Wurdest du schonmal rassistisch beleidigt?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Ja 62%
Nein 38%

8 Antworten

Ja

Ja, besonders schlimm sind die muslimischen Mitbürger, deren Hass auf andere ist beispiellos.

Das sind aber nicht alle nie vergessen!Der Karakter macht den Menschen aus

1
Ja

Ja, ich werde ab und zu als "Scheissschweizer" oder "Drecksschweizer" beschimpft, gerade neulich auch wieder:

Ich stand am Bancomat und war daran meinen Cod einzutippen da stand plötzlich ein etwa 30 jähriger Mann in etwa 5 Meter Entfernung neben mir und sagte zu mir: "Darf ich sie etwas fragen?" - Ich war ziemlich verblüfft, denn es war klar zu erkennen, dass ich gerade am Bancomat beschäftigt bin, zudem wurde ich etwas vorsichtig denn das konnte durchaus eine Masche sein um mich abzulenken und mich zu beklauen. Also antworte ich recht freundlich: "jetzt nicht aber nachher!" Der Mann trug eine Sonnenbrille und wirkte auf mich ziemlich arrogant in seiner Ausstrahlung. Er beachtete nicht was ich gesagt habe sondern fuhr einfach weiter: "Hallo! Darf ich sie etwas fragen!" er sagte dies ziemlich ungeduldig und genervt. Dabei schaute er mich ständig an und beobachtete was ich tat. Ich antwortete etwas unfreundlicher aber nicht böse: "Nachher vielleicht, aber würden sie bitte nicht noch näher zu mir heran kommen!" - Der Mann schaute mich jetzt noch herablassender an und sagte genervt: "Hallo, he, darf ich ihnen nicht mal eine Frage stellen, also nochmals...darf ich ihnen jetzt eine Frage stellen oder nicht?!" - Jetzt wurde ich echt etwas ranzig. Dabei war ich ständig mit dem Bancomaten beschäftig doch dieser Typ schenkte dem keinerlei Beachtung. Ich sagte ziemlich genervt: "Nein, dürfen sie nicht! Und ich möchte, dass sie mich jetzt in Ruhe lassen, bitte!" - Der Typ schaute mich hasserfüllt und sehr arrogant an, es schien also ob er sich sogleich auf mich stürzen wollte um mich zu verprügeln. Ich schaute kurz zurück hatte aber keinerlei Angst vor ihm, ich schätzte die Lage und den Typen so ein, dass ich in einer Schlägerei wahrscheinlich eine gute Chance gegen ihn hätte, denn ich bin ziemlich kräftig und sehr schnell. Dann sagte: "Es ist einfach unglaublich, nicht mal eine kleine Frage darf man ihnen stellen, sie arroganter alter Sack!" - Ich schaute gelassen zurück und war bereit zu gehen denn ich hatte mein Geschäft am Bancomat erledigt. Ich drehte mich also um und in diesem Moment warf er mir laut und voller Hass zu: "TYPISCHER DRECKSCHWEIZER!" - Ich ging und reagierte nicht weiter darauf.

Was der Typ dich wohl fragen wollte...Schien ihm ja wie ein Messerstich getroffen zu haben nicht fragen zu dürfen😂😂hast aber gut reagierz

1
@Nisaa916

Das fragte ich mich auch: "Was wollte der mich fragen?" Dieser junge Mann kam mir echt wie ein sehr verwöhntes und völlig verzogenes arrogantes erwachsenes Baby rüber, voll narzisstisch. Vom Typ her war er eher südländisch, Spanier oder Latino, ich schätze ein Elternteil war wohl Schweizer, der andere geschätzt Brasilianer. Er sprach perfekt Schweizerdeutsch, ein Mix aus Zürcherdeutsch und Thurgauerdeutsch. Seine Aufmache war dezent angeberisch aber ohne zu übertreiben. Seine Augenfarbe war braun, seine Haare Millimeterschnitt, sein Bart ebenfalls, Farbe geschätzt dunkelbraun. Solche "Halbschweizer", und ich meine das absolut nicht beleidigend sondern einfach als Beschreibung, haben oft Probleme mit ihrer Identität, ihrer Herkunft und wurden als Kind halb als Macho erzogen und halb als eher anständiger und zurückhaltender Schweizer und manche kommen damit nicht klar; viele kommen damit aber auch bestens klar. Es ist da weit mehr dahinter.

