Wurden die Uhren schon mal um 2 Stunden verstellt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zitat:

Darüber hinaus gab es zwischen 1947 und 1949 noch eine Hochsommerzeit (11. Mai - 29. Juni) während der die Uhren noch einmal eine Stunde vorgestellt wurden. Dieses Zeitchaos wurde vor allem durch die bessere Ausnutzung des Tageslichts legitimiert.

Quelle:

http://www.zeitumstellung.de/geschichte-der-sommerzeit.html

Ok, soviel zu 'hab das ganze Netz durchsucht' :D Das wird sie wohl gemeint haben. So ganz hat sie es dann ja doch nicht zusammenbekommen, weil sie von Test gesprochen hat, aber jedenfalls wusste sie überhaupt noch was davon. Dankeschön :o)

1
@Socat5

Ehrlich gesagt, habe ich das auch nicht gewusst. Immer wieder toll was man so alles findet, aufgrund der Fragestellung von anderen :-)

1

In der unmittelbaren Nachkriegszeit begann in Deutschland ein kleines Zeitchaos. Die drei westlichen Besatzungszonen bekamen die Sommerzeit verordnet. In der sowjetischen Besatzungszone und in Berlin galt die Moskauer Zeit. Moskau ist uns - zeitlich gesehen - zwei Stunden voraus. Zwischen Ost- und Westdeutschland klaffte also eine Zeitlücke von zwei Stunden. Vielleicht war das gemeint

so ganz fit kann sie doch nicht mehr sein, denn sonst wüßte sie, daß das noch nie der Fall war.

Bevor du so etwas behauptest, hättest du dich lieber erst mal informieren sollen.

1

Beziehung retten - Freund hat keine Zeit mehr für mich wegen Arbeit

Hey Leute

Muss mein Problem kurz schildern, da ich sonst seitenweise schreibe. Ich bitte euch sehr, mir zu helfen.

Mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und wohnen seit 1 Jahr zusammen. Er ist Kuechenchef und arbeitet mindestens 12 Stunden am Tag (geht wegen Personalmangel im Moment nicht anders). Er braucht auch Zeit für sich alleine (er geht dann meist was trinken). Insgesamt ist er am Tag maximal 4 Stunden daheim (ohne die Zeit, die er schlaeft). Wenn er was trinken geht ist er noch weniger daheim. Das macht mir sehr zu schaffen, da ich den ganzen Tag alleine bin (gehe noch zur Schule). Ich ruf ihn auch immer an und frage, wann er endlich kommt, denn 12 Stunden (in den Ferien jetzt) alleine zu sein, ist ganz schoen hart und es hat auch nicht jedem Tag jemand bis Mitternacht Zeit, mich abzulenken! Bin auch oft wuetend, wenn er nach dem Arbeiten noch was trinken geht, weil ich ja extra wach bleibe und er mir nicht bescheid sagen kann, dass es spaeter wird! wenn er dann Heim kommt, bin ich sehr wuetend und streite oft mit ihm.

Ich mache ihm unabsichtlich so viel Druck und er sagt, wenn das so weiter geht, muss er es beenden. Das will ich nicht, darum muss ich mich aendern! Aber wie?!

Ich muss damit zurechtkommen, dass er so viel arbeiten muss, seinen Freiraum braucht und deshalb fast nie zu Hause ist.

Ich hoffe jemand von euch hat schon Erfahrungen mit sowas und kann mir vl helfen bzw mir Tips geben, wie ich damit zurechtkommen kann. Ich meine, andere Familien koennen das doch auch! Bitte, bitrte helft mir, das ist meine letzte Chance!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?