandlung nötig ist. Er sagt, ein toter Zahn kann sich entzünden. Nur, nach einer Wurzelbehandlung ist der Zahn ja immernoch tot. Warum kann man den Zahn nicht so lassen wie er ist, solange er nicht stört.

...zur Frage

Backenzahn Wurzelbehandlung Ziehen

hallo ich habe schon eine Wurzelbehandlung bekommen da mein Zahn mit Karies befallen war und des wegen abgebrochen ist nach der Wurzelbehandlung ist noch ein Stück abgebrochen muss den Zahn jetzt ziehen der Backenzahn rechts oben meine Frage ist jetzt tut das Ziehen sehr weh wann darf ich dann wieder was essen und schmerzen danach ??

...zur Frage

Wurzelbehandlung - wie geht es weiter?

Hallo,

ich hatte heute eine Wurzelbehandlung machen lassen am linken hinteren Backenzahn. Die ZÄ hat die bereits gereinigten und desinfizierten Kanäle neu aufgefüllt. Sie sagte jedoch, dass sie bei zwei Kanälen nicht bis ganz zur Wurzelspitze kam. Daraufhin meinte sie, es KANN irgendwann einmal Beschwerden geben, muss aber nicht.

Jetzt lässt die Betäubung nach und der Zahn drückt und pocht leicht. Wenn ich draufbeiße oder mit der Zunge daran "spiele", schmerzt er etwas. Auch das Kauen auf dieser Seite ist schmerzhaft. Wie als würde man auf einen offenen Nerv drücken. Komisch zu beschreiben.

Bei meinen anderen wurzelbehandelten Zähnen hatte ich das nicht.

Ist das normal, weil ja die Betäubung nachlässt und der Zahngereizt ist? Oder wieder ab zum Arzt? Eigentlich ist der Nerv doch draußen und der Zahn "tot".

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?