1
@Nisaa916

Finde ich auch! Dass er mich beklauen wollte schliesse ich aus, aber was wollte der Typ von mir? Und dann auf diese absolut danebene Art und Weise, beim Bancomat und ohne jegliche Rücksicht auf mich und das was ich am tun war. Und dann zuletzt dieser "Dreckschweizer"....zzzzzzzzz.....

1
@Patrickson

Respektlos.Vllt wollte er dich fragen für eine Umfragr odrr so.Aber das geht auch netter

1
@Nisaa916

Nein, eher nicht, er hatte keinen Fragebogen oder ähnliches in der Hand. Ich vermute eher er wollte mich auf eine besonders clevere Art und Weise um Bargeld anbetteln und da er mich am Bancomat sah konnte er erkennen, dass ich auch welches rauslassen wollte und dies auch tat. Ich vermute er wollte einen auf unschuldig verarmten Intellektuellen machen uder so0 ähnlich...aber das sind alles nur Vermutungen... die Sache ist mir ein echtes Rätsel.

1
@Nisaa916

Danke Nisaa, dass du so lebhaft mit mir über so eine Nebensächlichkeit mitzuquatschen bereit bist, aber Nebensächlichkeiten, vor allem wenn sie so seltsam sind, finde ich manchmal ganz interessant.

Aufgefallen ist mir, dass mir dieser Typ auf den ersten Blick irgendwie suspekt vorkam. Ich stand am Bancomat, war meinen Cod am eintippen und plötzlich stand dieser Typ links von mir, in etwa 5 Meter Abstand da und schaute mich an, so von der Seite her. Im ersten Moment dachte ich er warte bis ich fertig bin und wolle dann auch den Bancomat benutzen. Dann jedoch fiel mir auf, dass er mich regelrecht mit seinen Blicken durchborte, so schaut niemand jemanden am Bancomat stehenden an der wartet selbst dran zu kommen, er war ganz klar nur an mir interessiert und nicht an dem was ich tat. Bevor mir dies aufgefallen ist schoss natürlich ganz kurz der Gedanke er wolle mich vielleicht ablenken und dann überfallen um mich zu bestehlen durch meinen Kopf, doch da er für mich in seiner ganzen Ausstrahlung und eben seinen Blicken nichts dergleichen vorzuhaben schien legte ich diesen Gedanken zur Seite. Er stellte seine Frage irgendwie so wie wenn er mir sogleich irgendein Geheimnis verraten wolle, doch dazu musste er jetzt sofort von mir die Antwort auf die Frage: "Kann ich ihnen eine Frage stellen?" bekommen, vorher ginge da nichts. - Und eben, ich war natürlich die ganze Zeit hindurch mit dem Bancomat beschäftig und da er in einem etwa 90 Grad Winkel von der linken Seite her zu mir blickte war es mir nicht möglich gleichzeitig ihn und den Bancomaten im Blick zu haben, das nervte mich ziemlich und es verwunderte mich sehr, dass ihn das überhaupt nicht zu kümmern schien, ja gar nicht aufzufallen schien, er war voll auf mich fixiert. Was mir auch sofort auffiel war seine Arroganz. Es war ihm völlig egal was ich machte, er wollte einfach nur sofort und augenblicklich seine Frage von mir beantwortet haben, so im Stil: Aber subito, sonst knallts! - Und dann auch seine total fordernde Art, so als ob er und seine Frage das Zentrum des Universums wäre und es ausser ihm im Universum nichts auch nur annähernd gleichwertiges gäbe und als ob das, was er von mir wollte, das absolut wichtigste im Universum sei und alles andere gänzlich bedeutungslos wäre. Er stellte seine Frage so, dass absolut nicht zu erkennen war worum es geht, und ich bin ansonsten echt gut im erkennen solcher Dinge. Dann seine Reaktion auf meine Antwort, er war sofort zu tiefst gekränkt, nur deshalb weil ich ihm nicht augenblicklich meine vollste Aufmerksam schenkte, ich merkte, dass er mich schon bei meiner ersten eher abschlägigen Antwort am liebsten mit irgendeinem Messer, hätte er eines dabei gehabt, durchbohrt hätte, aber nicht um mich zu töten, sondern um mir weh zu tun, zu quälen. Und zu Letzt dieses: "Drecksschweizer!" - Es war mir klar, dass er der Ansicht war diese Beleidigung sei treffend und beleidige mich tatsächlich. Da ich 61 Jahre alt bin und er etwa 30 Jahre alt, hat er wohl gedacht ein Schweizer in diesem Alter empfinde dies als schwer beleidigend, was allerdings nicht der Fall war, ich fand es eher sonderlich. Er ist ganz offensichtlich in der Schweiz in einem Milieu aufgewachsen wo dies als schwere Beleidigung aufgefasst wurde und einen Schweizer dann auch wirklich tief kränkte. Vom Aussehen her schätze ich ihn wie gesagt als Schweizer-Brasilianer Mischling ein, wahrscheinlich war sein Vater Brasilianer, denn diese Art Machogehabe kann nur ein Vater seinem Sohn mit auf seinen Lebensweg geben, das kriegt eine Mutter nicht hin, ebenfalls diese äusserlich ruhige, fast leicht schleimige Art und innerlich kochende und sofort beleidigte und zu jeder Schandtat fähige kam mir bei ihm irgendwie "väterlich" vor. Von seinem Dialekt her war er in der Umgebung von Zürich, Winterthur aufgewachsen. - Ein völlig verwöhntes, verhätscheltes, erwachsenes Kind, welches sich gewohnt war sofort und augenblicklich alles zu bekommen, was immer es sich wünschte. Aber welche Frage wollte er bloss stellen?

