Wurde das "knaufwerfen" im mittelalter ausgeführt?

5 Antworten

Hallo,

es scheint unorthodox gewesen zu sein, aber ja. Bei Schwertern bei denen der Griff geschraubt wurde konnte man das machen.

Ein Beweis liefert die historische Quelle des mittelalterlichen Kampmanuskripts „Gladiatoria MS KK 5013“.

„To end him rightly...“

Ein berühmter youtuber, der auf diese Quelle gestoßen ist und diese populär machte sorgte für großes Aufsehen. Dabei hatte sich das Spiel Mordhau diesen Spaß aufgenommen um ihn als „Meme“ im Spiel zu verwenden.

Woher ich das weiß:Hobby

Das ist völliger Schwachsinn der für das Spiel erfunden wurde. Der Knauf war damals fest mit der Angel (dem Stahlstück dass durch den "Griff verlief") vernietet, da konnte man nichts abschrauben. Außerdem hatte der auch keinen Hohlraum sondern war aus massivem Stahl um das Schwert gut auszuwiegen.

Falsch, gab es skurrilerweise wirklich.

Quelle: Gladiatoria MS KK5013

0

Niemals hätte ein Ritter seine Hauptwaffe, das Schwert, durch das Abschrauben des Knaufes, was auch gar nicht möglich war, unwirksam gemacht. Den Rest des Schwertes kann er wegwerfen, weil er es nicht mehr führen kann.

Mangels Schraubgewinden im Mittelalter wohl kaum.

Hohl waren Schwerter üblicherweise auch nicht.

Was möchtest Du wissen?