0
Ja

Ja 😐 ich war erstmal schockiert, hat erst normal angefangen, also da kam einer der sich beschwert hat das ich auf ein öffentlichen Parkplatz stehe, ich hab nur die Scheibe runtergemacht und "wie bitte?" gesagt. Da hat der einfach gesagt wenn ich kein Wort deutsch verstehe soll ich wieder nachhause gehen wo ich hin gehöre. 🤨 ich sah ihn wohl nicht deutsch genug aus , hab ihn dann einfach stehen lassen wusste nicht so ganz wie man darauf reagieren soll 🙄 das sind halt dumme Leute die mit Stress Null umgehen können natürlich hab ich gesehen wie er mit sein SUV Probleme beim Einparken hatte, aber am fehlenden Platz lag es nicht....ich denke das der sich so geärgert hat, das er mich angreifen wollte, um Frust abzubauen.

Ja

War ein über einen Kamm scheren, ein Vorurteil - Rassismus nicht wirklich, nahe dran.

Auf Lanzarote bin ich mit meinem Mann in eine Höhle, die normalerweise gerne mit einem Führer besucht wird alleine reingegangen. Doch hab ich den Ausgang genommen. Nach 50 m kam uns eine organisierte Reisegruppe mit Führer entgegen.

Wir kamen mit unserem Mietwagen alleine an und waren uns keiner Schuld bewusst.

Der Reiseführer schimpfte uns vor allen sehr böse an, wir Deutsche? Wir würden uns immer alles rausnehmen, würden machen was wir wollten .... Das war uns gegenüber sehr unangemessen, weil gerade wir nicht mit Reisebussen oder Kreuzfahrtschiffen auftauchen, sondern als Mietwagen-Tourist kommen und ganz anders ticken.

Wenn jemand vor meinen Augen rassistisch beleidigt wird, gebe ich Parolie. Bin welch Glück selbstbewusst geworden :-)

:)

0
@Nisaa916

Rassismus kommt in meiner Umgebung schwer vor, weil ich ein Auge drauf habe und schnell schimpfe. Doch bin ich kein Chef - sage es aber - und das ist wichtig!

1
Nein

Nein, niemals. Wohne zwischen Migranten aus 100 Nationen, keine Probleme.

Was möchtest Du wissen?